Folgen Sie uns!

China

EU Reporter geht nach China!

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

The_Great_Wall_of_China_at_JinshanlingDie führende EU-Nachrichten-Website für Brüssel ist jetzt in China unter verfügbar eureporter.cn, eureporter.com.cn, eureporter.net.cn . eureporter.org.cn. Willkommen bei all unseren chinesischen Freunden!

Werbung

China

Die von Kanada befreite Huawei-Managerin Meng Wanzhou kommt nach Hause in China

Veröffentlicht

on

Ein chinesischer Tech-Manager, der nach fast dreijähriger Haft in Kanada freigelassen wurde, ist nach Hause zurückgekehrt schreibt BBC News.

Huaweis Meng Wanzhou flog am Samstagabend nach Shenzhen, Stunden nachdem zwei von China befreite Kanadier zurückgekehrt waren.

Im Jahr 2018 beschuldigte China Michael Spavor und Michael Kovrig der Spionage und bestritt, sie festgenommen zu haben, sei eine Vergeltung für die Festnahme von Frau Meng.

Werbung

Der scheinbare Tausch beendet einen zerstörerischen diplomatischen Streit zwischen Peking und dem Westen.

Herr Spavor und Herr Kovrig trafen kurz vor 06:00 Uhr Ortszeit (12:00 Uhr GMT) in der westlichen Stadt Calgary ein und wurden von Premierminister Justin Trudeau empfangen.

Ein paar Stunden später landete Frau Meng in Shenzhen, China, unter dem Applaus einer am Flughafen versammelten Menschenmenge.

Werbung

„Ich bin endlich wieder zu Hause!“, sagte Frau Meng laut Global Times, einer chinesischen Boulevardzeitung, die von der regierenden Kommunistischen Partei unterstützt wird.

"Wo eine chinesische Flagge ist, ist ein Leuchtturm des Glaubens", fügte sie hinzu. "Wenn Glaube eine Farbe hat, muss es Chinarot sein."

Frau Meng wurde in den USA wegen einer Anklage gesucht, aber nach einem Deal zwischen Kanada und US-Staatsanwälten freigelassen.

Michael Spavor (L) und Michael Kovrig (zusammengesetztes Bild)
BildunterschriftMichael Kovrig (r) und Michael Spavor wurden seit 2018 festgehalten

Vor ihrer Freilassung gab Frau Meng zu, US-Ermittler in Bezug auf die Geschäftsbeziehungen von Huawei im Iran irregeführt zu haben.

Sie verbrachte drei Jahre unter Hausarrest in Kanada, während sie gegen die Auslieferung an die Vereinigten Staaten kämpfte.

China hatte zuvor darauf bestanden, dass ihr Fall nicht mit der plötzlichen Verhaftung von Herrn Kovrig und Herrn Spavor im Jahr 2018 zusammenhängt. Aber Chinas Entscheidung, sie nach der Freilassung von Frau Meng freizulassen, scheint zu zeigen, dass der Vorwand aufgegeben wurde, berichtet Robin Brant, BBC Shanghai Korrespondent.

Herr Kovrig und Herr Spavor haben die ganze Zeit über ihre Unschuld beteuert, und Kritiker haben China vorgeworfen, sie als politische Verhandlungsmasse zu verwenden.

Nachdem sie in Calgary angekommen waren, Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat Bilder geteilt auf Twitter von ihm begrüßt das Paar.

"Sie haben unglaubliche Stärke, Belastbarkeit und Ausdauer gezeigt", schrieb er in dem Tweet. "Wissen Sie, dass Kanadier im ganzen Land weiterhin für Sie da sein werden, so wie sie es waren."

Herr Kovrig ist ein ehemaliger Diplomat, der bei der International Crisis Group, einem in Brüssel ansässigen Think Tank, angestellt ist.

Herr Spavor ist Gründungsmitglied einer Organisation, die internationale Geschäfts- und Kulturbeziehungen mit Nordkorea fördert.

Im August dieses Jahres verurteilte ein chinesisches Gericht Herrn Spavor wegen Spionage zu elf Jahren Gefängnis. Im Fall von Herrn Kovrig habe es keine Entscheidung gegeben.

Am Freitag ordnete ein kanadischer Richter die Freilassung von Frau Meng, Finanzchefin von Huawei, an, nachdem sie sich mit US-Staatsanwälten wegen Betrugsvorwürfen gegen sie geeinigt hatte.

Huawei sagte in einer Erklärung, dass es sich weiterhin vor Gericht verteidigen werde, und freute sich darauf, Frau Meng wieder mit ihrer Familie vereint zu sehen.https://emp.bbc.co.uk/emp/SMPj/2.43.9/iframe.htmlmedia Bildunterschrift"Mein Leben wurde auf den Kopf gestellt", sagt Frau Meng Reportern, nachdem sie aus der kanadischen Haft entlassen wurde

Vor ihrer Festnahme warfen US-Staatsanwälte Frau Meng Betrug vor und behaupteten, sie habe Banken dazu verleitet, Transaktionen für Huawei abzuwickeln, die die US-Sanktionen gegen den Iran gebrochen hätten.

Im Rahmen einer Vereinbarung über eine aufgeschobene Strafverfolgung gab Frau Meng zu, HSBC über die Beziehung von Huawei zu Skycom, einem in Hongkong ansässigen Unternehmen, das im Iran tätig ist, irregeführt zu haben.

Das chinesische Außenministerium sagte, die Anklage gegen sie sei "fabriziert" worden, um die High-Tech-Industrie des Landes zu unterdrücken, so die staatlichen Medien.

In einer Erklärung bestand die US-Justiz jedoch darauf, sich weiterhin auf ein Verfahren gegen Huawei vorzubereiten, das immer noch auf einer schwarzen Liste für den Handel steht.

Frau Meng ist die ältere Tochter von Ren Zhengfei, der 1987 Huawei gründete. Er diente auch neun Jahre lang bis 1983 in der chinesischen Armee und ist Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas.

Huawei selbst ist heute der größte Hersteller von Telekommunikationsgeräten der Welt. Es ist mit Vorwürfen konfrontiert worden, dass chinesische Behörden seine Ausrüstung für Spionage verwenden könnten - Vorwürfe, die es bestreitet.

Im Jahr 2019 verhängten die USA Sanktionen gegen Huawei und setzten es auf eine schwarze Exportliste, wodurch es von Schlüsseltechnologien abgeschnitten wurde.

Großbritannien, Schweden, Australien und Japan haben Huawei ebenfalls verboten, während andere Länder, darunter Frankreich und Indien, Maßnahmen ergriffen haben, die vor einem vollständigen Verbot stehen.

Weiterlesen

Afghanistan

China war der größte Nutznießer des „ewigen“ Krieges in Afghanistan

Veröffentlicht

on

Niemand hätte sich in seinen kühnsten Träumen vorstellen können, dass die technologisch fortschrittlichste, wirtschaftlich und militärisch mächtigste Nation der Erde, die nach dem Zusammenbruch der UdSSR kürzlich den Status der einzigen Supermacht der Welt beansprucht hatte, angegriffen werden könnte Zuhause von einer Gruppe von 16-17 fanatischen saudi-arabischen Bürgern, die Mitglieder einer nichtstaatlichen Einheit, der al-Quida, waren, angeführt von einem anderen saudi-arabischen islamischen Fundamentalisten, Osama bin-Laden mit Sitz in Afghanistan, einem der rückständigsten und isoliertesten Länder der Erde, schreibt Vidya S Sharma Ph.D.

Diese Personen entführten 4 zivile Düsenflugzeuge und benutzten sie als Raketen, um die Twin Towers in New York zu zerstören, griffen die Westmauer des Pentagons an und stürzten das vierte Flugzeug auf einem Feld in Stonycreek, einem Township in der Nähe von Shanksville, Pennsylvania ab. Diese Angriffe forderten fast 3000 zivile Todesopfer in den USA.

Obwohl die Amerikaner wussten, dass die russischen oder chinesischen Interkontinentalraketen sie erreichen konnten, glaubten sie jedoch weitgehend, dass sie zwischen zwei Ozeanen, dem Pazifik und dem Atlantik, vor jedem konventionellen Angriff sicher waren. Sie könnten überall auf der Welt ein militärisches Abenteuer unternehmen, ohne Vergeltungsschläge fürchten zu müssen.

Werbung

Doch die Ereignisse vom 2001. September XNUMX erschütterten ihr Sicherheitsgefühl. In zweierlei Hinsicht hat es die Welt für immer verändert. Der tief in den Köpfen der US-Bürger und der politischen und Sicherheitselite verankerte Mythos, dass die USA uneinnehmbar und unbesiegbar seien, wurde über Nacht zerschlagen. Zweitens wussten die USA jetzt, dass sie sich nicht vom Rest der Welt trennen konnten.

Dieser unprovozierte Angriff machte die Amerikaner greifbar wütend. Alle Amerikaner – ungeachtet ihrer politischen Neigungen – wollten die Terroristen bestraft.

Am 18. September 2001 stimmte der Kongress fast einstimmig für den Krieg (das Repräsentantenhaus stimmte mit 420 zu 1 und der Senat mit 98: 0). Der Kongress hat Präsident Bush einen Blankoscheck ausgehändigt, dh Terroristen zu jagen, wo immer sie auf diesem Planeten sein mögen. Was folgte, war ein 20-jähriger Krieg gegen den Terror.

Werbung

Neokonservative Berater von Präsident Bush wussten, dass der Kongress sie als Blankoscheck ausgestellt hatte. Am 20. September 2001, in einer Ansprache vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses, Präsident Bush sagte: „Unser Krieg gegen den Terror beginnt mit al-Qaida, aber er endet nicht dort. Es wird nicht enden, bis alle Terroristengruppen von globaler Reichweite gefunden, gestoppt und besiegt wurden.“

Der 20-jährige Krieg in Afghanistan, der Irakkrieg Mark II, der unter dem Vorwand, Massenvernichtungswaffen zu finden, angezettelt wurde und die Beteiligung der USA an anderen Aufständen (insgesamt 76 Länder) rund um den Globus (siehe Abbildung 1) kosteten nicht nur die 8.00 Billionen US-Dollar (siehe Abbildung 2). Von diesem Betrag, $ 2.31 Billionen sind die Kosten für den Krieg in Afghanistan (ohne die zukünftigen Kosten für die Versorgung der Veteranen) und der Rest kann zum großen Teil dem Zweiten Irak-Krieg zugeschrieben werden. Anders ausgedrückt: Die Kosten für die Aufstandsbekämpfung allein in Afghanistan entsprechen bisher in etwa dem gesamten Bruttoinlandsprodukt Großbritanniens oder Indiens für ein Jahr.

Allein in Afghanistan verloren die USA 2445 Soldaten, darunter 13 US-Soldaten, die bei dem Angriff auf den Flughafen von Kabul am 26. August 2021 von ISIS-K getötet wurden. In dieser Zahl von 2445 sind auch etwa 130 US-Militärangehörige enthalten, die an anderen Orten der Aufständischen getötet wurden ).

Abbildung 1: Weltweite Orte, an denen die USA den Krieg gegen den Terror bekämpfen

Quelle: Watson Institute, Brown University

Abbildung 2: Kumulierte Kriegskosten im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September

Quelle: Neta C. Crawford, Boston University und Co-Direktor des Costs of War Project an der Brown University

Darüber hinaus ist die Zentrale Intelligenzence Agentur (CIA) verlor 18 seiner Agenten in Afghanistan. Darüber hinaus gab es 1,822 Todesopfer bei zivilen Auftragnehmern. Das waren hauptsächlich ehemalige Soldaten, die jetzt privat arbeiteten

Bis Ende August 2021 wurden außerdem 20722 Angehörige der US-Verteidigungskräfte verwundet. Diese Zahl schließt 18 Verwundete ein, als ISIS (K) am 26. August in der Nähe angriff.

Ich erwähne einige herausragende Zahlen im Zusammenhang mit dem Krieg gegen den Terror, um dem Leser zu beeindrucken, inwieweit dieser Krieg die wirtschaftlichen Ressourcen der USA und die Zeit der Generäle und Politiker im Pentagon verbraucht hat.

Der größte Preis, den die USA für den Krieg gegen den Terror – einen Krieg der Wahl – bezahlt haben, war sicherlich die wahrgenommene Verminderung des Status in geostrategischer Hinsicht. Das führte dazu, dass das Pentagon China aus den Augen ließ. Dieses Versehen ermöglichte es der Volksrepublik China (VRC), nicht nur wirtschaftlich, sondern auch militärisch zu einem ernsthaften Konkurrenten der USA zu werden.

Der Führer der Volksrepublik China, Xi Jinping, verfügt nun sowohl über die Fähigkeit zur wirtschaftlichen als auch zur militärischen Machtprojektion, um den Führern weniger entwickelter Länder zu sagen, dass China „Pionier eines neuen und einzigartigen chinesischen Weges Modernisierung und schuf ein neues Modell für den menschlichen Fortschritt“. Die Unfähigkeit der USA, den Aufstand in Afghanistan auch nach 20 Jahren zu unterdrücken, hat Xi Jinping ein weiteres Beispiel gegeben, um den politischen Führern und öffentlichen Intellektuellen auf der ganzen Welt zu unterstreichen, dass „Der Osten steigt, der Westen fällt“.

Mit anderen Worten, Präsident Xi und seine Wolfskrieger-Diplomaten haben den Führern der weniger entwickelten Welt gesagt, es wäre besser, sich unserem Lager anzuschließen, als Hilfe und Hilfe vom Westen zu suchen, der, bevor er finanzielle Hilfe anbietet, auf Transparenz besteht. Rechenschaftspflicht, freie Presse, freie Wahlen, Machbarkeitsstudien zu den Umweltauswirkungen eines Projekts, Governance-Fragen und viele ähnliche Themen, die Sie nicht stören möchten. Wir helfen Ihnen, sich durch unsere Belt and Road Initiative wirtschaftlich zu entwickeln.

Bewertung der PLA durch das Pentagon in den Jahren 2000 und 2020

So sieht es aus, wenn Michael E. O'Hanlon der Brookings Institution fasste die Einschätzung des Pentagons zur Volksbefreiungsarmee (PLA) im Jahr 2000 zusammen:

Die PLA passt sich „langsam und ungleichmäßig an die Trends in der modernen Kriegsführung an. Die Truppenstruktur und die Fähigkeiten der PLA [sind] hauptsächlich darauf ausgerichtet, großangelegte Landkriege entlang Chinas Grenzen zu führen... Die Boden-, Luft- und Seestreitkräfte der PLA waren zwar beträchtlich, aber größtenteils veraltet. Seine konventionellen Raketen waren im Allgemeinen von kurzer Reichweite und bescheidener Genauigkeit. Die aufkommenden Cyberfähigkeiten der PLA waren rudimentär; der Einsatz von Informationstechnologie blieb weit hinter der Kurve zurück; und seine nominellen Weltraumkapazitäten basierten auf veralteten Technologien für den Tag. Darüber hinaus hatte Chinas Verteidigungsindustrie Mühe, qualitativ hochwertige Systeme herzustellen.“

Dies war zu Beginn des Krieges gegen den Terror, der von Neokonservativen gestartet wurde, die während der Regierung George W. Bush die Außen- und Verteidigungspolitik kolonisierten (z. B. Dick Cheney, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz, John Bolton, Richard Perle, um nur einige zu nennen). .

Schneller Vorlauf bis 2020. So fasst O'Hanlon die Einschätzung des Pentagons zur PLA in seinem 2020-Bericht zusammen:

„Das Ziel der PLA ist es, bis Ende 2049 ein Militär von „Weltklasse“ zu werden – ein Ziel, das erstmals 2017 von Generalsekretär Xi Jinping angekündigt wurde Es ist wahrscheinlich, dass Peking bis Mitte des Jahrhunderts versuchen wird, ein Militär zu entwickeln, das dem US-Militär oder dem einer anderen Großmacht, die die VR China als Bedrohung ansieht, ebenbürtig oder in einigen Fällen überlegen ist. [It] hat in den letzten zwei Jahrzehnten die Ressourcen, die Technologie und den politischen Willen mobilisiert, um die PLA in fast jeder Hinsicht zu stärken und zu modernisieren.“

China hat jetzt die zweitgrößtes Forschungs- und Entwicklungsbudget in der Welt (hinter den USA) für Wissenschaft und Technologie. Präsident Xi ist sehr daran interessiert, die USA technologisch zu überholen und die Probleme des Würgegriffs und die Selbstständigkeit stärken.

China ist den USA jetzt in vielen Bereichen voraus

China will die dominierende Militärmacht in Asien und der westlichen Hälfte des Pazifiks werden.

Chinas schnelle Modernisierung der PLA zwingt das Pentagon zunehmend, sich seinen eigenen Beschaffungsproblemen zu stellen, die sich aus der Verschiebung von Zielpfosten/Kapazitäten für verschiedene Waffenprogramme, endemischen Kostenüberschreitungen und Verzögerungen bei der Bereitstellung ergeben.

Obwohl China technologisch weit hinter den USA startete, wie der Pentagon-Bericht von 2000 zeigt, hat China neue Systeme schneller und kostengünstiger entwickelt.

Zum Beispiel in den 70er Jahrenth Jahrestag der Gründung der VR China präsentierte die PLA ihre neuen Hightech-Drohnen, Roboter-U-Boote und Hyperschallraketen – von denen keine von den USA erreicht werden kann.

China hat ausgefeilte Methoden verwendet, die es beherrscht, um seinen Industriesektor zu modernisieren, um mit den USA gleichzuziehen. Es hat Technologie aus dem Ausland aus Ländern wie Frankreich, Israel, Russland und die Ukraine. Es hat dekompiliert die Komponenten. Vor allem aber hat sie sich auf Wirtschaftsspionage verlassen. Um nur zwei Beispiele zu nennen: Seine Cyber-Diebe haben gestohlen Baupläne von F-22 und F-35 Tarnkappenjägern und die meisten der US-Marine fortschrittliche Anti-Schiffs-Marschflugkörper.

Doch nicht nur durch Industriespionage, Hacking-Computer von Verteidigungseinrichtungen und den Zwang von Unternehmen, ihr technisches Know-how an chinesische Firmen zu übertragen, hat China seine Waffensysteme modernisiert. Es war auch erfolgreich bei der Entwicklung eigener Silicon Valleys und führte viele Innovationen im Inland durch.

China ist zum Beispiel weltweit führend in laserbasierte U-Boot-Erkennung, tragbare Laserpistolen, Teilchenteleportationund Quantenradar. Und natürlich in Cyber-Diebstahl, wie wir alle wissen. Es hat auch ein speziell entwickeltes leichter Panzer für große Höhen für den Landkrieg (mit Indien). Seine Atom-U-Boote können schneller reisen als die US-U-Boote. Es gibt viele andere Bereiche, in denen es einen technologischen Vorsprung gegenüber dem Westen hat.

In früheren Paraden zeigte es seine H-20 Langstrecken-Tarnkappenbomber. Wenn dieser Bomber seinen Spezifikationen entspricht, wird er US-Marineanlagen und -Stützpunkte im Pazifik überraschenden Luftangriffen ernsthaft aussetzen.

Wir hören oft von künstlichen Inseln, die von China errichtet werden, um einseitig seine Seegrenzen zu ändern. Aber es gibt zahlreiche solcher territorialen Expansionsvorhaben, an denen China beteiligt ist.

Ich erwähne hier nur ein solches Unterfangen: China Electronics Technology Group Corporation (CETC), ein staatliches Unternehmen, befindet sich in der Endphase des Aufbaus eines riesigen Unterwasser-Spionagenetzwerks über den Meeresboden des umstrittenen Territoriums im Ostchinesischen Meer und Südchinesischen Meer (zwischen der Insel Hainan und den Paracel-Inseln). Dieses unbemannte Netzwerk von Sensoren, Unterwasserkameras und Kommunikationsfähigkeiten (Radar) wird es China ermöglichen, den Schiffsverkehr zu überwachen und alle Versuche seiner Nachbarn zu überprüfen, die Chinas Anspruch auf diese Gewässer beeinträchtigen könnten. Dieses Netzwerk wird China „rund um die Uhr, Echtzeit, High-Definition, multiple Schnittstellen und dreidimensionale Beobachtungen“ ermöglichen.

Wie bereits erwähnt, zielt Chinas Modernisierungsprogramm darauf ab, die dominierende Militärmacht in Asien und der westlichen Hälfte des Pazifiks zu werden. Wenn es um schiere militärische Macht und harte Machtprojektion geht, ist es allen demokratischen Ländern seiner Region bereits weit voraus: Indien, Australien, Südkorea und Japan.

Xi hat mehrfach erklärt, dass eines seiner Ziele darin besteht, Taiwan wieder in Chinas Schoß zu bringen. China teilt Landgrenzen mit 14 Ländern und Seegrenzen mit 6 (einschließlich Taiwan). Es hat Territorialstreitigkeiten mit allen seinen Nachbarn. Sie möchte diese Streitigkeiten (einschließlich der Eingliederung Taiwans in China) zu ihren Bedingungen ohne Rücksicht auf internationales Recht und internationale Verträge beilegen.

China sieht in den USA ein großes Hindernis bei der Verwirklichung seiner territorialen und globalen Ambitionen. Daher sieht China die US-Militärpräsenz in Japan, Südkorea und Stützpunkte auf den Philippinen und in Guam als seine wichtigste militärische Bedrohung.

Für die USA ist noch Zeit, die Dominanz wiederherzustellen

Die USA sind seit 20 Jahren vom „Krieg gegen den Terror“ abgelenkt/besessen. China hat diese Zeit voll ausgenutzt, um die PLA zu modernisieren. Aber es hat noch nicht die Gleichheit mit den USA erreicht.

Die USA haben sich aus Afghanistan herausgezogen und gelernt, dass es nicht möglich ist, eine Nation aufzubauen, die westlichen Werten (z. B. Demokratie, freie Meinungsäußerung, unabhängige Justiz, Trennung der Religion von der Regierung usw.) und religiöse Traditionen, traditionelle Machtstrukturen und politische Geschichte.

Die USA haben ein Zeitfenster von 15 bis 20 Jahren, um ihre Dominanz in beiden Bereichen zu behaupten: dem Pazifik und dem Atlantischen Ozean, wo sie sich auf ihre Luftwaffe und Hochseemarine verlassen, um ihren Einfluss geltend zu machen.

Die USA müssen einige Schritte unternehmen, um die Situation dringend zu beheben. Erstens muss der Kongress den Haushalt des Pentagon stabilisieren. Ausscheiden des 21. Stabschefs der Luftwaffe, Allgemeines Goldfein In einem Interview mit Brookings 'Michael O'Hanlon sagte: "Kein Feind auf dem Schlachtfeld hat dem US-Militär mehr Schaden zugefügt als die Instabilität des Haushalts."

„Ich bin der 21. Stabschef. Im Jahr 2030 wird Chief 24 mit der von mir gebauten Force in den Krieg ziehen. Wenn wir dieses Jahr in den Krieg ziehen, werde ich mit der Macht in den Krieg ziehen, die John Jumper und Mike Ryan [in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren] aufgebaut haben.“

Aber das Pentagon muss auch Hausputz machen. Die Kosten für die Entwicklung des Stealth-Jets F-35 betrugen beispielsweise nicht nur deutlich über dem Budget aber auch dahinter Zeit. Es ist auch wartungsintensiv, unzuverlässig und einige seiner Software funktionieren immer noch.

In ähnlicher Weise ist die Marine Zumwalt Tarnkappenzerstörer sein spezifiziertes Potenzial nicht ausgeschöpft hat. Roblin weist in seinem Artikel in The National Interest darauf hin: „Schließlich überstiegen die Programmkosten das Budget um 50 Prozent, was eine automatische Stornierung gemäß dem Nunn-McCurdy-Gesetz auslöste.“

Es scheint, dass das Pentagon anerkannt wird, dass es seine Taten zusammenfassen muss. Der scheidende Marinesekretär, Richard Spencer sagte in einem Forum der Brookings Institution, dass wir uns, um unsere Bereitschaft zu verbessern, „unsere Systeme angeschaut haben, wir haben uns unser Kommando und unsere Kontrolle angeschaut“, um zu bestimmen, welche Änderungen wir vornehmen mussten. Dann „schauten wir nach draußen … Es ist irgendwie eine Ironie, dass die amerikanischen Unternehmen in den 50er und 60er Jahren das Pentagon für Risikomanagement und industrielle Prozesse ansuchten, aber dort vollständig verkümmerten, und der Privatsektor ging um uns herum, und jetzt“ sind weit vor uns.“

Wenn wir Chinas militärische Fähigkeiten mit denen der USA vergleichen, müssen wir nicht erstaunt sein, was China erreicht hat, sondern auch im Hinterkopf behalten, dass (a) die Volksbefreiungsarmee versuchte, von einer sehr niedrigen Basis aus aufzuholen; und (b) die PLA hat keine Erfahrung mit echtem Krieg. Das letzte Mal, dass es einen Krieg geführt hat, war mit Vietnam im Jahr 1979. Zu dieser Zeit wurde die PLA gründlich besiegt.

Darüber hinaus gibt es einige Hinweise darauf, dass die PLA einige ihrer Waffensysteme eingesetzt hat, ohne sie gründlich zu testen. China hat beispielsweise 2017 seinen ersten fortschrittlichen Tarnkappen-Kampfjet vorzeitig in Dienst gestellt. Später stellte sich heraus, dass die erste Charge von J-20 nicht so heimlich bei Überschallgeschwindigkeit.

Außerdem hat sie nicht alle ihre Waffensysteme modernisiert. Zum Beispiel sind viele seiner Kampfflugzeuge und Panzer, die im Einsatz sind, von Designs aus den 1950er Jahren.

Im Bewusstsein der zunehmenden Fähigkeit Chinas, seine militärische Macht zu entfalten, und der Notwendigkeit, bei der Beschaffung und Entwicklung von Waffensystemen effizienter zu sein, sagte der scheidende Verteidigungsminister, Mark Esper, führte eine Reihe interner Überprüfungen im Pentagon durch, um festzustellen, ob es zu Programmverdopplungen kam. Aber schnelle Programmüberprüfungen, wie sie von Esper durchgeführt werden, werden nicht ausreichen, da die vergeuden im Pentagon nimmt viele Formen an.

Erhöhung des Einflusses durch Handel und Diplomatie

Nicht nur bei den Waffensystemen hat China zu den USA aufschließen können. Es hat die letzten 20 Jahre genutzt, um seinen Einfluss durch verstärkte Handelsbeziehungen und die Stärkung seiner diplomatischen Beziehungen zu festigen. Es hat besonders seine Schuldenfalle Diplomatie seinen Einfluss in den Inselstaaten im Südpazifik und im Indischen Ozean sowie in Afrika deutlich zu erhöhen.

Als zum Beispiel niemand bereit war, das Projekt zu finanzieren (einschließlich Indien, weil es wirtschaftlich nicht machbar war), wandte sich der ehemalige Präsident von Sri Lanka, Mahinda Rajapaksa (Bruder des derzeitigen Präsidenten, Gotabaya Rajapaksa), 2009 an China, um zu entwickeln ein Tiefwasserhafen in seiner Heimatstadt Hambantota. China war zu eifrig, um zu gehorchen. Der Hafen zog keinen Verkehr an. Folglich war Sri Lanka im Dezember 2017 gezwungen, das Eigentum an dem Hafen an China abzugeben, da es die Schulden nicht bezahlen konnte. China hat den Hafen für alle Zwecke in eine Militärbasis umgewandelt.

Abgesehen von der hochkarätigen „Belt-and-Road-Initiative“, auf die die USA reagierten (anstatt in der Lage zu sein, ihr entgegenzuwirken, bevor alles vorbereitet war), hat China die Reaktionsfähigkeit der USA und der NATO durch den Kauf kritischer Infrastrukturen geschwächt Vermögen in Ländern wie Griechenland.

Ich nenne nur kurz drei Beispiele, die alle Griechenland betreffen. Als Griechenland 2010 im Rahmen der EU-Rettungspakete aufgefordert wurde, harte Sparmaßnahmen zu ergreifen und einige der in Staatsbesitz befindlichen Vermögenswerte zu privatisieren. Griechenland verkaufte 51 % seines Piräus port an China Ocean Shipping Co. (Cosco), ein staatliches Unternehmen.

Piräus war ein ziemlich rückständiger unterentwickelter Containerterminal, den niemand ernst nahm. Bis 2019 hatte sich die Containerumschlagskapazität nach Angaben der Hafenbehörde Piräus um das Fünffache erhöht. China plant, es zum größter Hafen Europas. Nun ist es nicht ungewöhnlich, dass chinesische Marineschiffe im Hafen anlegen. Das muss die NATO jetzt sehr beschäftigen.

Aufgrund dieser wirtschaftlichen Bindungen und unter diplomatischer Druck aus China, 2016 verhinderte Griechenland, dass die EU eine einheitliche Erklärung gegen chinesische Aktivitäten im Südchinesischen Meer abgibt (dies wurde dadurch erleichtert, dass die USA damals von Präsident Trump geführt wurden). Ebenso drohte Griechenland im Juni 2017 mit seinem Veto, um die EU davon abzuhalten, China wegen seiner Menschenrechtsverletzungen zu kritisieren, insbesondere gegen Uiguren, die in der Provinz Xinjiang beheimatet sind.

Biden-Doktrin und China

Biden und seine Regierung scheinen sich der Bedrohung durch China für das Sicherheitsinteresse und die Vorherrschaft der USA im Westpazifik voll bewusst zu sein. Alle Schritte, die Biden in der Außenpolitik unternommen hat, sollen die USA auf die Konfrontation mit China vorbereiten.

Ich bespreche die Biden-Doktrin ausführlich in einem separaten Artikel. Es würde hier genügen, einige Schritte zu erwähnen, die die Biden-Administration unternommen hat, um meine Behauptung zu beweisen.

Zunächst sei daran erinnert, dass Biden keine der Sanktionen aufgehoben hat, die die Trump-Administration gegen China verhängt hat. Er hat China beim Handel keine Zugeständnisse gemacht.

Biden hat Trumps Entscheidung rückgängig gemacht und mit Russland vereinbart, die Lebensdauer der zu verlängern INF-Vertrag (INF-Vertrag). Er hat dies vor allem aus zwei Gründen getan: Er betrachtet Russland und seine verschiedenen Desinformationskampagnen, Versuche russischer Gruppen, Lösegeld durch Cyber-Hacking der Informationssysteme verschiedener US-Unternehmen zu erpressen, das Herumfummeln an Wahlprozessen in den USA und Westeuropa ( Präsidentschaftswahlen 2016 und 2020 in den USA, Brexit usw.) keine so ernsthafte Bedrohung für die US-Sicherheit wie von China. Er will es einfach nicht mit beiden Gegnern gleichzeitig aufnehmen. Als er Präsident Putin sah, gab Biden ihm eine Liste von Infrastrukturanlagen, die russische Hacker nicht berühren sollten. Putin scheint Bidens Bedenken aufgegriffen zu haben.

Sowohl rechte als auch linke Kommentatoren kritisierten Biden für seine Entscheidung, die Truppen aus Afghanistan abzuziehen. Ja, es sah unordentlich aus. Ja, es machte den Eindruck, als würden sich die US-Truppen geschlagen zurückziehen. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass dieses neokonservative Projekt, der „Krieg gegen den Terror“, hatte die US $ 8 Billionen gekostet. Indem sie diesen Krieg nicht fortsetzt, wird die Biden-Administration fast 2 Billionen US-Dollar sparen. Es ist mehr als ausreichend, um seine inländischen Infrastrukturprogramme zu bezahlen. Diese Programme werden nicht nur benötigt, um die zerfallenden US-Infrastrukturanlagen zu modernisieren, sondern werden auch viele Arbeitsplätze in ländlichen und regionalen Städten in den USA schaffen. Ebenso wie sein Schwerpunkt auf erneuerbare Energien.

Ich gebe noch ein Beispiel. Nehmen Sie den AUKUS-Sicherheitspakt, der letzte Woche zwischen Australien, Großbritannien und den USA unterzeichnet wurde. Im Rahmen dieses Paktes werden Großbritannien und die USA Australien beim Bau von Atom-U-Booten helfen und den notwendigen Technologietransfer durchführen. Dies zeigt, wie ernst es Biden ist, China für seine revanchistischen Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen. Es zeigt, dass er es ernst meint, die USA für die Indopazifik-Region zu verpflichten. Es zeigt, dass er bereit ist, Verbündeten der USA zu helfen, sie mit den notwendigen Waffensystemen auszustatten. Schließlich zeigt es auch, dass er genau wie Trump möchte, dass die Verbündeten der USA eine größere Last ihrer eigenen Sicherheit tragen.

Die Industriekapitäne im Westen müssen ihren Beitrag leisten

Auch der Privatsektor kann eine ganz entscheidende Rolle spielen. Die Industriekapitäne im Westen verhalfen China durch die Verlagerung ihrer Produktionsaktivitäten zu einer so starken Wirtschaftsmacht. Sie müssen ihren Anteil an Spatenarbeit leisten. Sie müssen ernsthafte Schritte unternehmen, um die chinesische Wirtschaft von der Wirtschaft ihres jeweiligen Landes abzukoppeln. Wenn Corporate America beispielsweise seine Produktionsaktivitäten in Länder innerhalb seiner Region (z. B. Mittel- und Südamerika) auslagern würde, würden sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Es würde nicht nur den Strom illegaler Migranten aus diesen Ländern in die USA stoppen. Und sie würden den USA helfen, ihre Vormachtstellung zurückzuerlangen, weil sie Chinas Wirtschaftswachstum erheblich bremsen würden. Daher seine Fähigkeit, die USA militärisch zu bedrohen. Schließlich sind die meisten mittel- und südamerikanischen Länder so klein, dass sie die USA in keiner Weise bedrohen würden. Ebenso könnten westeuropäische Länder ihre Produktionsbasis in osteuropäische Länder innerhalb der EU verlagern.

Die USA erkennen jetzt das Ausmaß der Bedrohung Chinas für die Demokratie und die Institutionen, die für das ordnungsgemäße Funktionieren demokratischer Gesellschaften erforderlich sind (zB Rechtsstaatlichkeit, unabhängige Justiz, freie Presse, freie und faire Wahlen usw.). Es erkennt auch, dass viel kostbare Zeit verloren/verschwendet wurde. Aber die USA haben das Potenzial, sich dieser Herausforderung zu stellen. Eine der Säulen der Biden-Doktrin ist die unermüdliche Diplomatie, was bedeutet, dass die USA erkennen, dass ihre 60 Verbündeten auf der ganzen Welt im Vergleich zu China (Nordkorea) ihr größtes Kapital sind.

*************

Vidya S. Sharma berät Mandanten zu Länderrisiken und technologiebasierten Joint Ventures. Er hat zahlreiche Artikel für so renommierte Zeitungen verfasst wie: Die Canberra Times, The Sydney Morning Herald, Das Alter (Melbourne), Der australische Finanzbericht, Die ökonomischen Zeiten (Indien), Der Geschäftsstandard (Indien), EU Reporter (Brüssel), Ostasienforum (Canberra), Der Geschäftsbereich (Chennai, Indien), Die hindustan Zeiten (Indien), Der finanzielle Express (Indien), The Daily Caller (USA. Er kann kontaktiert werden unter: [E-Mail geschützt]

........................

Weiterlesen

China

Litauische Cybersicherheitsbehörde stellt fest, dass bei chinesischen Telefonen ein Risiko für den Verlust personenbezogener Daten besteht

Veröffentlicht

on

Das National Cyber ​​​​Security Center des litauischen Verteidigungsministeriums (NKSC) führte eine Sicherheitsuntersuchung der in Litauen verkauften intelligenten 40G-Geräte der chinesischen Hersteller Huawei P5 10G, Xiaomi Mi 5T 8G und OnePlus 5T 5G durch.

„Diese Studie wurde initiiert, um die sichere Nutzung der in Litauen verkauften 5G-Mobilgeräte und der darin enthaltenen Software in unserem Land zu gewährleisten. Es wurden drei chinesische Hersteller ausgewählt, die litauischen Verbrauchern seit letztem Jahr 5G-Mobilgeräte anbieten und die von der internationalen Gemeinschaft als gewisse Cybersicherheitsrisiken identifiziert wurden“, sagte Margiris Abukevičius, stellvertretende Verteidigungsministerin.

Die Studie identifizierte vier zentrale Cybersicherheitsrisiken. Zwei beziehen sich auf Geräte, die auf den Geräten des Herstellers installiert sind, eine auf das Risiko des Verlusts personenbezogener Daten und eine auf mögliche Einschränkungen der Meinungsfreiheit. Auf Xiaomis Gerät wurden drei Risiken identifiziert, eines bei Huawei, und auf dem mobilen Gerät von OnePlus wurden keine Cybersicherheitsschwachstellen festgestellt.

Werbung

Risiken für Gerätehersteller

Bei der Analyse der 5G-Smartphone-Leistung von Huawei stellten die Forscher fest, dass der offizielle App-App-Store des Geräts, App App, die die vom Benutzer angeforderte App nicht findet, sie automatisch an die E-Mail-Adresse eines Drittanbieters umleitet. Stores, in denen einige Antivirenprogramme für Gadgets als bösartig oder mit Viren infiziert eingestuft wurden. Forscher haben Xiaomis Mi Browser auch Cyber-Sicherheitsrisiken zugeschrieben. Es verwendet nicht nur das standardmäßige Google Analytics-Modul in anderen Browsern, sondern auch die chinesischen Sensordaten, die bis zu 61 Parameterdaten über die auf dem Telefon des Benutzers durchgeführten Aktionen sammeln und regelmäßig senden.

„Unserer Meinung nach sind dies wirklich redundante Informationen über Benutzeraktionen. Die Tatsache, dass diese reichhaltigen statistischen Informationen in einem verschlüsselten Kanal auf Xiaomi-Servern in Drittstaaten gesendet und gespeichert werden, in denen die Datenschutz-Grundverordnung nicht gilt, ist ebenfalls ein Risiko“, sagte Dr. Tautvydas Bakšys.

Werbung

Einschränkungen der Meinungsfreiheit

Bei der Analyse der Leistung des Xiaomi-Geräts stellten die Forscher fest, dass es über die technische Fähigkeit verfügt, die darauf heruntergeladenen Inhalte zu zensieren. Sogar die Gadgets mehrerer Hersteller auf Ihrem Telefon, einschließlich des Mi-Browsers, erhalten regelmäßig eine Liste mit gesperrten Schlüsselwörtern des Herstellers. Wenn es erkennt, dass der zu sendende Inhalt Wörter in der Liste enthält, blockiert das Gerät diesen Inhalt automatisch.

Zum Zeitpunkt der Studie enthielt die Liste 449 Schlüsselwörter oder Schlüsselwortgruppen in chinesischen Schriftzeichen, wie "Free Tibet", "Stimme Amerikas", "Demokratische Bewegung", "Sehnsucht nach Unabhängigkeit Taiwans" und mehr.

"Wir haben festgestellt, dass die Inhaltsfilterfunktion auf in Litauen verkauften Xiaomi-Telefonen deaktiviert war und keine Inhaltszensur durchgeführt hat, aber die Listen wurden regelmäßig gesendet. Das Gerät verfügt über die technische Fähigkeit, diese Filterfunktion jederzeit ohne Wissen des Benutzers aus der Ferne zu aktivieren und um mit der Analyse der heruntergeladenen Inhalte zu beginnen. Wir schließen nicht aus, dass die Liste der blockierten Wörter nicht nur in Chinesisch, sondern auch in lateinischen Schriftzeichen erstellt werden könnte“, fügt Bakšys hinzu.

Risiko des Verlusts personenbezogener Daten

Das Risiko des Verlusts personenbezogener Daten wurde auf einem Xiaomi-Gerät festgestellt, wenn ein Benutzer den Xiaomi Cloud-Dienst auf dem Xiaomi-Gerät nutzt. Um diesen Dienst zu aktivieren, wird eine verschlüsselte SMS-Registrierungsnachricht vom Gerät gesendet, die später nirgendwo gespeichert wird. "Die Ermittler konnten den Inhalt dieser verschlüsselten Nachricht nicht lesen, daher können wir Ihnen nicht sagen, welche Informationen das Gerät gesendet hat. Dieses automatisierte Senden von Nachrichten und das Verbergen ihres Inhalts durch den Hersteller birgt potenzielle Gefahren für die Sicherheit der persönlichen Daten des Benutzers Daten, denn ohne sein Wissen können Daten unbekannten Inhalts gesammelt und an Server in Drittländern übermittelt werden“, ergänzt Bakšys.

Litauen hat sich Chinas Groll bereits zugezogen; Peking forderte im August die Abberufung seines Botschafters, nachdem es eine Repräsentanz in Taiwan eingerichtet hatte, die behauptet, Taiwan (Republik China) gehöre zu China (Volksrepublik China).

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending