Vernetzen Sie sich mit uns

Ausschuss der Regionen (AdR)

Ausschuss der Regionen April Plenum: Ukraine, Plastiktüten, Energiepolitik

SHARE:

Veröffentlicht

on

Plastik-Einkaufstüten-mtsofan-FickrDuring the Committee of the Regions’ (CoR) April plenary session, CoR President Valcárcel will be joined by  Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik Kommissar Štefan Füle und Ukraine’s Deputy Prime Minister Volodymyr Groysman, der auch für die Regionalpolitik zuständig ist, diskutiert den Weg für die neue ukrainische Regierung.

The speakers will specifically focus on decentralization and support for Ukraine’s regions. Following the debate, they will be open to questions from the media on 2 April at 17h30 (Pressekonferenz).

Die AdR-Mitglieder werden auch Kommissar für soziale Angelegenheiten, Beschäftigung und Integration, László Andor, begrüßen und überlegen, wie die Arbeitslosigkeit in Europa, die von 7.1% in 2008 auf 10.9% in 2013 gestiegen ist, am besten bekämpft werden kann. Der reformierte Europäische Sozialfonds, die Jugendgarantie sowie die Idee eines Arbeitslosenversicherungssystems auf EU-Ebene werden zu den Hauptthemen der Debatte gehören.

The first day of the plenary on 2 April, CoR members will engage in a debate with Commissioner Füle on the EU’s neighbourhood policy, with particular emphasis on the role that the Die Behörden Konferenz der regionalen und lokalen für die Östliche Partnerschaft (CORLEAP) plays in this context. In light of the current crisis in Ukraine, the situation for local and regional authorities, including structural reforms in the field of decentralization and local self-government, will also be a major focus of discussion. On the same day, Commissioner Andor will debate with Europe’s local and regional leaders how best to use the EU’s tools – such as the new European Social Fund, the EU’s Youth Guarantee, social indicators and the proposal for an EU-level unemployment insurance scheme – to tackle rising unemployment.

Städte und Regionen verabschieden EU-weite Charta für Multi-Level-Governance

AdR-Mitglieder werden sich bemühen, a Charta für Multi-Level-Governance in Europa which seeks to facilitate greater participation by local and regional authorities in the exercise of European democracy. The Charter will be a non-binding political instrument – launched by the CoR but open to all European institutions – that sets out a moral commitment by public authorities to implement the values, principles and processes of multilevel governance. The aim is to call on all levels of governance (local, regional, national, European and international) to recognise the contribution of core principles such as subsidiarity and partnership to ensure effective implementation of their policies.

EU-Beihilfevorschriften und Energiearmut

Werbung

Gusty Graas (LU / ALDE) wird die Energiedebatte leiten und seine präsentieren Meinung Dies erfordert eine Änderung der EU-Vorschriften für staatliche Beihilfen. Herr Graas, Mitglied des Stadtrats von Bettembourg, wird argumentieren, dass sich die Hilfe auf die Stärkung erneuerbarer Energien zur Bekämpfung des Klimawandels konzentrieren muss, und fordert daher ein Verbot der Verwendung von EU-Mitteln zur Subventionierung fossiler Brennstoffe.

Christian Illedits (AT / PES), Mitglied des österreichischen Regionalparlaments Burgenland, wird sich auch mit Energie befassen und Wege aufzeigen, um das wachsende Problem der Energiearmut anzugehen, von dem Schätzungen zufolge 50 bis 125 Millionen Bürger in ganz Europa betroffen sind. Seine Meinung wird eine EU-weite Definition der Energiearmut fordern und die Verwendung von Strukturfonds vorschlagen, um alternative Energiequellen zu stärken und die am stärksten betroffenen Regionen zu unterstützen.

Verbieten Sie freie Plastiktüten und liefern Sie 80% -Reduktion durch 2020

In ihrem Meinung In Bezug auf Plastiktüten wird Cllr Linda Gillham (UK / EA) vom Runnymede Council argumentieren, dass die Vorschläge der Kommission nicht ehrgeizig sind: Es müssen verbindliche und nicht freiwillige Ziele zur Reduzierung / Prävention auf EU-Ebene und die Einführung eines Verbots von kostenlosen leichten Taschen bis 2020 geben. Obligatorische Gebühren für dickere Mehrzweck-Plastiktüten müssen eingeführt werden, wobei EU-weite Ziele von 35 Tüten pro Person und Jahr bis 2020 erreicht werden müssen, um eine Reduzierung um 80% zu gewährleisten.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending