Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Ausschuss des Europäischen Parlaments Stimme bewegt sich Schritt näher zur Beendigung der EU-Roaming-Gebühren

SHARE:

Veröffentlicht

on

20130912PHT19703_originalAm 18. März stimmte der ITRE-Ausschuss des Europäischen Parlaments über die Verordnung über den Telekommunikationsbinnenmarkt* ab.

Nach Anhörung des Abstimmungsergebnisses sagte Kommissionsvizepräsidentin Neelie Kroes: „Diese Abstimmung ist eine großartige Nachricht, und ich möchte der Berichterstatterin Pilar del Castillo und allen beteiligten Abgeordneten für ihre harte Arbeit und ihren kooperativen Geist danken.

„Digitale Tools und Telekommunikationsnetze ermöglichen Produktivität und Leistung in jedem Bereich unseres Lebens. Und jetzt sind wir einen Schritt näher gekommen. Es geht darum, einen dynamischen, gesunden und wettbewerbsfähigen Telekommunikationssektor zu gewährleisten, der zukunftsfähig ist. Es geht darum, jedes europäische Unternehmen zu rüsten mit den Tools und Netzwerken, die sie für Innovation und Wachstum benötigen. Und um jedem europäischen Bürger die nahtlose Konnektivität zu bieten, die er mittlerweile verlangt – ohne unfaire Praktiken wie blockierte Dienste oder Roaming-Gebühren.“

Die Telekommunikationsverordnung soll nun am 3. April im Plenum von allen Abgeordneten abgestimmt werden. Inzwischen sind die Mitgliedstaaten dabei, die Verordnung in Arbeitsgruppen zu diskutieren. Die Kommission erwartet die endgültige Einigung über die Verordnung bis Ende 2014.

*Die Telekommunikationsverordnung wurde von der Kommission im September 2013 vorgeschlagen. Sie soll uns einem echten Binnenmarkt für Telekommunikation in der EU viel näher bringen, indem sie die Roaming-Gebühren abschafft, ein offenes Internet für alle garantiert, indem sie das Blockieren und die Beeinträchtigung von Inhalten verbietet, die Frequenzlizenzierung für drahtloses Breitband zu koordinieren, Internet- und Breitbandkunden mehr Transparenz in ihren Verträgen zu geben und Kunden den Wechsel des Anbieters zu erleichtern.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending