Vernetzen Sie sich mit uns

Erweiterung

Erklärung von Julia Timoschenko zur Lage auf der Krim und zur „größeren Mission“ der Ukraine

SHARE:

Veröffentlicht

on

julia-tymoshenko.si„Zuallererst: Am 16. März gab es auf der Krim kein ‚Referendum‘. Dieses ‚Referendum‘ war ein Deckmantel für eine offene militärische Aggression gegen die Ukraine und ein Versuch, einen Teil des ukrainischen Territoriums zu annektieren. 

„Kein einziger zivilisierter Staat hat das Ergebnis dieses sogenannten Referendums anerkannt. Es war hundertprozentig illegal und seine rechtlichen Konsequenzen sind wertlos. Diese große Lüge wird nicht lange Bestand haben.“

"Zweite. Die Krim wird trotz aller Versuche russischer Besatzer immer ukrainisch sein. Dies ist unser Land und wir werden es an niemanden weitergeben!

"Drittens. Aus tiefstem Herzen möchte ich allen danken, die in diesen dramatischen Tagen die nationalen Interessen der Ukraine auf der Krim verteidigen. Ich bin dem ukrainischen Militär für ihren unzerbrechlichen Geist, ihre Nachsicht, ihren unglaublichen Heldentum und Patriotismus dankbar. Ich bin den Krim dankbar, die die Separatisten nicht unterstützt haben. Ich bin den Krimtataren, den Freiwilligen und den Journalisten dankbar.

„Dank Ihnen entsteht eine neue, stolze und schöne Ukraine – ein Land der Helden! Und die russischen Aggressoren können nichts dagegen tun. Die Gerechtigkeit wird bald wiederhergestellt sein.“

„Ich flehe das ukrainische Parlament an, das Römische Statut dringend zu ratifizieren, damit die Ukraine vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Berufung einlegen und das Verfassungsgericht der Ukraine ersuchen kann, über die Vereinbarkeit des Römischen Statuts mit der Verfassung der Ukraine zu entscheiden. Die Ukraine muss dringend vor dem Internationalen Strafgerichtshof Berufung einlegen, um die militärische Besetzung der Ukraine zu stoppen. Jeder, der an der militärischen Aggression gegen unseren Staat beteiligt war, muss sich persönlich der internationalen Verantwortung stellen.

„Es tut mir leid für die Menschen auf der Krim, die auf diese große Lüge hereingefallen sind und Opfer ihrer eigenen Nachlässigkeit und Naivität geworden sind, die ihre sonnige Insel in Dunkelheit tauchen könnte. Das russische Regime wird ihnen bald zeigen, dass es sogar in den Subtropen Polarnächte geben kann. Dies könnte zu einer humanitären Katastrophe und unvorhersehbaren Folgen für die Krimbewohner führen. Es wird kein wirtschaftliches Paradies geben. Russland verfügt nicht über die Ressourcen – seine Wirtschaft steht kurz vor dem Zusammenbruch. Jetzt, wo die führenden Länder der Welt die strengsten Sanktionen gegen Russland verhängen, werden sie morgen kein Interesse mehr an der Krim und ihren Menschen haben.

Werbung

"Vierte. Die Menschen in Russland tun mir leid. Sie werden in einen totalitären Abgrund des wirtschaftlichen und spirituellen Zusammenbruchs geführt, der mit Armut und Verwüstung einhergeht.

„Mit entwürdigenden und unmoralischen Mitteln hat die russische Regierung mit ihrer wahnsinnigen Propaganda für die Besetzung der Ukraine den Begriff der Wahrheit zerstört. Sie haben den Mythos der Orthodoxie, Spiritualität und Heiligkeit Russlands und das, was sie für ihre positive persönliche Rolle in der Geschichte der Menschheit halten, zerstört. Stattdessen wurde die ganze Welt Zeuge der unmoralischen und ungerechtfertigten Aggression Russlands, die das friedliche Zusammenleben aller Nationen auf diesem Planeten in Frage stellt.

„Das russische Regime hat sogar Russlands historische Rolle im Zweiten Weltkrieg vernachlässigt und es von einem Befreier in einen Eindringling verwandelt. Dieser moralische Verlust für Russland ist weitaus tragischer als alle materiellen Verluste, die sich aus den internationalen Sanktionen ergeben.

„Aber wir können nur hoffen, dass heute auch ein neues Russland geboren wird. Nicht Putins Russland, sondern ein Land, das am vergangenen Wochenende zum Freiheitsmarsch aufbrach. Ein Russland von Andrej Makarewitsch, der ein gelb-blaues Band trägt. Ein Russland von Lija Achedschakowa, Eldar Rjasanow und Boris Grebenschtschikow. Mit einem solchen Russland hat die Ukraine eine echte Zukunft.

"Fünfte. Auf der Maidan traf die Ukraine ihre pro-europäische Wahl und errang ihren ersten Sieg im Kampf um europäische Werte, indem sie die Diktatur entfernte. Trotz aller Schwierigkeiten ist unsere Einheit heute stärker als je zuvor. Am 21. März wird das Assoziierungsabkommen mit der EU unterzeichnet. Dies ist ein Erfolg für die Ukraine und kann nicht gelöscht werden. Lassen Sie niemanden an unserer Widerstandsfähigkeit und Sicherheit zweifeln.

„Wir haben unsere Wahl getroffen und wir wählen die Freiheit!

"Und noch etwas…

„Der ukrainische Maidan hat die verbrecherische Willkür gestürzt. Das Volk hat gesiegt. Das ist gut, aber wir können nicht aufhören, denn heute will unser tyrannischer Nachbar die Ukraine erobern.“

„Wir sind ein friedliches Volk, das sich nicht für den Krieg entscheidet. Aber wenn es nötig ist, können wir mehr tun, als uns nur zu verteidigen. Vielleicht sogar gegen unseren Willen hat die Ukraine jetzt eine neue und größere Mission: mit unserer geistigen und moralischen Kraft dazu beizutragen, die Tyrannei unseres Nachbarstaates zu brechen.“

„Die Ukraine hat gelernt zu gewinnen und verfügt heute über die stärkste Waffe der Welt – die Kraft des Willens, der Ehre, der Wahrheit und des Geistes!“

„Heute ist die Ukraine nicht nur das geografische Zentrum Europas – sie ist auch das geistige Zentrum des Sieges der Demokratie. Die Welt hat dies erkannt und steht an der Seite der Ukraine.

„Letzten Samstag sagte Valeriya Novodvorskaya, das demokratische Russland warte auf die Befreiung durch die ukrainische Armee. Das ist natürlich eine Metapher, aber sie enthält ein Körnchen Realität.

„Wir werden niemanden mit Panzern und Maschinengewehren besuchen, aber wir haben eine andere Armee. Es ist eine Armee, die sich nicht durch Grenzen, Schützengräben, Panzerabwehrbefestigungen oder Minenfelder aufhalten lässt. Es ist unsere ukrainische Armee der Freiheit, Demokratie, Menschenwürde und des Geistes. Und sie ist bereits auf dem Vormarsch. Die Ukraine erfüllt ihre Mission, zu der auch die Befreiung Russlands gehört.

„Ich glaube, dass alles gut wird.

Julia Timoschenko

„PS: Der Legende nach ging Meister Kano im Winter durch den Wald und sah zwei mit Schnee bedeckte Äste. Ein dicker Ast brach unter der Last des Schnees, während ein anderer, jüngerer Ast sich unter der Last bog und sich wieder aufrichtete und den Schnee schleuderte. So entstand Judo – eine Kampfkunst, deren Grundprinzip darin besteht, Unterwerfung vorzutäuschen, um zu gewinnen. Aber nur vorzutäuschen. Die Ukraine ist dieser zweite, jüngere Zweig. Ich denke, es gibt mindestens einen bekannten Judoka in Russland, der diese Parabel kennen sollte.“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending