Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Tor zur Welt: Wie die EU Rotterdam zum größten Hafen Europas machte

SHARE:

Veröffentlicht

on

20140221PHT36623_originalDie ersten Schiffe sind noch nicht eingetroffen, aber inmitten des Sandes und der Dünen herrscht bereits reges Treiben. Rotterdam, Europas größter Hafen, hat gerade 2,000 Hektar Land aus der Nordsee zurückgewonnen, um sein Tor um 20 % zu erweitern. Während des Zweiten Weltkriegs in Schutt und Asche gelegt, blühte Rotterdam in den folgenden Jahrzehnten schnell auf, dank des schrittweisen Abbaus der Handelshemmnisse zwischen den Mitgliedern der Europäischen Union.

Die Niederländer schaffen in Rotterdam zusätzliche Tiefhafenkapazitäten, um die neueste Generation ultragroßer Containerschiffe aufnehmen zu können, beispielsweise neue 400 Meter lange Schiffe, die bis zu 18,000 Container befördern können.

Hans Volker, Pressesprecher des neuen Hafens, sagte: „Der neue Hafen zieht Investitionen von Unternehmen aus aller Welt an, die vom europäischen Binnenmarkt profitieren wollen. Zusätzliche Kapazitäten und neue Infrastrukturverbindungen werden dafür sorgen, dass Rotterdam seine führende Rolle als Europas Handelstor behält, und letztlich werden Unternehmen und Verbraucher auf dem ganzen Kontinent davon profitieren.“

Ein Blickfang sind ein Dutzend brandneuer Kaikräne, die erst wenige Wochen zuvor geliefert wurden. Wenn diese Kräne ihre Arme heben, konkurrieren sie in ihrer Höhe mit der neuen Erasmus-Brücke der Stadt. Die neuen Kräne sind halbautomatisch und jeder kann zwei Container gleichzeitig transportieren. Sie gehören zu zwei konkurrierenden Containerterminals, die rund um die Uhr Containerschiffe der neuesten Generation entladen können. Wenn die neuen Terminals im November 24 eröffnet werden, werden mehr als 2014 dieser riesigen Kräne in Betrieb sein.

Diese ehrgeizige Erweiterung ist ein Beweis dafür, wie sehr sich Rotterdam in den letzten 60 Jahren dank des europäischen Binnenmarktes entwickelt hat. Heute nutzen jährlich rund 32,000 Seeschiffe und 87,000 Binnenschiffe den Rotterdamer Hafen, der mehr als 90,000 Menschen Arbeit bietet. Der Umsatz beträgt rund 600 Millionen Euro pro Jahr.

Nach Angaben des Zentralen Planungsbüros der niederländischen Regierung wird die europäische Wirtschaft durch den Binnenmarkt langfristig ein zusätzliches Wirtschaftswachstum von mehr als 10 % erzielen. Für die Niederlande könnte dies ein zusätzliches Wachstum von bis zu 17 % bedeuten.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending