Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Elektronik-Industrie legt Plan, Europa zu einem globalen Marktführer im Bereich der Mikro- und Nanoelektronik

SHARE:

Veröffentlicht

on

Artikel-031Die CEOs der Elektronikindustrie haben Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, mitgeteilt, dass Europa in einem Plan, der der Europäischen Kommission heute vorgelegt wurde, bis zu 60% der neuen Elektronikmärkte erobern und den wirtschaftlichen Wert der Halbleiterkomponentenproduktion in Europa innerhalb der nächsten zehn Jahre verdoppeln kann (14. Februar).

Der detaillierte Plan von 11 CEOs von Electronics wurde von Kroes von einem angefordert Electronics Leaders 'Group (ELG), gegründet im Jahr 2013. Die Gruppe empfiehlt der EU, sich auf Folgendes zu konzentrieren:

Bereiche, in denen Europa stark ist - Automobil, Energie, industrielle Automatisierung und Sicherheit. Ziel ist es, die aktuelle Produktion in den nächsten zehn Jahren zu verdoppeln.

Neue wachstumsstarke Bereiche, insbesondere das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und die Entwicklung von Smart-X-Märkten (z. B. Smart Homes, Smart Grids usw.). Ziel ist es, bis 60 2020% dieses aufstrebenden Marktes zu erobern.

Wiedererlangung einer starken Präsenz in der mobilen und drahtlosen Kommunikation. Ziel ist es, dass Europa 20% des prognostizierten Wachstums dieser Märkte erfasst.

Die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Neelie Kroes, sagte: "Ich möchte, dass wir auf dem Fahrersitz sitzen. Die Branche möchte wieder auf dem Fahrersitz sitzen. Meine Botschaft lautet also: Wir werden Europa zum Ort machen, an dem innovative Mikro- und Mikroprodukte hergestellt und gekauft werden." Nanoelektronik. “

Auf der Nachfrageseite schlägt die Gruppe eine große Initiative vor, "Smart Everything Everywhere", um Kompetenzzentren und Zonen für groß angelegte, reale Tests aufkommender Technologien in ganz Europa einzurichten.

Werbung

Auf der Angebotsseite sieht die Gruppe eine klare Chance, die Kapazität ab 70,000/2016 um 17 neue Wafer (die Scheiben aus Halbleitermaterial, auf denen die Chips hergestellt werden) pro Monat zu erhöhen - durchschnittlich 10% mehr Kapazität pro Jahr. Europa kann sich auf seine starke Material- und Ausrüstungsindustrie verlassen, um einen Wettbewerbsvorteil in der Produktion zu erzielen, auch beim bevorstehenden Übergang zu einer größeren Wafergröße, um die Kosten zu senken.

In Europa beschäftigt das Halbleiter-Ökosystem selbst rund 250,000 Menschen direkt. mit 2.5 Millionen Beschäftigten in der gesamten Wertschöpfungskette. Mikro- und nanoelektronische Komponenten und Systeme machen mindestens 10% des europäischen BIP aus, und die weltweite Nachfrage steigt jährlich um 9% (Volumen) und 5-6% (Wert).

Die ELG wird nun daran arbeiten, diese Ideen bis Juni 2014 in konkrete Maßnahmen umzusetzen.

Hintergrund

In den neunziger Jahren stieg der europäische Anteil an der Halbleiterproduktion auf mehr als 1990% der Weltproduktion. In den letzten zehn Jahren ist sie jedoch auf unter 15% zurückgefallen (Japan 10%; Südkorea 22%; Taiwan 18%; USA 17%). Europa hat Stärken in vertikal integrierten Märkten wie Automobil, Energie, Sicherheit und Smartcards und eine führende Position in neuen Märkten wie Sensoren und Mikrosystemen (MEMS). Die europäische Industrie ist stark in Bezug auf virtuelle Komponenten und Prozessoren mit geringem Stromverbrauch sowie in Bezug auf die Bereitstellung von Geräten, Materialien und geistigem Eigentum.

Am 23. Mai 2013 gab die Kommission bekannt Eine Elektronikstrategie für Europamit dem Ziel, bis 2020 Investitionen der Industrie in Höhe von 100 Mrd. EUR zu ermöglichen; Verdoppelung des Wertes der EU-Mikrochip-Produktion; und schaffen 250 000 Arbeitsplätze in Europa. Das Electronic Leaders Group, eine Gruppe von 11 Elektronik-CEOs aus den Bereichen Forschung, Werkzeuge, Entwicklung und Fertigung, wurde eingerichtet, um in Zusammenarbeit mit allen relevanten Interessengruppen Wege zu finden, um diese Ziele zu erreichen.

Der heute vorgelegte Plan schließt eine Aktion des Elektronikstrategie für Europa Der Plan enthält Maßnahmen, die von der Industrie, der Europäischen Kommission, den Mitgliedstaaten, Regionen, Universitäten und Investoren umgesetzt werden müssen.

Der Plan baut auf den Erfahrungen bestehender öffentlich-privater Partnerschaften auf, wie z ENIAC Das Unternehmen investierte 1.8/2012 mehr als 13 Mrd. EUR in Pilotlinien und Pilotprojekte. Diese Pilotlinien und Pilotprojekte werden künftig im Rahmen der neuen unterstützt Ecsel Die Initiative soll im Mai 2014 gestartet werden und über ein geplantes Gesamtbudget von mindestens 5 Mrd. EUR für die nächsten sieben Jahre verfügen.

Mehr Infos

MEMO / 14 / 106 8 Dinge, die Sie über Elektronik nicht wussten
Eine europäische industrielle strategische Roadmap für mikro- und nanoelektronische Komponenten und Systeme
Elektronik in der digitalen Agenda
Hashtag: #Elektronik #ConnectedContinent
Digitale Agenda Webseite
Neelie Kroes 'Website
Folgen Sie Neelie Kroes auf Twitter

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending