Vernetzen Sie sich mit uns

Geschäft

MEP fordert kleine Unternehmen in Großbritannien über die Vorteile der EU-Mitgliedschaft zu sprechen

SHARE:

Veröffentlicht

on

THUMB_94103WArbeitsvizepräsidentin des Wirtschafts- und Währungsausschusses im Europäischen Parlament Arlene McCarthy (Bildd) hat kleine Unternehmen aufgefordert, sich stärker zu den Vorteilen der EU-Mitgliedschaft zu äußern.

McCarthy sagte: "Da die Föderation der Kleinunternehmen heute Abend (12. Februar) ihr Manifest für die Europawahlen im Europäischen Parlament veröffentlicht, ist es an der Zeit, dass Kleinunternehmen eine starke Haltung zur EU-Mitgliedschaft einnehmen."

"Von den 100,000 britischen Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen in andere EU-Länder exportieren, sind 94,000 KMU. 99% der Unternehmen in der EU sind KMU und wie britische Kleinunternehmen das Lebenselixier unserer Wirtschaft. Zugang zum EU-Binnenmarkt und 500 Millionen Verbraucher können den Handel kleiner Unternehmen enorm ankurbeln. "

Nach McCarthy haben EU-Gesetze wie das Small Business Act den Verwaltungsaufwand für die Führung eines Unternehmens für KMU und Kleinstunternehmen verringert und den Zeitaufwand für die Gründung eines Unternehmens in der EU verringert.

Arlene fügte hinzu: "Es gibt zahlreiche Beispiele für europäische Gesetze, die Kleinunternehmen dabei unterstützen, die Vorteile des Binnenmarkts zu maximieren und mit Verbrauchern in anderen Mitgliedstaaten zu handeln - von vereinfachten EU-Zollverfahren bis hin zu einer schnelleren und kostengünstigeren Streitbeilegung und wenn es sich um ein Kleinunternehmen handelt Wenn wir Geld schulden, haben wir Maßnahmen gegen verspätete Zahlungen ergriffen, indem wir die Zahlung von Rechnungen innerhalb von 60 Tagen verlangt haben, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

"Im Januar 2013 wurde bekannt, dass britischen Kleinunternehmen 36.5 Milliarden Pfund geschuldet werden - das sind jeweils rund 30,000 Pfund. Es besteht eindeutig Bedarf an einem einfacheren und zugänglicheren Mittel zur Einziehung grenzüberschreitender Schulden. Warum hat sich die britische Regierung entschieden? sich nicht für neue Gesetze zu entscheiden, die eine Europäische Verordnung zur Aufbewahrung von Konten (European Account Preservation Order, EAPO) schaffen, die bei der Offenlegung und dem Einfrieren des Vermögens von Schuldnern helfen würde?

„Erschwerend kommt hinzu, dass die Mehrheit der Mitgliedstaaten Einwände dagegen erhebt, dass britische Unternehmen das EAPO-Instrument einsetzen können, um die Kosten für die Beitreibung von Schulden zu beschleunigen und zu senken. Die EU erkennt an, dass die Beitreibung von Schulden ein grundlegendes Problem für kleine Unternehmen ist - es kann der Unterschied zwischen Untergang und Überleben sein. Der Rückzug Großbritanniens aus der EU ist schlecht für kleine Unternehmen. "

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending