Folgen Sie uns!

Kunst

Fotowettbewerb: Fügen Sie hier "Ihr Foto" ein!

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

20140109PHT32219_originalWenn Fotografie Ihre Leidenschaft ist, möchte das Europäische Parlament Sie einladen, an seinem Fotowettbewerb teilzunehmen. Im Jahr 2014 wird bis zu den Europawahlen im Mai einmal im Monat ein anderes Thema angekündigt. Senden Sie Ihr Foto ein und Sie könnten der Gewinner des Monats sein und Ihr Foto auf der Website des Parlaments veröffentlichen lassen. Einer dieser monatlichen Gewinner wird im Juli nach Straßburg eingeladen, um eine vollständige Fotoreportage über das neu gewählte Parlament zu erstellen.

Wie teilnehmen
Sie können Ihr Foto und Ihr Anmeldeformular per E-Mail senden. Das zweite Thema ist Tabak und der Abgabetermin ist Sonntag, 23 Februar, um Mitternacht MEZ. Der Gewinner der Jury wird in der folgenden Woche bekannt gegeben. Klicken Sie zur Inspiration auf den Link für den Artikel auf der rechten Seite von diese Seite.

Unter den eingereichten Fotos wählt eine Redaktion die zehn besten Beiträge aus und wählt dann den Gewinner des Monats. Dies macht sie automatisch zum Finalisten für den Preis der Jury. Gleichzeitig werden die zehn besten Fotos auf unseren Social-Media-Seiten präsentiert, auf denen jeder für seinen Favoriten stimmen kann. Das beliebteste Foto und die Person, die es aufgenommen hat, werden dann mit einem öffentlichen Preis ausgezeichnet. Beide Fotografen werden zur ersten Sitzung der neu gewählten Kammer nach den Europawahlen im Mai eingeladen, wo sie die Möglichkeit haben, ihre eigene Fotoreportage der Veranstaltung zu erstellen.
Der Gewinner der Jury für das Januar-Thema „Emissionen von Autos und Lieferwagen“ ist Stéphane Debrulle. Der Artikel zu diesem Thema - der mit dem Siegerfoto illustriert werden soll - wird in der zweiten Plenarsitzung im Februar veröffentlicht, in der über den Bericht über die CO2-Emissionen abgestimmt wird.

Werbung

Die Nominierten der öffentlichen Gewinner warten auf Ihre Favoriten! Klicke auf das Link hier um für deinen Favoriten zu stimmen!
Beeilen!

Senden Sie Ihr Foto und Ihr Bewerbungsformular an folgende Adresse: [E-Mail geschützt] Für weitere Informationen zu den Regeln, Bildanforderungen und Copyright-Bestimmungen klicken Sie bitte auf die Links auf diese Seite. Viel Spaß beim Knipsen!

Werbung

Kunst

Prähistorische Höhlenmalereien in Spanien zeigen, dass Neandertaler Künstler waren

Veröffentlicht

on

By

Ein Führer beleuchtet rote ockerfarbene Markierungen, die laut einer internationalen Studie vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern in einer prähistorischen Höhle in Ardales, Südspanien, am 7. August 2021 auf Stalagmiten gemalt wurden. REUTERS/Jon Nazca
Rote ockerfarbene Markierungen, die laut einer internationalen Studie vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern auf Stalagmiten gemalt wurden, sind am 7. August 2021 in einer prähistorischen Höhle in Ardales, Südspanien, zu sehen. REUTERS/Jon Nazca

Rote ockerfarbene Markierungen, die laut einer internationalen Studie vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern auf Stalagmiten gemalt wurden, sind am 7. August 2021 in einer prähistorischen Höhle in Ardales, Südspanien, zu sehen. REUTERS/Jon Nazca

Neandertaler waren unserer Spezies des prähistorischen modernen Menschen möglicherweise näher als bisher angenommen, nachdem in Spanien gefundene Höhlenmalereien bewiesen hatten, dass sie eine Vorliebe für das Schaffen von Kunst haben, sagte einer der Autoren eines neuen wissenschaftlichen Berichts am Sonntag (8. August). schreibe Graham Keeley, Jon Nazca . Mariano Valladolid.

Rotes Ockerpigment, das auf Stalagmiten in den Höhlen von Ardales in der Nähe von Malaga in Südspanien entdeckt wurde, wurden vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern geschaffen, was sie laut der in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Studie möglicherweise zu den ersten Künstlern der Erde macht (PNAS)-Zeitschrift.

Werbung

Zu der Zeit, als die Höhlenbilder gemacht wurden, bewohnten die modernen Menschen die Welt nicht.

Die neuen Erkenntnisse verstärken die Beweise dafür, dass Neandertaler, deren Abstammung vor etwa 40,000 Jahren ausgestorben ist, nicht die einfachen Verwandten des Homo sapiens waren, als die sie lange Zeit dargestellt wurden.

Pigmente wurden in den Höhlen zu unterschiedlichen Zeiten mit einem Abstand von bis zu 15,000 und 20,000 Jahren hergestellt, so die Studie, und widerlegt eine frühere Vermutung, dass sie das Ergebnis eines natürlichen Oxidflusses waren und nicht von Menschenhand.

Werbung

Joao Zilhao, einer der Autoren der PNAS-Studie, sagte, Datierungstechniken hätten gezeigt, dass Neandertaler Ocker möglicherweise im Rahmen eines Rituals auf die Stalagmiten gespuckt hätten.

„Die Bedeutung ist, dass es unsere Einstellung gegenüber Neandertalern ändert. Sie waren näher am Menschen. Jüngste Forschungen haben gezeigt, dass sie Objekte mochten, sich mit Menschen paarten und jetzt können wir zeigen, dass sie Höhlen wie wir gemalt haben“, sagte er.

Wandmalereien von prähistorischen modernen Menschen, wie sie in der Höhle von Chauvet-Pont d'Arc in Frankreich gefunden wurden, sind mehr als 30,000 Jahre alt.

Weiterlesen

Kunst

Kunstwerke junger Kasachstaner in Luxemburg präsentiert

Veröffentlicht

on

Die kasachische Diaspora hat sich kürzlich zum Treffen von Freunden Kasachstans und zur Ausstellung von Kunstwerken junger Kasachstaner mit dem Titel „Die Welt durch die Augen der Kinder Kasachstans“ versammelt. Die Veranstaltung ist Teil der Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag der Unabhängigkeit Kasachstans und wurde von Vertretern des luxemburgischen Außenministeriums, Wirtschafts- und Kulturkreisen, öffentlichen Organisationen Luxemburgs sowie in Luxemburg lebenden Kasachen besucht.

Es wurde von der kasachischen Botschaft, der Kasachstan-Luxemburgischen Vereinigung und der Ayalagan Alaqan, einer öffentlichen Wohltätigkeitsstiftung aus Kasachstan, organisiert. Angesichts der Bedeutung der Erhaltung und Entwicklung der Beziehungen der Diaspora zu Kasachstan werden die Treffen der Kasachen in Luxemburg zur Tradition.

Während des Treffens sprach Nurgul Tursyn, der Präsident der Kasachstan-Luxemburgischen Vereinigung, über den Beitrag der Vereinigung zur Förderung des Images Kasachstans im Ausland sowie über andere Veranstaltungen, die darauf abzielen, die kulturellen und humanitären Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu stärken.

Werbung

In seiner Begrüßungsrede stellte Miras Andabayev, Minister-Berater der Botschaft, fest, dass die Ayalagan Alaqan Foundation eine sehr wichtige Arbeit leistet und die Kreativität der kasachischen Kinder demonstriert, die sich durch besonderes Talent auszeichnen, sowie eine positive Energie, die von ihre Gemälde.

Die Ausstellung von Zeichnungen junger Kasachstaner beeindruckte die Gäste der Veranstaltung, die feststellten, dass die Werke der Kinder den Zustand ihrer inneren Welt und die Lust am Lernen verkörpern. „Angesichts dieser Zeichnungen können wir sagen, dass diese Kinder ihr Land, ihre Stadt, die Tiere lieben. Sie bemühen sich, die Welt um sie herum und sogar den Weltraum kennenzulernen“, bemerkte einer der Gäste.

Die Ayalagan Alaqan Foundation unter der Leitung von Rada Khairusheva organisiert in Zusammenarbeit mit den Botschaften Kasachstans in Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Armenien, Lettland und Frankreich ähnliche Ausstellungen auf der ganzen Welt und arbeitet derzeit an anderen Ausstellungen, um die internationale Gemeinschaft mit die Kreativität junger Kasachstaner mit Behinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf.

Werbung

Quelle - Botschaft der Republik Kasachstan im Königreich Belgien

Weiterlesen

EU

LUX-Publikumspreis 2021 geht an 'Collective'

Veröffentlicht

on

Präsident David Sassoli verlieh heute im Rahmen einer Feierstunde in Straßburg (2021. Juni) dem Kollektiv den LUX-Publikumspreis 9.

„Nach der Zeit, die wir gerade durchlebt haben, wächst und drängt sich der Bedarf an Menschen zusammen, nicht nur in Diskussionsräumen, sondern auch an Orten wie Kinos“, sagte David Maria Sassoli (S&D, IT während der Zeremonie, die sowohl in Straßburg als auch online stattfand.

Die anderen beiden Filme, die für den Preis nominiert wurden, waren: Eine weitere Runde vom dänischen Regisseur Thomas Vinterberg und Fronleichnam des polnischen Regisseurs Jan Komasa.

Werbung

Lesen Sie mehr über die Nominierte für den LUX-Publikumspreis.

Die endgültige Rangfolge wurde durch die Kombination der durchschnittlichen Bewertung aus der öffentlichen Abstimmung und der Abstimmung der Abgeordneten ermittelt, wobei jede Gruppe 50 % wiegt.

Die Covid-19-Pandemie hat die Kreativ- und Kinobranche hart getroffen. Die Kinovorführungen der drei Finalisten waren begrenzt und wurden hauptsächlich durch Online-Vorführungen und -Events ersetzt. Das Publikum konnte die Filme bis zum 23. Mai bewerten, die Abgeordneten bis zum 8. Juni.

Werbung

Über den Gewinnerfilm

Collective des rumänischen Regisseurs Alexander Nanau (Originaltitel Colectiv)

Dieser mitreißende Dokumentarfilm ist nach einem Nachtclub in Bukarest betitelt, in dem ein Feuer 27 2015 junge Menschen tötete und 180 verletzte. Der Dokumentarfilm folgt einem Team von Journalisten, das untersucht, warum 37 der Brandopfer in Krankenhäusern starben, obwohl ihre Wunden nicht lebensbedrohlich waren. Sie decken erschreckende Vetternwirtschaft und Korruption auf, die Leben kosten, zeigen aber auch, dass mutige und entschlossene Menschen korrupte Systeme umkehren können.

Collective wurde in diesem Jahr für einen Oscar in den Kategorien "Best International Feature" und "Best Documentary" nominiert.

Pressekonferenz und verwandte Veranstaltungen

Befolgen Sie die Pressekonferenz mit dem Gewinner, den anderen Finalisten, der European Film Academy und Sabine Verheyen (EPP, Deutschland), der Vorsitzenden des Kulturkomitees, von 13.15 bis 14.00 Uhr MEZ.

Tune in, um unsere Facebook leben mit dem Gewinner um 14 Uhr MEZ.

Interessiert am europäischen Kino nach Covid-19? Sehen Sie sich das Webinar zum LUX Award Facebook-Seite.

LUX Publikumspreis

Mit den LUX Publikumspreis, einem einzigartigen europaweiten Publikumspreis, kooperiert das Parlament mit dem European Film Academy ein breiteres Publikum zu erreichen und die Verbindungen zwischen Mensch und Politik weiter zu stärken. Mit seinem Filmpreis unterstützt das Parlament seit 2007 den Vertrieb europäischer Filme, indem es Untertitel in 24 EU-Sprachen für die Filme in der Endausscheidung bereitstellt. Der LUX-Preis hat sich durch die Auswahl europäischer Koproduktionen einen Namen gemacht, die sich mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen und eine Wertediskussion anregen.

Das  Europäische Kommission Europa-Kinos Netzwerk sind auch Partner im LUX Awar

Weitere Informationen

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending