Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Erste „ERA-Lehrstühle“ sollen Forschungsexzellenz in 11 Regionen fördern

SHARE:

Veröffentlicht

on

carousel_era_progress_reportEleven universities and technical institutes in less-developed regions in Europe are to receive up to €2.4 million each in EU funding to boost their research capacity though the appointment of the first ever ‘ERA Chairs’, Research, Innovation and Science Commissioner Máire Geoghegan-Quinn announced on 10 February. The initiative aims to bridge Europe’s innovation divide by attracting top academics to organizations so that they can compete with centres of excellence elsewhere in the European Research Area (ERA).

Commissioner Geoghegan-Quinn said: “The response to the first ERA Chairs call was enormous. It showed there is a real desire among research organisations across Europe to raise their game. I want to make sure that no one with potential is left behind, so Horizon 2020 will provide funding for more ERA Chairs in places where they are needed the most.”

The first pilot call was open to research organisations located in less-developed EU regions or similar areas in countries associated to the EU’s seventh research framework programme (FP7). A total of 111 proposals were submitted for evaluation, largely exceeding expectations. Nearly all the member states with eligible regions were represented.

Nach der Einstellung werden die ERA-Lehrstühle und ihre Teams in einem breiten Spektrum wissenschaftlicher Bereiche wie Aquakultur, Umweltchemie, Veterinärmedizin, Mensch-Computer-Interaktionen und COXNUMX-arme Emissionen in Städten forschen (siehe Tabelle).

Nach dem ersten Aufruf zu Horizont 15, der im Dezember veröffentlicht wurde, werden voraussichtlich im nächsten Jahr rund 2020 weitere ERA-Lehrstühle angekündigt.

Hintergrund

Die ausgewählten Institutionen müssen ERA-Lehrstühle an herausragende Wissenschaftler vergeben, die in der Lage sind, Standards zu erhöhen und mehr hochrangiges Personal sowie Geld aus anderen Quellen wie EU-Forschungsgeldern oder regionalen Mitteln anzuziehen. Die Positionen müssen veröffentlicht werden und die ERA-Richtlinien (Gleichstellung der Geschlechter, Fairness, Transparenz usw.) einhalten. ERA Stuhlhalter können von überall auf der Welt kommen.

Werbung

Under Horizon 2020, ERA Chairs will be funded as a core scheme under the actions on ‘Spreading excellence and widening participation’. The first Horizon 2020 call launched on 11 December 2013 (IP / 13 / 1232) enthielt ein Budget von 34 Mio. EUR für die nächste Runde der ERA-Lehrstühle. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2014. Einzelheiten zur neuen Ausschreibung und zu den förderfähigen Regionen finden Sie im Teilnehmerportal.

Liste der Projekte, die im Rahmen des RPRA Pilot Call der ERA-Vorsitzenden finanziert werden sollen

Land Institution Forschungsgebiet
Belgien Université de Mons Energieeffizienz in Städten
Kroatien Universität Zagreb - Veterinärmedizinische Fakultät Molekulare Veterinärmedizin
Tschechien Masarykova univerzita Biowissenschaften
Estland Tallinn Tehnikaulikool Chemie und Biomassebehandlung
Polen Institut Genetyki Roślin Polskiej Akademii Nauk Pflanzenbiologie
Portugal MITI - Madeira Interactive Technologies Institute Associacao Mensch-Computer-Interaktionen
Republik Serbien Institut Za Nuklearne Nauke Vinca Nanotechnologie
Slowakei Zilinska Univerzita gegen Ziline Verkehrssysteme und Kommunikationstechnologien
Slowenien Institut Josef Stefan Lebensmittelanalyse durch radioaktive Isotope
Spanien Universidad de las Palmas von Gran Canaria Aquakultur
Das Vereinigte Königreich Falmouth Universität Design digitaler Spiele

Mehr Infos

MEMO / 14 / 92
ERA Chairs Website
‘Widening’ call on Participant Portal

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending