Vernetzen Sie sich mit uns

Europäisches Parlament

Alejandro Cercas über die Troika: "Europa ist kein Gläubigerverein"

SHARE:

Veröffentlicht

on

20140106PHT31911_originalAlejandro Cercas (im Bild) lädt Leute ein, ihn zu kontaktieren, um ihm zu helfen, einen Bericht über die Troika zu schreiben

Die Europäer haben erstmals die Möglichkeit, einen Bericht des Europäischen Parlaments über soziale Medien zu verfassen. Mach mit bei der LinkedIn Gruppe und berate Alejandro Cercas, der einen Bericht darüber schreibt, wie die Troika - bestehend aus der Europäischen Kommission, der EZB und dem IWF - die in den Rettungsländern lebenden Menschen beeinflusst hat. Die Anhörung durch den Ausschuss für soziale Angelegenheiten kann auch live auf 9 im Januar verfolgt werden. Das Europäische Parlament bat Cercas, ein spanisches Mitglied der S & D-Gruppe, um weitere Einzelheiten zu diesem einzigartigen Projekt.

Sie haben die Europäer eingeladen, an einem Bericht über die Troika teilzunehmen. Diese Initiative begann im Dezember und wird drei Monate dauern. War es bisher eine positive Erfahrung? Was erhoffen Sie sich?

Wir haben gerade erst begonnen, aber im Moment war es eine sehr positive Erfahrung, die uns hilft, all jenen zuzuhören, die ihre Ansichten nicht zum Ausdruck bringen konnten, als die wirtschaftlichen Anpassungsprogramme erstellt wurden, das heißt, diesen zuzuhören die bisher stumm geschaltet wurden. Ich hoffe, diese Debatte wird uns allen helfen, aus diesen schmerzhaften Jahren eine Lehre zu ziehen.

Europa sollte jedoch ein demokratisches Symbol sein, sonst wird es scheitern. Das schwerwiegendste Problem in der EU ist nicht die Wirtschaftskrise, sondern die mangelnde Glaubwürdigkeit der EU in den Augen der europäischen Bürger. Das europäische Projekt sollte nicht von der Technokratenmentalität der Kommission oder von den Ministern im Rat mit ihrem nationalen Schwerpunkt geleitet werden. Es sollte von allen Bürgern über das Europäische Parlament für ein wirklich geeintes und fortschrittliches Europa verwaltet werden.

Was erwarten Sie von der Anhörung zu diesen Themen auf der 9 im Januar?

Die Anhörung wird auch eine großartige Gelegenheit sein, um zu zeigen, dass einige Institutionen zwar nur die makroökonomischen Auswirkungen der Programme berücksichtigen, das Parlament jedoch die Auswirkungen der Troika auf das tägliche Leben der einfachen Bevölkerung hervorheben möchte. Das Parlament hat bereits seine Besorgnis über die sozialen Auswirkungen zum Beispiel auf Beschäftigung, Gesundheit, soziale Eingliederung, Armut oder Obdachlosigkeit zum Ausdruck gebracht. Europa baut auf der Idee einer sozialen Marktwirtschaft auf. Europa ist kein Gläubigerclub und die wirtschaftliche Dimension der Europäischen Union hat keinen ausschließenden und dogmatischen Charakter. Im Gegenteil, die EU-Politik sollte und kann im Dienste der europäischen Bürger stehen.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending