Folgen Sie uns!

Europäische Investitionsbank

EIB führt die Entwicklung von Pardubice Region in der Tschechischen Republik zu unterstützen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

800px-Flag-map_of_Pardubice_Region.svgDie Europäische Investitionsbank (EIB) wird der Region Pardubice im Zeitraum 1.2-45 2013 Mrd. CZK (ca. 2018 Mio. EUR) zur Finanzierung regionaler Infrastrukturprojekte zur Verfügung stellen. Das EIB-Darlehen wird zur Verbesserung der Lebensqualität der Bürger in dieser Region und zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Die durchzuführenden Projekte werden auch von den EU-Struktur- und Kohäsionsfonds unterstützt.

Das Darlehen der EIB, das zu günstigen Konditionen direkt an die Region Pardubice vergeben wird, unterstützt Investitionen in den Bereichen Verkehr (z. B. Straßensanierung), öffentliche Infrastruktur (Brückensanierung) und Dienstleistungen: Bildung und Gesundheit (Modernisierung von Schulen und Krankenhäusern) und Sozialfürsorge ( Gebäudesanierung). Die EIB-Mittel werden auch die Umsetzung von Investitionen im Zusammenhang mit Energieeinsparungen in Schulen und Krankenhäusern, Umweltverbesserungen sowie Projekten zur Erhaltung des kulturellen Erbes und zur Förderung des Tourismus finanzieren.

Dies ist das dritte EIB-Darlehen, das der Region Pardubice gewährt wurde, wodurch sich das gesamte EIB-Kreditzusage für diese Region auf rund 120 Mio. EUR beläuft.

Werbung

Cybersicherheit

Die Investitionsoffensive für Europa unterstützt die Entwicklung einer Cybersicherheitsplattform der nächsten Generation

Veröffentlicht

on

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat mit dem niederländischen Cybersicherheitsunternehmen EclecticIQ, einem führenden Anbieter von Bedrohungsinformationen, Jagd- und Reaktionstechnologien und -diensten, einen Finanzierungsvertrag über 15 Millionen Euro unterzeichnet. Das Projekt wird durch eine Garantie der Europäischer Fonds für strategische Investitionen (EFSI), dem Hauptpfeiler der Investitionsoffensive für Europa. Durch die Vereinbarung erhält EclecticIQ Zugang zu den Finanzmitteln, die es benötigt, um die Entwicklung seiner Cybersicherheitsplattform weiter zu beschleunigen und in einem strategisch wichtigen und schnell wachsenden Markt international zu expandieren.

Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte: „Da immer mehr Geschäftsvorgänge online verlagert werden, wird die Stärkung der Cybersicherheit immer wichtiger. Diese Unterstützung der EIB, unterstützt durch die Investitionsoffensive für Europa, wird EclecticIQ dabei helfen, seine Aktivitäten in diesem wichtigen Sektor weiter auszubauen, sein Produktportfolio zu entwickeln und seinen Kunden geeignete Lösungen zur wirksamen Abwehr von Cyberbedrohungen anzubieten.“

Die Pressemitteilung ist verfügbar Aktiv.

Werbung

Weiterlesen

Wirtschaft

EIB genehmigt Finanzierung in Höhe von 4.1 Mrd

Veröffentlicht

on

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat neue Finanzierungen in Höhe von 4.1 Mrd. EUR genehmigt, um Investitionen in erneuerbare Energien zu beschleunigen, die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit von COVID-19 durch die Unterstützung von Investitionen des Privatsektors zu unterstützen, den nachhaltigen Verkehr zu verbessern und Schulen und Sozialwohnungen zu modernisieren.

„Die heute genehmigten Projekte unterstreichen das Engagement der EIB in ganz Europa und auf der ganzen Welt, um private und öffentliche Investitionen zu erschließen, die lokale Prioritäten und globale Herausforderungen angehen. Morgen werde ich die Gouverneure der EIB sowie die EU-Finanz- und Wirtschaftsminister über die schnelle Reaktion der EU-Bank auf die Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie und unsere starke und wachsende Unterstützung für einen grünen Übergang und Klimaschutz auf der ganzen Welt informieren“, sagte die Europäische Investitionsbank Präsident Werner Hoyer.

Der Verwaltungsrat der EIB genehmigte in einer Videokonferenz eine neue Finanzierung zur Unterstützung hochwirksamer Investitionen in Europa und weltweit.

Werbung

1.4 Milliarden Euro für erneuerbare Energien

Die EIB genehmigte neue Unterstützung für die groß angelegte Solarstromerzeugung in ganz Spanien, kleine Projekte für erneuerbare Energien in Deutschland, die Förderung von Investitionen in saubere Energie und Energieeffizienz durch Unternehmen in Österreich und Geothermie in Ostafrika.

Der Vorstand genehmigte auch Finanzierung und technische Unterstützung, um eine nachhaltige und zuverlässige Energieversorgung zu verbessern und die Energieeffizienz in Schulen, Krankenhäusern und Unternehmen in ganz Afrika zu verbessern.

Werbung

1.2 Milliarden Euro zur Stärkung der Pandemie-Erholung und der FEI der Unternehmen

Lokale Bankpartner werden von der EIB vereinbarte Unternehmensfinanzierungen bereitstellen, um Unternehmen in Italien, Spanien und Portugal zu helfen, die am stärksten von der COVID-19-Pandemie betroffen sind, in diesen schwierigen Zeiten zu investieren, ihre Aktivitäten auszuweiten und anzupassen.

Die EIB wird auch direkte Finanzierungen bereitstellen, um die pharmazeutische Forschung und Entwicklung auszuweiten, um die Behandlung von Herz- und Atemwegserkrankungen sowie Diabetes zu verbessern.

Neue EIB-Finanzierungen werden dazu beitragen, die Unterstützung für soziale Auswirkungen und nachhaltige Investitionen von Unternehmen in den Niederlanden zu stärken.

Die EIB hat zugestimmt, neue hochwirksame Eigenkapitalinvestitionen durch einen erfahrenen Entwicklungsfinanzierungspartner zu unterstützen, um ländliche Mikrofinanzinstitutionen zu unterstützen, die mit einkommensschwachen Kleinbauern in ganz Afrika zusammenarbeiten, um den begrenzten Zugang zu Finanzmitteln in fragilen Regionen zu bekämpfen, die ländliche Entwicklung zu unterstützen und die Armut.

946 Millionen Euro für die Transformation des Schienenverkehrs und der maritimen Konnektivität

Logistikdienstleistungen, die eine effiziente Alternative zum Straßenverkehr ermöglichen, werden vom größten privaten Schienengüterverkehrsunternehmen Spaniens und Portugals durch den Erwerb neuer, von der EIB genehmigter intermodaler Fahrzeuge und Lokomotiven umgestaltet.

Außerdem genehmigte die EIB Unterstützung für neue wasserstoff- und batteriebetriebene Züge in Berlin und Brandenburg sowie für die Entlastung des polnischen Ostseehafens Stettin.

Der Personen- und Güterverkehr in Rumänien, der Ungarn mit den Schwarzmeerhäfen verbindet, wird auch von der Modernisierung der Eisenbahnstrecke Arad-Schäßburg profitieren, um höhere Geschwindigkeiten und eine effizientere Signalgebung zu ermöglichen, die von der EIB im Rahmen einer zuvor vereinbarten Initiative für Infrastrukturinvestitionen unterstützt wird.

306 Millionen Euro für Bildung, Gesundheit und sozialen Wohnungsbau

Die EU-Bank stimmte einer Finanzierung im Elsass zu, um den Bau neuer Sekundarschulen zu unterstützen und bestehende Einrichtungen zu modernisieren und zu erweitern sowie die Akut- und Langzeitpflege und betreutes Wohnen durch ein regionales Gesundheitswesen in den Niederlanden zu verbessern.

Die EIB wird auch eine neue Initiative zur Erhöhung des Angebots an erschwinglichem Sozialwohnungen durch Wohnungsbaugenossenschaften und Kommunalbehörden an mehreren Standorten in Polen unterstützen.

Jährliche Sitzung des EIB-Rats der Gouverneure

Die Gouverneure der Europäischen Investitionsbank, die Finanz- und Finanzminister der Europäischen Union, die die Anteilseigner der EIB vertreten, kamen am 18. Juni in Luxemburg zu ihrer Jahrestagung zusammen.

Übersicht über die Projekte, die von der EIB-Verwaltungsrat genehmigt

Details zum Europäischer Garantiefonds

Weiterlesen

EU

EIB-Bericht: Investitionslücke von 10 Mrd. EUR in künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologien bremst die Europäische Union European

Veröffentlicht

on

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Europäische Kommission haben am 1. Juni eine neue Studie zum Stand der Künstlichen Intelligenz und der Blockchain-Technologien in der Europäischen Union veröffentlicht: „Künstliche Intelligenz, Blockchain und die Zukunft Europas: Wie disruptive Technologien Chancen schaffen für eine grüne und digitale Wirtschaft.“ Die Studie wurde vom Beratungsteam für Innovationsfinanzierung der EIB in enger Zusammenarbeit mit der GD CONNECT im Rahmen des Programms InnovFin erstellt – einer gemeinsamen Initiative der EIB und der Europäischen Kommission zur Unterstützung der europäischen Innovatoren.

Lesen Sie die Online-Zusammenfassung hier.

Laden Sie die vollständige Studie herunter hier.

Werbung

Künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologien haben das Potenzial, die Art und Weise, wie wir arbeiten, reisen, entspannen und unsere Gesellschaften und unser tägliches Leben organisieren, zu revolutionieren. Schon heute verbessern sie unsere Welt: Künstliche Intelligenz war entscheidend für die Beschleunigung der Entwicklung und Produktion von COVID-19-Impfstoffen, während Blockchain das Potenzial hat, nicht nur das Finanzsystem zu stören, sondern uns auch dabei zu helfen, Treibhausgasemissionen besser zu verfolgen und zu melden , den gewerblichen Verkehr optimieren und echten Datenschutz schaffen. Die Weiterentwicklung beider Technologien – geleitet von ethischen und nachhaltigen Prinzipien – hat das Potenzial, neue Wege für unser Wachstum zu eröffnen, technologische Lösungen voranzutreiben, um unsere Gesellschaften wirklich digital und grüner zu machen und den Planeten letztendlich bewohnbar zu halten.

Der heute veröffentlichte Bericht zeigt, dass die Europäische Union im Vergleich zu den großen globalen Wettbewerbern bei der Entwicklung und Einführung von künstlicher Intelligenz und Blockchain-Technologien zurückfällt. Um jedoch aufzuholen, kann die Europäische Union auf ihre führende Rolle bei der qualitativ hochwertigen Forschung und ihren riesigen Pool an digitalen Talenten aufbauen.

„Der wahre Mehrwert von Künstlicher Intelligenz und Blockchain liegt noch vor uns – in industriellen, geschäftlichen und öffentlichen Anwendungen. Hier kann Europa aufholen und sogar die Führung übernehmen.“ sagte EIB-Vizepräsidentin Teresa Czerwińska, der für die Innovationsinvestitionen der EIB verantwortlich ist. „Gleichzeitig müssen wir sicherstellen, dass die Entwicklung dieser Technologien zielgerichtet ist und unsere europäischen Werte respektiert. Wir müssen unsere gemeinsamen Anstrengungen verstärken. Um dies zu erreichen, zeigt unsere Studie, dass wir unter anderem mehr und schneller investieren müssen, insbesondere in Startups in der Spätphase. Mit der EIB-Gruppe verfügen die EU-Länder über das ideale Instrument, um die Entwicklung datengestützter Lösungen zu fördern und auszuweiten, Spitzenleistungen in der Forschung auf den Markt zu bringen und zum Aufbau einer grüneren, intelligenteren Gesellschaft und damit zu einem stärkeren Europa beizutragen.

Werbung

„KI- und Blockchain-Technologien sind entscheidend für die Förderung von Innovationen, Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigem Wirtschaftswachstum. Sie bieten beispiellose Möglichkeiten als Schlüsselfaktoren der digitalen und grünen Transformation. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Investitionen sowohl in die Entwicklung als auch in die Einführung dieser bahnbrechenden Technologien in Europa zu steigern.“ sagte Roberto Viola, Generaldirektor der GD CONNECT, Generaldirektion Kommunikation, Netze, Inhalte und Technologie, bei der Europäischen Kommission.

Hält die Europäische Union im globalen Wettlauf um künstliche Intelligenz und Blockchain mit?

Die Studie zeigt, dass die meisten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die sich mit künstlicher Intelligenz und Blockchain beschäftigen, in den Vereinigten Staaten (2 995) zu finden sind, gefolgt von China (1 418) und der EU27 (1 232). Das Vereinigte Königreich ist ein weiterer bemerkenswerter Akteur (495). Innerhalb der EU27 befinden sich die meisten Unternehmen in Deutschland und Österreich, gefolgt von Südeuropa, Frankreich sowie Mittel-, Ost- und Südosteuropa (EU13).

Bei den verfügbaren Finanzierungen scheint es bereits ein Zwei-Pferde-Rennen zwischen den USA und China zu sein: Zusammen machen sie über 80 % des jährlichen Eigenkapitals von 25 Milliarden Euro aus, das in künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologien investiert wird, während die EU27 nur für 7 % davon und investieren jährlich rund 1.75 Mrd. €. Insgesamt ist laut Studie die Die geschätzte Investitionslücke in künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologien in Europa könnte bis zu 10 Milliarden Euro jährlich betragen.

Eine Erklärung für diese Lücke ist die begrenzte Rolle, die große institutionelle Investoren wie Pensionsfonds, Versicherungen und Stiftungen bei der Finanzierung von Startups in späterer Phase spielen, die sich mit künstlicher Intelligenz und Blockchain beschäftigen.

Geografische Aufschlüsselung von Künstlicher Intelligenz und Blockchain kleinerer und mittlerer Unternehmen, 2020

>@EIB
©EIB

Quelle: Crunchbase-Daten, Oliver Wyman-Analyse

Kann die Europäische Union aufholen?

Die Studie zeigt, dass das Geschäftsumfeld in der EU27 insgesamt ein starkes Potenzial für den Wettbewerb mit den Vereinigten Staaten und China birgt. Die EU27 hat mehr spezialisierte Forscher als ihre Mitbewerber und produziert in der Regel die technologiebezogene akademische Forschung. Einige Mitgliedstaaten erzielen im digitalen Segment eine starke Leistung, was darauf hindeutet, dass die Region in einer guten Position ist, um künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologien in verschiedenen Sektoren einzusetzen.

Europa verfügt auch über den größten Talentpool an Forschern im Bereich der künstlichen Intelligenz, mit geschätzten 43 auf diesem Gebiet (davon 064 7 im Vereinigten Königreich), verglichen mit 998 28 in den Vereinigten Staaten und 536 18 in China.

Was sollte die Europäische Union tun, um aufzuholen?

Die Studie identifiziert drei wichtige Bereiche, die in der europäischen Landschaft der künstlichen Intelligenz und Blockchain angegangen werden müssen. Die Herausforderungen umfassen Entwicklung, Markteinführung und das breitere Innovationsökosystem der EU. Dementsprechend müssen mehr Finanzmittel für die Entwicklung und Expansion von EU-Unternehmen bereitgestellt werden. Er unterstreicht die Notwendigkeit gemeinsamer europäischer Bemühungen, Finanzmittel aus dem öffentlichen und privaten Sektor zu bündeln, um den Ausbau der innovativsten KI- und Blockchain-Unternehmen in Europa zu unterstützen. Der Einsatz beider Technologien muss auch durch die Unterstützung ihrer Markteinführung unterstützt werden. Und um weiter zu expandieren, müssen Europas Innovationszentren besser vernetzt werden, um den Fluss von Talenten, Erfahrung und Zugang zu Finanzmitteln zu erhöhen.

Lesen Sie die detaillierten Empfehlungen und den vollständigen Bericht hier.

Erklärer: Was sind künstliche Intelligenz und Blockchain?

Künstliche Intelligenz, wie der Begriff heute tendenziell verwendet wird, ist die Theorie und Praxis, Maschinen zu bauen, die in der Lage sind, Aufgaben zu erfüllen, die anscheinend Intelligenz erfordern. Zu den modernsten Technologien, die dies zu verwirklichen streben, gehören derzeit: Maschinelles Lernen, künstliche neuronale Netze und Deep Learning.

Blockchain ist im Wesentlichen ein neues Ablagesystem für digitale Informationen, das Daten in einem verschlüsselten, verteilten Ledger-Format speichert. Es ist eine transparente und dezentrale Möglichkeit, Transaktionslisten zu erfassen. Da die Daten verschlüsselt und auf viele verschiedene Computer verteilt werden, ermöglicht es die Erstellung manipulationssicherer, sehr robuster Datenbanken, die nur von autorisierten Personen gelesen und aktualisiert werden können.

Die Chancen beider Technologien werden mit hoher Wahrscheinlichkeit kombiniert, um neue Produkte, Dienstleistungen, Vermögenswerte oder sogar Governance-Formen zu schaffen. Künstliche Intelligenz kann hier als „denkender“ Teil und Blockchain als „erinnernder“ Teil gesehen werden.

Hintergrundinformationen

Das EIB ist einer der größten Innovationsfinanzierer Europas mit Investitionen in Innovation, Digitalisierung und Humankapital von mehr als 230 Mrd. EUR seit 2000. Die EIB-Gruppe investierte über 2 Mrd. EUR in KI-Kerntechnologien und KI-bezogene Anwendungen, digitale Netze und Projekte in den in letzten zwei Jahren. Die EIB unterstützt auch Investitionen außerhalb der Europäischen Union.

Über das InnovFin-Programm

InnovFin - EU-Finanzen für Innovatoren ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Investitionsbankgruppe (EIB und EIF) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission unter Horizon 2020. InnovFin zielt darauf ab, den Zugang zu Finanzmitteln für innovative Unternehmen und andere innovative Einrichtungen in Europa zu erleichtern und zu beschleunigen. Bitte klicken Sie hier für die verfügbaren Produkte des InnovFin-Programms.

InnovFin Advisory hilft geeigneten öffentlichen und privaten Gegenparteien, die Bankfähigkeit und Investitionsbereitschaft großer, komplexer, innovativer Projekte zu verbessern, die erhebliche langfristige Investitionen erfordern.

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending