Vernetzen Sie sich mit uns

Kino

Top-Ten-Cinema Christmas Crackers

SHARE:

Veröffentlicht

on

Geschrieben von: James Drew

Cracker_2761325bWir präsentieren eine Auswahl von zehn Filmen, ohne die Yuletide einfach nicht existieren könnte. Ein frohes Weihnachtsfest an alle unsere Leser!

Nicht alle von ihnen haben einen festlichen Rahmen, aber es gibt keine Entschuldigungen - in Bezug auf Stimmung, Erinnerungen und Magie sind dies die Filme, die dieser Rezensent immer in den festlichen Zeitplänen sucht. Ich hoffe du hast kein Problem damit? Lass es mich wissen, nicht wahr?

Es ist ein wunderschönes Leben (1946)
Beginnen wir mit dem vielleicht immer noch besten Weihnachtsfilm aller Zeiten. Frank Capras Vision, wie groß ein Loch ist, das jeder von uns verlassen könnte, wenn er nie geboren worden wäre, wird oft fälschlicherweise als Regisseur bezeichnet, der sich auf das Saccharin gehäuft hat. Tatsächlich ist es eine dunkle Abstammung (mit einer Sterling-Wendung von Lionel Barrymore) als der böse Mr. Potter), bevor wir in die Wohlfühl-Lumineszenz von entlassen werden dürfen zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit Ende. Es ist ganz einfach - wenn die Geschichte des mitfühlenden Bedford Falls-Jedermanns George Bailey (der wundervolle James Stewart) und die Last-Minute-Intervention von Angel Clarence (Henry Travers), der immer noch ohne Flügel ist, Sie nicht zum Weinen bringt, nicht Lass dich das Leben lieben, überprüfe, ob du noch ein Herz schlagen hast, OK?

คนขี่เหนียว (1951)
Eine der früheren Versionen, aber immer noch die beste - niemand hat Alistair Sim übertroffen, als der bittere alte Geizhals in Brian Desmond Hursts wunderbarer, warmer und getreuer Adaption des Dickens-Klassikers zum wiedergeborenen Philanthrop wurde. Bester Teil? Scrooge verliert die Handlung mit Glück gegen Ende des Films und der Reaktion seiner Magd Mrs. Dilber (Kathleen Harrison).

The Great Escape (1963)
Mach weiter, schau es dir noch einmal an, nur noch einmal - du weißt, dass du es willst. Vielleicht schafft 'Cooler King' Hilts (Steve McQueen) diesmal den letzten Motorradsprung? Oder macht 'Intelligence' Macdonald (Gordon Jackson) vielleicht nicht den Fehler, vor dem er seinen Junior Officer gewarnt hat, nämlich auf Englisch auf einen Deutschen zu antworten? Oder vielleicht schafft es 'The Forger' Blythe (Donald Pleasence) doch, trotz seines schlechten Sehvermögens davonzukommen? So viele Momente, und deshalb vergleichen sich so wenige Kriegsfilme mit John Sturges 'Meisterwerk. 'Dieser Film ist für die Fünfzig. '

Im Geheimdienst ihrer Majestät (1969)
Trotz Sean Connerys Abwesenheit bewies "The Big Fry Guy" (George Lazenby), dass der Name immer noch Bond war, James Bond. Zwar war Lazenby in seinem ersten (und einzigen) Versuch immer nur ein solider, verlässlicher, etwas uncharismatischer 007, aber Regisseur Peter Hunt und Drehbuchautor Richard Maibaums nahezu vollständige Treue zu Ian Flemings ursprünglichem Roman, kombiniert mit einer 'Bond-Girl'-Performance von Diana Rigg, die die beste Franchise aller Zeiten und eine glaubwürdige, physische Bösewichtin in Form von Telly Savalas wie Blofeld ist OHMSS Eine der besten, sicherlich tragischsten Serien und der Favorit dieses Rezensenten. Außerdem findet ein großer Teil der Action zu Weihnachten statt. "Das ist dem anderen Kerl noch nie passiert!" Zu wahr, zu wahr ...

Werbung

Der egoistische Riese (1971)
Erinnert sich noch jemand daran? Peter Sanders Animation ist vielleicht die charmanteste Visualisierung von Oscar Wilde, die jemals gerendert wurde, mit ihren Personifikationen von Schnee, Hagel, Schneeregen und Frost, die kommen, um dem Riesen zu bleiben, wenn er die Kinder aus seinem Garten verbannt.

"Nein, aber das sind die Wunden der Liebe."
'Wer bist du?'

Freudentränen garantiert.

Eine Warnung an die Curious (1972) und Der Bahnwärter (1976)
Zwei jährliche Erinnerungen (die normalerweise noch irgendwo auf einem der digitalen Kanäle der British Broadcasting Corporation zu finden sind), dass (i) die BBC früher ein verdammt guter öffentlich-rechtlicher Sender war (ii) treue Literaturanpassungen niemals aus der Mode gekommen sein sollten, und (iii) Geistergeschichten sind nicht viel beängstigender als Lawrence Gordon Clarks Interpretation der schrecklichen Geschichte von MR James und der von Andrew Davies adaptierten Version von Charles Dickens 'Chiller. Der erste sieht Peter Vaughan nach Schätzen graben, wo er wirklich, wirklich sollte nicht, der zweite Denholm Elliot, als der einsame Signalmann des Titels, verflucht von einem namenlosen Horror, den ich hier nicht beschreiben kann - raffinierte Kühlung. Und sag das niemals EU Reporter und Picturenose Pass nicht auf dich auf - Eine Warnung an die Curious werden kann hier eingesehen, und du kannst zittern Der Bahnwärter hier.

Mord per Dekret (1979)
Regisseur Bob Clark (der 2007 leider bei einem Autounfall ums Leben kam) nimmt die seltene Ehre von zwei Nicken, mit diesem und (siehe unten) A Christmas Story (1983). Vergiss, wenn du kannst, Robert Downey Jr. und Guy Ritchie sind einfach entsetzlich Sherlock Holmes (2009) und genießen Sie Christopher Plummer als die vielleicht mitfühlendste Bildschirminterpretation des großen Detektivs mit einer exzellenten, nicht störenden Leistung von James Mason als Watson. Dies war der erste Film, der den Mythos von Holmes geschickt mit einem akribisch recherchierten Hintergrund über die Morde an Jack the Ripper von 1888 kombinierte und die mittlerweile zu einer der beliebtesten Verschwörungstheorien der "Whitechapel Murders" gewordene Verschwörungstheorie vorstellte, nämlich, dass es sich um eine freimaurerische Verschwörung mit königlichen Verbindungen handelte. Egal, ob Sie die Geschichte kaufen oder nicht, dies ist immer noch eine wunderbar atmosphärische Reise in das dunkle Herz von Victoriana. Eine elementare Wahl.

A Christmas Story (1983)
Irgendwo auf der Liste musste es eine Komödie geben - wie der Slogan es ausdrückte: 'Eine Hommage an das originelle, traditionelle, einhundertprozentige, rotblütige, zweifaustige, all-amerikanische Weihnachtsfest… ', aber Clark's A Christmas Story ist noch viel mehr, mit seiner wunderbar witzigen und liebevollen Darstellung der Bemühungen des jungen Ralphie Parker (Peter Billingsley), seine Eltern, Lehrer und sogar den Weihnachtsmann davon zu überzeugen, dass eine Red Ryder BB Airgun wirklich das perfekte Geschenk wäre. "Du wirst dein Auge herausschießen!" Ein Edelstein.

Stirb langsam (1988)
Und zum Schluss die Weihnachtsmaschine - die Tatsache, dass Actionfilme auch nach 25 Jahren immer noch versuchen (und meistens scheitern), die Aufregung, den Stil und die Anziehungskraft von Bruce Willis als John McClane und seine Bemühungen um Gatecrash zu duplizieren Die Terroristenpartei zeigt immer noch, wie und warum Regisseur John McTiernan das Actionkino für immer verändert hat. Werfen Sie einen köstlich gelehrten, bösen (und Briten, der einen Deutschen spielt) Alan Rickman in die Mischung, und Sie haben ein festliches Feuerwerk, das einfach hochfliegt.

Film Bewertungen für Qualität, gehen Sie zu Picturenose.com

newlogo

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending