Folgen Sie uns!

Bürgerdialoge

Plácido Domingo und Kommissar Vassiliou haben die Bürgerdebatte über Kultur und Zukunft Europas angesetzt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

p-020953-00-06Nach mehreren Sitzungen bereits in diesem Jahr kommt die Debatte über die Zukunft Europas am 5 Dezember nach Belgien zurück. Plácido Domingo, der weltberühmte Tenor und Präsident von Europa Nostra, der europäischen Föderation von NGOs für Kulturerbe, wird beitreten Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend Kommissarin Androulla Vassiliou und Vizepräsident des Europäischen Parlaments Isabelle Durant für einen Bürgerdialog mit mehr als 700 Personen bei BOZAR, Brüssel. Die Debatte wird sich auf die Wege aus der Krise und die Zukunft Europas konzentrieren, wobei der Schwerpunkt auf der Rolle der Kultur als Katalysator für die europäische Integration liegt.

"Der Bürgerdialog ist eine hervorragende Möglichkeit für europäische Entscheidungsträger, die Ansichten der Öffentlichkeit aus erster Hand zu hören. Ich möchte, dass möglichst viele Menschen an unserer Veranstaltung im BOZAR teilnehmen: von Schülern über Schüler bis hin zu Mütter und Väter, Menschen aus dem Kultur- und Kreativsektor, Büro- und Ladenarbeiter, Geschäftsleute, die Zivilgesellschaft und ältere Menschen. Jeder ist willkommen. Dies ist Ihre Chance, Ihre Stimme zu Gehör zu bringen ", sagte Kommissar Vassiliou vor der Veranstaltung .

Plácido Domingo fügte hinzu: "Europa Nostra und ich persönlich freuen uns, unsere Stimme in die Debatte über die Zukunft unseres Europas einzubringen. Unsere Kultur und unser Erbe definieren, wer wir sind. Kultur - in all ihren Ausdrucksformen - ist auch eine Schlüsselressource Für unsere Zukunft sollte Europa daher mehr tun, um das volle Potenzial dieser gewaltigen Ressource auszuschöpfen. EU-Institutionen, Mitgliedstaaten und Bürger sollten mehr stolz auf das reiche kulturelle Erbe sein, das wir von früheren Generationen geerbt haben und das als Inspiration und Quelle dient Kreativität für heute und morgen. "

Werbung

Der Bürgerdialog in Brüssel wird von der Vertretung der Europäischen Kommission in Belgien und der Kanzlei des Premierministers in Zusammenarbeit mit BOZAR und Europa Nostra organisiert.

Weitere Redner der Veranstaltung sind Paul Dujardin, Direktor des BOZAR, und Michelangelo Pistoletto, der renommierte italienische bildende Künstler, die beide Mitglieder des Projekts „Neue Erzählung für Europa“ der Europäischen Kommission sind, das Künstler, Intellektuelle und Wissenschaftler ermutigen soll die Zukunft Europas zu diskutieren. Zu den Zuhörern zählen auch Vertreter der belgischen Kunst- und Kulturszene sowie Mitglieder des Europäischen Parlaments.

Die Debatte findet von 19 bis 30 Uhr in der Henry Le Boeuf-Halle des BOZAR (20 Rue Ravenstein, Brüssel) statt. Die Türen öffnen um 45:23 Uhr. Fernsehmoderatorin Marlène de Wouters und ARTE-Journalist Vladimir Vasak werden die Diskussion moderieren.

Werbung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch über erforderlich Diese Website durchsuchen. Die Debatte kann auch live über verfolgt werden Webstream. Bürger aus ganz Europa können auch über Twitter mit dem Hashtag #EUDeb8 teilnehmen.

Der Debatte folgt ein kostenloses Konzert mit dem Titel "European Inspirations" von 21.00 bis 22.00 mit dem belgischen Bariton Ivan Thirion, dem georgischen Bass Kakhader Shavidze, der griechischen Mezzosopranistin Alexandra Gravas und der portugiesischen Fadosängerin Katia Guerreiro. Das Konzert markiert das 50-Jubiläum von Europa Nostra und feiert die Rolle der Kultur im europäischen Projekt.

Hintergrund

Worum geht es in den Bürgerdialogen?

Im Januar trat die Europäische Kommission, das Europäische Jahr der Bürger aus (IP / 13 / 2), ein Jahr, das der Öffentlichkeit und ihren Rechten gewidmet ist. Während des gesamten Jahres haben die Kommissare mit Bürgern in der ganzen EU über ihre Ansichten zu Europa und ihre Erwartungen an die Zukunft debattiert.

In den zwanzig Jahren seit Einführung der Unionsbürgerschaft wurde viel erreicht: Die Ergebnisse einer von der Kommission im vergangenen Jahr durchgeführten Umfrage zeigen, dass 71% der Belgier sich "europäisch" fühlen (EU-Durchschnitt 63%). EU-weit nutzen die Bürger ihre Rechte täglich, aber nicht jeder kennt diese Rechte. Zum Beispiel sagen sechs von zehn Belgiern (61%), dass sie mehr über ihre Rechte als EU-Bürger erfahren möchten.

Aus diesem Grund widmete die Kommission 2013 den Bürgern und ihren Rechten. Die Bürgerdialoge stehen im Mittelpunkt des Europäischen Jahres der Bürger.

Warum tut die Kommission dies nun?

Weil Europa am Scheideweg steht. Die kommenden Monate und Jahre werden für den künftigen Verlauf der Europäischen Union entscheidend sein. Viele sprechen von der Notwendigkeit einer stärkeren politischen Union oder der Vereinigten Staaten von Europa. Die europäische Integration muss jedoch mit einer Stärkung der demokratischen Legitimität der Union einhergehen. Deshalb fordert die Kommission alle Bürger auf, sich bei den bevorstehenden Europawahlen zu äußern.

Was wird das Ergebnis der Dialoge sein?

Eines der Hauptziele der Dialoge ist die Vorbereitung des Bodens für die Wahlen zum Europäischen Parlament 2014. Die Rückmeldungen aus den Bürgerdialogen werden die Kommission bei der Ausarbeitung von Plänen für eine künftige Reform der EU unterstützen.

Am 8 Mai 2013 veröffentlichte die Europäische Kommission ihren zweiten EU Citizenship Report, Die nach vorn bringt 12 neue konkrete Maßnahmen, um Probleme zu lösen Bürger noch haben (IP / 13 / 410 . MEMO / 13 / 409). Der Bürgerbericht ist die Antwort der Kommission auf eine umfassende Online-Konsultation vom Mai 2012 (IP / 12 / 461) und die in den Bürgerdialogen aufgeworfenen Fragen und Vorschläge zu den Rechten der EU-Bürger und ihrer Zukunft.

Mehr Info

Debatte über die Homepage der Zukunft Europas

Europäische Jahr der Bürgerinnen und Bürger

Die Europäer haben das Wort: Ergebnisse der Konsultation zum EU-Bürgerrechte

Androulla Vassilious Website

Folgen Sie Kommissar Vassiliou auf Twitter: VassiliouEU

Die Vertretung der EG in Belgien: Twitter, Facebook;

Um zur Debatte auf Twitter beizutragen: #EUdeb8

Bürgerdialoge

Bürgerdialog: Junge Menschen diskutieren vor dem Sozialgipfel von Porto mit Kommissar Schmit über die Zukunft des sozialen Europas

Veröffentlicht

on

Heute (4. Mai) diskutieren junge Menschen aus Portugal mit dem Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, Nicolas Schmit, und der portugiesischen Ministerin für Arbeit, Solidarität und soziale Sicherheit, Ana Mendes Godinho, über die Zukunft des sozialen Europas. Die Veranstaltung ist Teil der Konferenz zur Zukunft Europas, eine bürgerorientierte Bottom-up-Übung für die Europäer, um zu ihren Erwartungen an die Europäische Union zu äußern. Die Konferenz eröffnet einen neuen Weg zu einem echten Engagement für unsere Bürger und bringt sie in den Mittelpunkt der EU-Politik. Die Teilnehmer des Dialogs am Dienstag können ihre Anliegen und Ideen zu sozialen Rechten in Europa äußern und den Politikern Fragen zu Themen wie Beschäftigung, Ausbildung, Chancengleichheit und Sozialschutz stellen.

Bis zu 100 Personen werden am Bürgerdialog teilnehmen, der im virtuellen Format um 14 Uhr Lissaboner Zeit (15 Uhr Brüsseler Zeit) stattfindet. Das Debatte kann online verfolgt werden hier. . hier. (auf Portugiesisch) und hier. . hier. (auf Englisch). Es kommt nur wenige Tage vor dem Sozialgipfel in Porto wo von europäischen Institutionen, Mitgliedstaaten, Sozialpartnern und der Zivilgesellschaft erwartet wird, ihr Engagement für ein starkes soziales Europa zu erneuern und ihre Perspektive auf eine faire, integrative und belastbare Erholung von der Coronavirus-Krise darzulegen. Die Kommission hat eine Aktionsplan im März zur weiteren Umsetzung der Europäischen Pfeiler der sozialen Grundrechte und die sozioökonomischen Folgen der Pandemie sowie langfristige demografische, gesellschaftliche und technologische Herausforderungen anzugehen.

Werbung

Weiterlesen

Bürgerdialoge

Vizepräsidentin Katainen in #Malta für einen #CitizensDialogue

Veröffentlicht

on

Morgen (März 5), Vizepräsident Jyrki Katainen (im Bild) wird in Valletta, Malta, sein, wo er den maltesischen Premierminister Joseph Muscat treffen wird. Er wird an einem teilnehmen Bürgerdialog über die Zukunft Europas am GF Abela Junior College in Msida. Er wird auch an einem Arbeitsfrühstück mit der Europaabgeordneten Roberta Metsola sowie Vertretern der Wirtschaft zum Thema "Bringen des europäischen Investitionsplans für KMU und Industrie in Malta" teilnehmen. Der Vizepräsident wird dann an einem Arbeitsessen mit Vertretern der Malta Development Bank teilnehmen.

Weiterlesen

Bürgerdialoge

Kommissar Navracsics veranstaltet in Brüssel den #CitizensDialogue #FutureOfEurope

Veröffentlicht

on

Am Montag, 17. Dezember, Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport Tibor Navracsics (im Bild) beteiligt sich an einem Bürgerdialog über die Zukunft Europas. Die Debatte wird Teil eines ganzen Tages von Workshops sein, in denen Bürger aus verschiedenen Mitgliedstaaten ihre Ansichten zu Prioritäten für künftige EU-Maßnahmen erörtern und den Ansichten anderer zuhören.

Das Thema ist die Zukunft Europas, und die Ergebnisse werden einfließen der "Weg nach Sibiu" -ProzessIm Vorfeld des Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs im rumänischen Sibiu im Mai 2019 werden am Montag in Brüssel Bürger mit unterschiedlichem Hintergrund aus neun Mitgliedstaaten zusammenkommen. Es folgen acht ähnliche Veranstaltungen im Workshop-Stil, drei in Brüssel und fünf in kleineren Städten außerhalb der nationalen Hauptstädte in Polen, Ungarn, Italien, Finnland und Zypern. Vor dem Europäischen Rat dieser Woche veröffentlichte die Europäische Kommission eine Fortschrittsbericht zu Bürgerdialogen und Bürgerkonsultationen.

Der Dialog vom Montag kann fortgesetzt werden EbS.

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending