Vernetzen Sie sich mit uns

Freizügigkeit EU

Kommission schlägt vor, Visafreiheit für die Republik Moldau

SHARE:

Veröffentlicht

on

moldova_flag_wallpaper_2 weitAm 27. November schlug die Europäische Kommission vor, moldauischen Bürgern mit biometrischem Pass die visumfreie Einreise in den Schengen-Raum zu ermöglichen. Dieser Vorschlag baut auf der erfolgreichen Umsetzung aller in ihrem Aktionsplan zur Visaliberalisierung festgelegten Maßstäbe durch die Republik Moldau auf.

"Ich freue mich sehr, vorschlagen zu können, die Visabestimmungen für moldauische Bürger mit einem biometrischen Pass abzuschaffen. Ich möchte den moldauischen Behörden zu ihren Bemühungen um die Umsetzung der wichtigsten Reformen und den wichtigen Errungenschaften gratulieren, die sie erzielt haben. Die Möglichkeit, ohne a in die EU zu reisen Das Visum wird die persönlichen Kontakte weiter erleichtern und die geschäftlichen, sozialen und kulturellen Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Moldawien stärken. Ich hoffe aufrichtig, dass andere östliche Partner, die visumfreie Reisen in die EU anstreben, weiterhin daran arbeiten, dies zu erreichen Ziel ", sagte Innenministerin Cecilia Malmström.

Der Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik, Štefan Füle, dankte den moldauischen Partnern für die erfolgreiche Umsetzung der Reformen, die dem heutigen Vorschlag vorausgingen: "Ich freue mich, dass wir diesen Vorschlag am Vorabend des Gipfeltreffens der Östlichen Partnerschaft in Vilnius unterbreiten können planen auch die Initialisierung des Assoziierungsabkommens, einschließlich einer tiefen und umfassenden Freihandelszone mit Moldawien. Dies sind wichtige Meilensteine ​​auf dem Weg Moldawiens zu einer engeren politischen Assoziation und wirtschaftlichen Integration mit Europa - und solche, die den moldauischen Bürgern greifbare Vorteile bringen werden. "

Der Vorschlag der Visumpflicht für moldauische Bürger abzuschaffen Besitz eines biometrischen Passes wird nun dem Europäischen Parlament und im Rat erörtert werden. Die Kommission würde sehr viel eine Vereinbarung durch die Mitgesetzgeber vor dem Ende der laufenden Wahlperiode des Europäischen Parlaments.

Hintergrund: von Visaerleichterungen zu Vorschlag für Visafreiheit für die Republik Moldau

  • Als ein erster Schritt in Richtung langfristige Ziel der visafreien Reiseverkehr, moldauische Bürger genossen bereits die Vorteile eines Visaerleichterungsabkommen mit der EU seit 1 Januar 2008 (eine aktualisierte Visaerleichterungsabkommen in Kraft getreten am 1 Juli 2013).
  • Das Abkommen über Visaerleichterungen eine niedrigere Visumgebühr (€ 35 statt € 60) für alle moldauischen Visumantragsteller und verzichtet Gebühren für breite Kategorien von Bürgern wie Kinder, Rentner, Studenten, Menschen besuchen Familienmitglieder in der EU lebenden Menschen in eine medizinische Behandlung benötigen, Wirtschaftsbeteiligten die Arbeit mit EU-Unternehmen, die Teilnehmer in den kulturellen Austausch, Journalisten usw. Das Visaerleichterungsabkommen auch Vereinfachte und beschleunigte Verfahren und für einen leichteren Zugang zu Mehrfachvisa mit längerer Laufzeit zur Verfügung gestellt.
  • Die Republik Moldau angehoben, die Visumpflicht für EU-Bürger auf 1 Januar 2007.
  • Die EU und der Republik Moldau Visaliberalisierung Dialog wurde auf 15 Juni 2010 und das Visa-Liberalisierung Aktionsplan (VLAP) ins Leben gerufen wurde im Januar 2011 den moldauischen Behörden vorgelegt (IP / 11 / 59).
  • In ihrem fünften Bericht über die Umsetzung des VLAP die Kommission der Auffassung, dass die Republik Moldau alle Zielvorgaben in den vier Blöcken der zweiten Phase des VLAP eingestellt erfüllt (IP / 13 / 1085).
  • Insbesondere hat die Republik Moldau die Reform des Innenministeriums erfolgreich abgeschlossen, die reibungslose Zusammenarbeit der Justiz in Strafsachen mit den EU-Mitgliedstaaten und die internationale polizeiliche Zusammenarbeit fortgesetzt und einen soliden Rahmen für die Vertiefung der Zusammenarbeit mit der Ukraine im Bereich der EU geschaffen Grenzmanagement. Die moldauischen Behörden haben ernsthafte Umsetzungsbemühungen in Bezug auf das Gesetz zur Gewährleistung der Gleichstellung und den Nationalen Aktionsplan für Menschenrechte sowie die Stärkung des Büros des Bürgerbeauftragten unternommen.
  • Aufbauend auf dieser Einschätzung unter Berücksichtigung der Gesamtbeziehungen zwischen der EU und der Republik Moldau und in Anbetracht der Vilnius Gipfel der Östlichen Partnerschaft von 28-29 November 2013 schlug die Kommission daher das Land in die Liste der Drittländer zu über deren Angehörige sind von der Visumpflicht. Die Visumbefreiung für moldauische Bürger gelten würde Besitz eines biometrischen Passes.
  • Die Zahl der Kurzaufenthalts Anwendungen Schengen-Visum von moldauischen Bürgern hat sich in den letzten drei Jahren (oszillierend zwischen 50,000 und 55,000) stabil geblieben. Zur gleichen Zeit hat sich die Ablehnungsquote für Visa-Anträge scharf von 11.4% in 2010 verringerte% in 6.5 zu 2012.

Nützliche Links

Cecilia Malmström Website

Werbung

Folgen Kommissarin Malmström auf Twitter

GD Inneres Website

Folgen GD Inneres auf Twitter

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending