Vernetzen Sie sich mit uns

Luftfahrt / Luftfahrt

in den Himmel Surfen: Kommission gibt Fluggesellschaften grünes Licht für 3G und 4G Breitbanddienste in Flugzeugen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Verkehrsflugzeug_innenraumDie Europäische Kommission hat neue Vorschriften erlassen, die es den Passagieren in Flugzeugen, die über die Europäische Union fliegen, ermöglichen, die neueste drahtlose Kommunikationstechnologie zu nutzen.

Dies bedeutet, dass das Spektrum für 3G (UMTS) - und 4G (LTE) -Kommunikation ab einer Höhe von 3000 Metern verwendet werden kann. Bisher war an Bord von Flugzeugen in der EU nur 2G (GSM) zulässig.

Dieser Beschluss der EU gibt den Fluggesellschaften die Möglichkeit – und den Passagieren kein Recht –, die Nutzung von Smartphones und Tablets während des Fluges zu erlauben.

Rolle der Hauptakteure
Europäische Kommission Ermöglicht die Nutzung des Spektrums während des Fluges
Europäische Behörde für Flugsicherheit (EASA) Wird bis Ende November Anleitungen zur Verwendung von Geräten während Flügen herausgeben
Fluggesellschaften, die in der EU tätig sind Wird entscheiden, ob diese neue Option genutzt werden soll

Was bedeutet das für Fluggesellschaften?

Als Reaktion auf die steigende Passagiernachfrage können Fluggesellschaften neue Internetdienste an Bord entwickeln. Die Fluggesellschaften werden weiterhin die Verantwortung dafür tragen, mit welchen Diensten sie ihre Flugzeuge ausstatten (Umfragen der Branche zeigen, dass SMS und E-Mail für Passagiere von größerem Interesse sind als Sprache).

Was bedeutet das für die Passagiere?

Wenn Fluggesellschaften von den neuen Möglichkeiten Gebrauch machen, erhalten die Passagiere Zugang zu besseren Internetdiensten, wenn ihre Flugzeuge über 3000m fliegen. Wenn Sie also während Ihres Fluges in sozialen Netzwerken surfen oder E-Mails mit Anhängen senden möchten, ist dies mit dieser Entscheidung möglich.

Werbung

Hintergrund

Entscheidungen sind EU-Rechtsvorschriften in bestimmten Fällen. Diese Entscheidung der Kommission Verleiht den Fluggesellschaften unverzüglich Rechte, die es ihnen ermöglichen, verbesserte mobile Kommunikationssysteme an Bord von Flugzeugen (MCA) einzurichten und dabei die bereits vorhandenen Frequenzbänder für 3G und 4G zu nutzen. Dies sind das 2100MHz-Band für 3G und das 1800MHz-Band für 4G. Detaillierte Sicherheitsrichtlinien sind Sache der Europäischen Behörde für Flugsicherheit (EASA), die im November 2013 Leitlinien herausgeben wird.

EU-Vorschriften

Bis 2008 war die mobile Kommunikation an Bord von Flugzeugen (MCA) über Telefonsysteme der Fluggesellschaft möglich. seit 2008, 2G (GSM) -Kommunikation wurde möglich.

Aus Sicherheitsgründen sind diese Dienste nur in Höhen über 3000-Metern verfügbar.

Über 200 Flugzeuge mit Zielen in der EU sind entsprechend den in 2008 veröffentlichten EU-Vorschriften ausgestattet. Die neuen Regeln basieren auf Es wurden Studien die der Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation (CEPT) hat für die Europäische Kommission gemacht.

Fakten zur Mobilkommunikations-Bordflugzeugtechnologie (MCA)

Obwohl MCA noch in den Kinderschuhen steckt, ist es eine wachsende Branche, deren Datenverkehr zwischen 300 und 2011 um über 2012% zunimmt.

MCA ist identisch mit dem normalen mobilen Roaming, da die Abrechnung über den jeweiligen Dienstanbieter erfolgt. Die geltenden Tarife entsprechen in der Regel den Preisen für „Roaming: Rest der Welt“. WLAN wird ebenfalls für MCA verwendet, unterliegt jedoch keinen besonderen Vorschriften, da aufgrund der geringen Leistung keine Interferenzgefahr mit bodengestützten Funkdiensten besteht.

MCA deckt nicht die Kommunikation zwischen dem Flugzeug und dem Boden ab, die derzeit von satellitengestützten Systemen bereitgestellt wird. Neue Satelliten sollten eine zehnmal größere Kapazität ermöglichen als heute.

Einige europäische Interessenvertreter arbeiten an der Einführung einer neuen „Direct Air to Ground“-Breitbandtechnologie (DA2G), die Satelliten umgehen würde.

Wie funktionieren MCA-Systeme?

Das Signal wird von einer Antenne an Bord des Flugzeugs empfangen und über eine Satellitenverbindung an das Bodennetz gesendet. Das Signal ist in seiner Leistung begrenzt, um sicherzustellen, dass es andere Kommunikationen nicht stört.

Das System basiert auf drei Hauptteilen: den mobilen Endgeräten, der Netzwerksteuereinheit und der Basisstation des Flugzeugs.

  • Mobile Terminals in Flugzeugen: Passagiere möchten zunehmend ihre 3G- oder 4G-Mobilgeräte (Smartphones, Tablets, Laptops usw.) an Bord von Flugzeugen zum Übertragen von Daten verwenden. Die an Bord übertragene Datenmenge übersteigt bereits die Sprachdaten.
  • Die Network Control Unit (NCU) befindet sich an Bord des Flugzeugs und ist eine Art Störsender, der verhindert, dass mobile Terminals mit bodengestützten Systemen verbunden werden und diese stören, und dafür sorgt, dass sie nur mit einer Flugzeugbasisstation verbunden werden (siehe unten).
  • Aircraft Base Station: Die Antenne, an die mobile Endgeräte angeschlossen sind. es hat die Form eines Kabels, das an der Decke der Kabine entlang verläuft.

Mehr Infos

MCA in der Digitalen Agenda

Weitere Informationen zu MCA 2008 Decision

Hash-Tags: #spectrum

Neelie Kroes

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending