Folgen Sie uns!

Digitale Technologie

Digitale Frau und Mädchen des Jahres bei ICT 2013 benannt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Unterkarussell_720x315px_0Europas herausragende Frauen, Mädchen und Organisationen, die Einfluss auf die digitale Welt haben, wurden heute auf bekannt gegeben ICT 2013 in Vilnius, Litauen. Die Gewinner der ersten Digital Woman Awards in Europa, Sasha Bezuhanova, Lune Victoria van Eewijk, Amy Mather und HTW-Berlin, werden für ihre Führungsqualitäten, ihr Unternehmertum und ihre Kreativität in digitalen Bereichen des Studiums und der Arbeit sowie für ihr nachweisliches Engagement für die Steigerung des Preises ausgezeichnet Anzahl der Mädchen und Frauen in IKT-Studien und Karrieren in Europa. Die Preise stehen unter der Schirmherrschaft der Vizepräsidentin der Kommission, Neelie Kroes, und werden von organisiert Zen Digital als Teil ihrer Unterstützung der Große EU-Koalition für digitale Arbeitsplätze (sehen IP / 138 / 182)

Die Gewinner der Awards 2013 sind:

Digitale Frau des Jahres: Sasha Bezuhanova, Bulgarien. Sasha ist Gründerin und Vorsitzende des bulgarischen Zentrums für Frauen in der Technologie. Sie ist eine echte Unternehmerin und eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die aktiv die nächste Generation digitaler weiblicher Talente aufbaut. Im Jahr 2012 startete Sasha "Where Leaders Meet" -Gespräche, in denen erfolgreiche weibliche Vorbilder ihre persönlichen und beruflichen Geschichten nur einem weiblichen Publikum mitteilen. Diese Veranstaltungen haben Dutzende bulgarischer Frauen dazu inspiriert, sich mit naturwissenschaftlichen, technischen, technischen und mathematischen Studien und digitalen Karrieren zu befassen.

Werbung

Digitales Mädchen des Jahres (10 Jahre und jünger): Lune Victoria van Eewijk, Belgien. Lune entwickelt ihre eigenen Spiele und interaktiven Filme, entwirft Roboter und träumt davon, Ingenieurin zu werden. Mit neun Jahren ist sie bereits eine echte digitale Visionärin und hat bereits eine Erfolgsgeschichte darin, Mädchen in ihrem Alter für digitale Unternehmungen zu begeistern.

Digitales Mädchen des Jahres (11-14 Jahre): Amy Mather, UK. Mit 13 Jahren programmiert Amy seit drei Jahren und hat Menschen jeden Alters mit ihren Grundsatzreden beim Raspberry Jamboree, auf der Campus Party EU und bei Wired: Next Generation inspiriert. Sie bringt älteren Schülern das Codieren während ihrer Mittagspause in der Schule und mit den Manchester Girl Geeks bei.

Digital Impact Organisation des Jahres: HTW Berlin. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft ist Berlins größte Fachhochschule. Im Jahr 2009 eröffnete die HTW mit „Frauenstudiengang Informatik und Wirtschaft“ ein innovatives Bachelor-Programm nur für Frauen, das darauf abzielt, die Führungsrolle von Frauen in der Technologie zu stärken. Das Programm nimmt jedes Jahr vierzig Bewerber auf und feierte 2012 seine erste Abschlussklasse. HTW ist für diesen innovativen Ansatz bekannt, der Best Practices fördert, um mehr Mädchen und Frauen in die Technik zu bringen, und als Modell für die allgemeine Nachahmung des Aufbaus der erforderlichen Fähigkeiten und der erforderlichen Gemeinschaft mehr Frauen in digitalen Studien und Karrieren zu befähigen.

Werbung

Neelie Kroes sagte: "Die Welt von morgen wird von digitaler Technologie geleitet, und digitale Fähigkeiten werden eine Goldmine von Möglichkeiten eröffnen. Und dennoch fühlen sich Frauen traditionell nicht zu digitalen Jobs hingezogen. Deshalb freue ich mich sehr, diesen talentierten Frauen und Mädchen zu gratulieren, die haben großartige Dinge in der IKT erreicht und ich hoffe, dass sie weiterhin mehr Frauen dazu inspirieren, den digitalen Sektor zu erkunden. "

Eine kürzlich für die Europäische Kommission durchgeführte Studie ergab, dass die Aufnahme von mehr Frauen in den digitalen Sektor der EU einen jährlichen BIP-Schub von 9 Mrd. EUR bedeuten würde (siehe IP / 13 / -905). Derzeit arbeiten in Europa jedoch 7 Millionen Menschen im Informations- und Kommunikationssektor (IKT), und nur 30% sind Frauen. Die Europäische Kommission setzt sich dafür ein, mehr Frauen anzuziehen in die IKT-Belegschaft und in STENGEL (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) -basierte Studien und Karrieren

Hintergrund

Der Wettbewerb des European Digital Woman Award 2013 wurde von organisiert Zen Digital haben in Zusammenarbeit mit der Rat der Europäischen Gesellschaften für professionelle Informatik (CEPIS), DIGITALEUROPE, Europäisches Zentrum für Frauen und Technologie (ECWT) und EUSchoolNET. Die Auszeichnungen werden liebevoll als "Adas" bezeichnet, zu Ehren von Ada Lovelace, der ersten Computerprogrammiererin und Autorin des Algorithmus für Babagges mechanischen Computer. Durch die Anerkennung von Mädchen und Frauen, die sich in digitalen Studien und Karrieren ausgezeichnet haben, sowie von Organisationen, die dazu beitragen, die Beteiligung von Mädchen und Frauen am digitalen Sektor zu erhöhen, sollen die Auszeichnungen die Zahl der digital qualifizierten Mädchen und Frauen in Europa erhöhen und helfen Schließen Sie die Lücke bei den IKT-Kompetenzen in Europa.

Frauen sind im IKT-Sektor auf allen Ebenen unterrepräsentiert, insbesondere in Entscheidungspositionen. Der IKT-Sektor wächst rasant und schafft jedes Jahr rund 120 000 neue Arbeitsplätze. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen und Fähigkeiten - und trotz der steigenden Arbeitslosigkeit - könnten 900 000 2015 qualifizierte IKT-Arbeitskräfte fehlen.

Die Ada Awards wurden erstmals auf der Digital Agenda Assembly im Juni 2013 als Versprechen an die Große Koalition für digitale Fähigkeiten und Arbeitsplätze bekannt gegeben. Der Wettbewerb lief bis Ende September dieses Jahres. Die Nominierungen für die Mädchen-, Frauen- und Organisationspreise kamen aus der gesamten Europäischen Union und spiegeln ein breites Spektrum digitaler Bereiche wider - Wissenschaft, Forschung, Industrie, Unternehmen sowie Kreativ- und Sozialsektor.

Strategie der Kommission für Frauen in der IKT

Digitale Wirtschaft

Kommission schlägt einen Weg in das digitale Jahrzehnt vor, um die digitale Transformation der EU bis 2030 zu vollziehen

Veröffentlicht

on

Am 15. September schlug die Kommission einen Weg ins digitale Jahrzehnt vor, einen konkreten Plan zur Erreichung der digitalen Transformation unserer Gesellschaft und Wirtschaft bis 2030. Der vorgeschlagene Weg ins digitale Jahrzehnt wird sich übersetzen die digitalen Ambitionen der EU für 2030 in einen konkreten Liefermechanismus. Es wird einen Governance-Rahmen auf der Grundlage eines jährlichen Kooperationsmechanismus mit den Mitgliedstaaten schaffen, um das Jahr 2030 zu erreichen Ziele des digitalen Jahrzehnts auf Unionsebene in den Bereichen digitale Kompetenzen, digitale Infrastrukturen, Digitalisierung der Unternehmen und öffentliche Dienste. Es zielt auch darauf ab, digitale Großprojekte unter Beteiligung der Kommission und der Mitgliedstaaten zu ermitteln und umzusetzen. Die Pandemie hat die zentrale Rolle hervorgehoben, die die digitale Technologie beim Aufbau einer nachhaltigen und wohlhabenden Zukunft spielt. Insbesondere zeigte die Krise eine Kluft zwischen digital fähigen Unternehmen und solchen, die noch keine digitalen Lösungen eingeführt haben, und verdeutlichte die Kluft zwischen gut vernetzten städtischen, ländlichen und abgelegenen Gebieten. Die Digitalisierung bietet viele neue Möglichkeiten auf dem europäischen Markt, auf dem im Jahr 500,000 mehr als 2020 Stellen für Cybersicherheits- und Datenexperten unbesetzt blieben. Im Einklang mit den europäischen Werten sollte der Weg ins digitale Jahrzehnt unsere digitale Führungsrolle stärken und eine menschenzentrierte und nachhaltige Digitalpolitik fördern Bürger und Unternehmen stärken. Weitere Informationen finden Sie in diesem Pressemitteilung, Q & A . Factsheet. Die Rede zur Lage der Nation von Präsidentin von der Leyen ist ebenfalls verfügbar Aktiv.

Werbung

Weiterlesen

Digitale Technologie

Was die Klage von Präsident Trump und die neue App GETTR gemeinsam haben: die Abschaltung von Big Tech

Veröffentlicht

on

Am Mittwoch hat Präsident Donald J. Trump angekündigt dass er das Big-Tech-Monopol abbauen wird. Facebook und Twitter sind seine beiden Hauptziele, aber die Auswirkungen seines Rechtsstreits werden bald in der gesamten Branche zu spüren sein.

Während seiner Amtszeit konnte keine noch so große Parteinahme die Auswirkungen von Trumps Online-Präsenz auf die Welt dämpfen. Er revolutionierte die Art und Weise, wie führende Politiker der Welt soziale Medien nutzen, und sammelte während seiner Amtszeit über 88.9 Millionen Follower auf Twitter. Aber die gleiche Stimme wurde zum Schweigen gebracht, da Twitter seinen @realDonaldTrump-Handle dauerhaft aussetzt und viele andere Social-Media-Giganten ihn lebenslang mundtot machen.

Plattformen wie Twitter und Facebook fordern die Benutzersicherheit und zielen ständig auf konservative Stimmen ab. Stattdessen sehen viele ihr Handeln als Überwachung an. Eine wachsende Meinung ist, dass diese Social-Media-Imperien Millionen investiert haben, um die Meinungen, mit denen sie nicht übereinstimmen, zum Schweigen zu bringen, anstatt sich auf legitime Themen wie Inhalte, die Selbstverletzung und schädliche Identitätspolitik fördern, zu konzentrieren.  

Werbung

Sie beschließen, den einfachen Mann für ihre politischen Überzeugungen zu entfremden, während sie an einige wenige Eliten zahlen. Dies hat eine Welt geschaffen, in der die Social-Media-Giganten zu einem „de-facto-Zensurarm“ der Machteliten geworden sind, wie Präsident Trump in seiner Rede sagte.

Nur die Zeit wird zeigen, ob die rechtlichen Schritte von Präsident Trump einen globalen Vorstoß auslösen werden, Big Tech für ihre rechtswidrigen Handlungen in den USA, Großbritannien, Europa und darüber hinaus zur Rechenschaft zu ziehen. Die zunehmende Aufmerksamkeit, die der Zensur, dem Verbot von Schatten und der vollständigen schwarzen Liste ganzer Gemeinschaften und politischer Überzeugungen geschenkt wird, spricht jedoch für sich.  

GETTR-CEO Jason Miller, ehemaliger Chefsprecher und Senior Advisor von Präsident Trump, hat sich diese Frustration mit seiner neuen Social-Media-Plattform zunutze gemacht. GETTR wurde entwickelt, um der Zensur von „Big Tech“ entgegenzuwirken und ist eine unvoreingenommene Social-Media-Plattform, die darauf abzielt, die freie Meinungsäußerung zu schützen und sich gegen die Abbruchkultur zu stellen.

Werbung

Ungeachtet der Ideologie soll die GETTR-App bis Ende des Jahres auch die technologisch fortschrittlichste Plattform sein. Das Design-Ethos der Plattform besteht darin, sicherzustellen, dass Funktionalität und Funktionen mit den Gedanken und Ideen der Benutzer Schritt halten und nicht umgekehrt. Die Plattform ermöglicht es Benutzern, im Vergleich zu ihren Konkurrenten mehr und länger zu teilen: Jeder, der beitritt, erhält beispielsweise 777 Zeichen, 3-Minuten-Upload-Limits für Videos und eine hochmoderne Bearbeitungsfunktion.

GETTR spricht auch die vorherrschenden Frustrationen über die Zensur von bezahlten Sozialverdienern an, die zum Abfall der profiliertesten Schöpfer von Patreon geführt haben: Sam Harris, Dave Rubin und Jordan Peterson.

Über traditionelle Modelle gehen Monetarisierungsfähigkeiten und ganze Lebensgrundlagen verloren, weil das gefürchtete Etikett "unfreundlich für Werbetreibende" ist. GETTR hat eine neuartige Trinkgeldfunktion eingeführt, die bedeutet, dass Benutzer niemals wegen ihrer politischen Überzeugungen demonetisiert werden. Miller möchte „den Leuten die Kontrolle zurückgeben“ – die Benutzer werden beruhigt sein, da sie wissen, dass ihre Inhalte nicht in die Taschen von Mark Zuckerberg und Jack Dorsey fließen.

GETTR spricht diejenigen an, die glauben, dass die Entscheidungsfreiheit genau das ist, was wir mit der Ankunft unseres heutigen Zeitalters verloren haben. Und mit bereits 1 Million registrierten Benutzern seit dem Start am 4. JulithEs ist offensichtlich, dass Miller einen gemeinsamen Nerv getroffen hat: diejenigen, die das Vertrauen in ein System verloren haben, in dem nordkoreanische Regierungsbeamte einen Facebook- oder Twitter-Account haben können, ein ehemaliger demokratisch gewählter Präsident jedoch nicht.

Indem Trump Mark Zuckerberg und Jack Dorsey und ihre Medienimperien verklagt, führt Trump einen Volkskrieg gegen dieses Zensurregime. Unterstützt vom America First Policy Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf die Unterstützung der Redefreiheit konzentriert, wird Präsident Trump von seinen Unterstützern als Verteidiger anderer Freidenker in der Politik angesehen, aber aller globalen Netzbürger, die in gleicher Weise zum Schweigen gebracht wurden.  

Weiterlesen

Künstliche Intelligenz

Bildung: Kommission setzt Expertengruppe ein, um ethische Leitlinien zu künstlicher Intelligenz und Daten für Pädagogen zu entwickeln

Veröffentlicht

on

Am 8. Juli hielt die Kommission die erste Sitzung der Expertengruppe zu Künstlicher Intelligenz (KI) und Daten in Bildung und Ausbildung. Die Expertengruppe ist Teil der Aktionsplan digitale Bildung (2021-2027), die das Verständnis für den Einsatz neuer Technologien weiter fördern und das Bewusstsein für die Chancen und Risiken des Einsatzes von KI und Daten in der allgemeinen und beruflichen Bildung schärfen wird. Die 25 Experten, die über eine offene Ausschreibung ausgewählt werden, sollen ethische Leitlinien zu KI und Daten erarbeiten, die speziell auf den Bildungs- und Ausbildungssektor ausgerichtet sind. In Anerkennung des Potenzials und der Risiken von KI-Technologien und -Daten wird die Gruppe Herausforderungen im Zusammenhang mit der Nichtdiskriminierung sowie ethischen, Sicherheits- und Datenschutzbedenken angehen.

Es wird auch die dringende Notwendigkeit angehen, dass Lehrkräfte und Schüler ein grundlegendes Verständnis von KI und Datennutzung haben, um sich positiv, kritisch und ethisch mit dieser Technologie auseinanderzusetzen. Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, sagte: „Künstliche Intelligenz und Lernanalysen sind bahnbrechende Technologien. Sie revolutionieren die Art und Weise, wie Schüler lernen. Gleichzeitig machen sich viele Pädagogen, Eltern und Schüler verständlicherweise Sorgen darüber, wer die über sie generierten Daten sammelt, kontrolliert und interpretiert. Hier kommt unsere neue Expertengruppe ins Spiel: Ihre Arbeit wird dazu beitragen, praktische ethische Leitlinien für Pädagogen zu erarbeiten, die beispielsweise Vorurteile bei der Entscheidungsfindung adressieren.

„Das Treffen war ein wichtiger Schritt zur Umsetzung unseres Aktionsplans für digitale Bildung – gemeinsam werden wir sicherstellen, dass KI den tatsächlichen Bildungsbedarf deckt und von Lernenden und Lehrenden in ganz Europa sicher und ethisch verwendet wird.“

Werbung

Das Treffen war das erste von vier, das in den nächsten 12 Monaten stattfand. Die Leitlinien, die im September 2022 vorgestellt werden sollen, werden von einem Schulungsprogramm für Forschende und Studierende zu ethischen Aspekten von KI begleitet und beinhalten eine Zielvorgabe von 45 % der Beteiligung von Frauen an Aktivitäten. Die Gruppe wird auch sicherstellen, dass die Leitlinien die Richtlinien der Kommission vom April 2021 berücksichtigen Vorschlag für einen KI-Rechtsrahmen und einen neuen koordinierten Plan mit den Mitgliedstaaten. Informationen zum Start und zum Arbeitsprogramm der Expertengruppe sind verfügbar Aktiv, weitere Informationen zu KI und Bildung sind verfügbar hier..

Werbung
Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending