Folgen Sie uns!

Kultur

IKT für die Kultur: Die Gewinner des @diversity Awards bekannt gegeben

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

logo___diversity_blue3Die Gewinner der ersten @ diversity Awards, die herausragende Beispiele für IKT-Innovationen zur Förderung der Kultur auszeichnen, wurden von der für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend zuständigen Kommissarin Androulla Vassiliou am 4. November auf dem Europäischen Kulturforum in Brüssel bekannt gegeben. Das Forum, an dem 1 200 Kulturschaffende und politische Entscheidungsträger teilnehmen, wurde vom Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, eröffnet. Der litauische Kulturminister Šarūnas Birutis und der tschechische Ökonom und Autor Tomáš Sedláček nehmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.

Die @diversity Awards decken vier Kategorien ab: "Kultur machen", "Kultur verbreiten", "Zugangskultur" und "junge Kultur". Die 12 Gewinner (siehe Details im Anhang) sind:

ReWalk Europa

Werbung

Tolle Kunst

SonicPaintings

StoryGuides - Europa durch Legenden

Werbung

HE / DE la guía a la ciudad amueblada

WIKI-SCHIENE

Yugo

Gehörloses Magazin

museofabber.com - Zugang zu druckbaren Museumssammlungen

Poesiewolke

Reisende Krankenhäuser

Erzählte Film-Downloads

„Die Digitalisierung hat die Art und Weise verändert, wie Kulturgüter geschaffen, verwaltet, verbreitet und abgerufen werden. Die @diversity Awards sind ein Labor für kreative Ideen: Unser Ziel ist es, die dahinter stehenden Talente von der Projektkonzeption bis zur Entwicklung von Geschäftsplänen zu unterstützen und sie in eine Marktrealität umzusetzen “, sagte Kommissar Vassiliou.

Die Preisträger erhalten ein maßgeschneidertes professionelles Coaching zur Entwicklung von Geschäftsplänen, rechtlichen Fragen, Zugang zu Finanzmitteln, Marketing und Networking. Ziel ist es, Finanzmittel und Kunden für die Idee zu gewinnen und sie in ein nachhaltiges Projekt, Produkt oder eine Dienstleistung umzuwandeln.

Hintergrund

"@Diversity: Innovative Ideen für den Kultur- und Kreativsektor in Europa" ist ein Pilotprojekt, das vom Europäischen Parlament ins Leben gerufen und von der Generaldirektion Bildung und Kultur der Kommission organisiert wurde. Der @ diversity Idea Competition wurde im Mai 2013 ins Leben gerufen und hat mehr als 660 Einzelpersonen und Institutionen aus allen EU-Mitgliedstaaten dazu inspiriert, sich zu engagieren. Für den Wettbewerb wurden mehr als 250 Ideen vorgeschlagen.

Die @ diversity-Initiative wird von einem Konsortium geleitet, das sich aus zusammensetzt friedlicher Fisch (Berliner Beratungsfirma zur Finanzierung der Kreativwirtschaft), MFG (eine deutsche Innovationsagentur für IKT und Medien) und Kennisland (eine niederländische Denkfabrik, die sich auf soziale Innovation konzentriert).

Das Europäische Kulturforum findet vom 4. bis 6. November im Brüsseler Palais des Beaux Arts (Bozar) statt. Das Forum konzentriert sich auf drei Hauptthemen: Messung des wahren Werts von Kultur, Erforschung neuer Finanzierungsmodelle für Kultur und Entwicklung des Publikums - Verwirklichung kultureller Partizipation.

Die @ Diversity-Gewinner

Erste Kategorie: Kultur machen

ReWalk Europe wird digitale Tools verwenden, um Touristen dabei zu helfen, eine alternative Art des Besuchs einer EU-Stadt zu genießen, indem sie von Künstlern erstellte Wandertouren erleben.

Vereinigtes Königreich | Tim Jones | www.motiroti.com

Mit SMartART können Museen und andere kulturelle Räume das Publikum über ein Bild und nicht über einen Code informieren. Der Inhalt wird mithilfe einer Software erkannt, die für Smartphones mit Kamera verfügbar ist.

Italien | Paolo Mazzanti, Roberto Caldelli | LCI Bild- und Kommunikationslabor, Universität Florenz | lci.micc.unifi.it/labd/

SonicPaintings erweckt Geschichten in Gemälden zum Leben, indem interaktive Klanglandschaften erstellt werden, die auf die Position des Zuschauers vor der Ausstellung reagieren. SonicPaintings erweitert die Wahrnehmung traditioneller Kunst durch den Einsatz multisensorischer Technologien.

Niederlande | Zbigniew Wolny, Karin Spaink

Zweite Kategorie: Kultur verbreiten

StoryGuides - Europe through Legends ist eine Augmented Reality-Reiseleiter-App, die auf interessanten Anekdoten und historischen Fakten über das Erbe einer Stadt basiert.

Slowenien | Matjaz Kotnik, Mitja Čander, UroŠ Ahačič | www.zalozba-kms.si

HE / DE la guía a la ciudad amueblada ist ein Multimedia-Leitfaden, der seine Benutzer herausfordert, aus verlassenen Möbelstücken Kultur zu schaffen. Die App lädt außerdem dazu ein, an Workshops und Schulungen teilzunehmen, die ihnen helfen, ihre Kreativität zu entwickeln.

Spanien | Luta Valentina Morciano | www.lutavalentina.com

WIKI RAIL ist der weltweit erste interaktive audiovisuelle Reiseführer für Bahnreisende. Informationen zu den verkehrsreichsten EU-Bahnstrecken werden in Echtzeit verfügbar sein und in Filmen, audiovisuellen Medien oder Augmented Reality präsentiert. Denkmäler, Orte und historische Ereignisse können während der Zugreise erlebt werden.

Deutschland | Achim Michael Hasenberg | www.filmband.de

Yugo ist eine App / ein Widget, die ihren Benutzern ein kulturelles Ereignis pro Tag vorschlägt, basierend auf der intelligenten Nutzung des persönlichen Profils des Benutzers und seines aktuellen Standorts. Die App kann diese Vorschläge dank eines persönlichen Profils machen, das auf einer neuartigen Kombination vorhandener Daten und Techniken basiert, die derzeit auf verschiedene Webdienste verteilt sind.

Slowenien | Zarja Vintar, Ljupco Todorovski, Vlatka Ljubanovic, Jana Jazbec, Aleksander Srdić, Sara Grabnar | www.kofein.si

Dritte Kategorie: Zugangskultur

Das Deaf Magazine ist ein Lifestyle-Magazin über die Kultur der deutschen Gebärdensprache, das analoge und digitale Medien verbindet und das geschriebene Wort direkt mit der Gebärdensprache verbindet. Durch die Kombination von Schriftsprache und Gebärdensprache mit visuellen Inhalten hilft Kultur, Kommunikationsbarrieren zu überwinden.

Deutschland | Alexandros Michalakopoulos Andreas Ruhe, Angela Koser | www.deafmagazine.de

museofabber.com - Durch den Zugriff auf druckbare Museumssammlungen können Museen weltweit auf Museumsquellen zugreifen, indem eine Webplattform geschaffen wird, die die Verwaltung digitaler 3D-Dateien und die Verteilung von 3D-Druckrepliken von Museumsartefakten erleichtert.

Griechenland | Nikolaos Maniatis | www.museotechniki.com

 

Poetrycloud ist ein literarisches „Instagram“, das das Konzept einer Anthologie neu definiert und mithilfe digitaler Tools über Generationen hinweg auf europäische Poesie-Favoriten für Kinder zugreift.

Vereinigtes Königreich | Neal Hoskins | www.wingedchariot.com

 

Reisende Krankenhäuser werden hospitalisierte Kinder auf eine virtuelle Reise mitnehmen, um andere Länder und Kulturen zu entdecken.

Frankreich | Mariana Santillan, Andrea Fischer, Miguel Conde, Natacha Vicente und Pascale Malinowski

Vierte Kategorie: Junge Kultur (Autoren <25)

Narrated Film Downloads erleichtern sehbehinderten Menschen das Genießen von Filmen und erhöhen die Kapitalrendite für Filmverleiher. Es strebt auch danach, ein Mainstream-Produkt zu werden - ein erzählter Film oder ein Audiofilm anstelle einer Audiobeschreibung für Sehbehinderte. “

Vereinigtes Königreich | Dean Rhodes-Brandon | www.yourlocalcinema.com

Kultur

Kommission veröffentlicht Aufforderungen zu Creative Europe zur Unterstützung der Kultur- und Kreativbranche

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat die verbleibenden Aufrufe für die Kultur- und Kreativbranche innerhalb des Kulturbereichs von Kreatives Europa Programm, wodurch ein Gesamtbetrag von 88 Millionen Euro bereitgestellt wird. Dieses Budget wird europäische Kooperationsprojekte im Bereich Kultur, Verbreitung und größere Vielfalt europäischer literarischer Werke abdecken und jungen Musikern Ausbildungs- und Auftrittsmöglichkeiten bieten.

Die Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Mariya Gabriel, sagte: „Kultur und Schöpfung sind dynamische Sektoren, die von der Pandemie schwer getroffen wurden. Jetzt, da die Beschränkungen aufgehoben werden, ist es an der Zeit, sich auf die nachhaltige Erholung der kulturellen Aktivitäten und Veranstaltungsorte zu konzentrieren. Das Budget von Creative Europe für die nächsten sieben Jahre wurde erheblich aufgestockt, und für dieses Jahr werden bereits 88 Millionen Euro bereitgestellt, um Künstlern, Autoren und Künstlern zu helfen, wieder mit dem Publikum in ganz Europa in Kontakt zu treten. Ich lade alle Parteien ein, die Bedingungen der Anrufe zu überprüfen und diese Gelegenheit zu nutzen.“

Die Ausschreibungen konzentrieren sich unter anderem auf europäische künstlerische Kooperation und Innovation zu Themen wie Publikumsengagement, Digitalisierung des sozialen Zusammenhalts und Beitrag zur Europäischer Green Deal. Der Aufruf für europäische Plattformen wird insbesondere dazu beitragen, die Sichtbarkeit, das Programm und die Förderung aufstrebender Künstler zu erhöhen. Interessierte Organisationen können ab sofort Bewerbungen einreichen, wobei die Fristen je nach Ausschreibung von Ende August bis Ende September reichen. Weitere Informationen und Anleitungen zu den verschiedenen Anrufen finden Sie unter diese Webseite.

Werbung

Weiterlesen

Kultur

Kreatives Europa: Über 2 Mrd. EUR zur Unterstützung der Erholung, Widerstandsfähigkeit und Vielfalt des Kultur- und Kreativsektors

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat nach der Annahme des ersten neue Maßnahmen zur Unterstützung des Kultur- und Kreativsektors in Europa und darüber hinaus eingeleitet jährliches Arbeitsprogramm des kreativen Europas 2021-2027. Im Jahr 2021 wird Creative Europe ein beispielloses Budget von rund 300 Millionen Euro bereitstellen, um Kulturfachleuten und Künstlern zu helfen, über Disziplinen und Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um mehr Möglichkeiten zu finden und neue Zielgruppen zu erreichen.

Die Annahme legt den Grundstein für die ersten Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des neuen Programms. Diese Aufforderungen stehen allen Organisationen offen, die in den relevanten Kultur- und Kreativsektoren tätig sind. Das Gesamtbudget für sieben Jahre von 2.4 Mrd. EUR hat sich gegenüber dem vorherigen um 63% erhöht. Creative Europe zielt auch darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit des Kultursektors zu steigern und gleichzeitig seine Bemühungen zu unterstützen, umweltfreundlicher, digitaler und integrativer zu werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Stärkung der Widerstandsfähigkeit und Erholung des Kultur- und Kreativsektors angesichts der Pandemie gelegt.

Die für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend zuständige Kommissarin Mariya Gabriel sagte: „Über 8 Millionen Menschen in der gesamten EU arbeiten in einer kulturellen Aktivität. Kultur kennt keine Grenzen und keine Nationalitäten. Kunst ist ein Fenster zur Welt und trägt dazu bei, Brücken zwischen uns allen zu schlagen. In einer Zeit, in der Museen, Kinos, Kulturerbestätten und Theater wiedereröffnet werden, möchte ich die Unterstützung der Kommission für den Kultur- und Kreativsektor bekräftigen. Mit einem erhöhten Budget wird Creative Europe bestrebt sein, die Erholung der Sektoren zu verstärken und gleichzeitig die immense Vielfalt und Kreativität zu fördern, die sie uns bieten. “

Der für den Binnenmarkt zuständige Kommissar Thierry Breton sagte: "Der künstlerische und kreative Ausdruck ist das Herzstück der Kultur- und Kreativbranche und unserer europäischen Identität. Das neu belebte Programm" Kreatives Europa "wird europäischen Geschichten, die weltweit Resonanz finden, Auftrieb verleihen und die europäischen Schöpfer und Produzenten fördern MEDIA wird ein lebendiges und kulturell vielfältiges audiovisuelles Ökosystem stärken. Zum ersten Mal und zum ersten Mal In Zeiten wachsender Bedrohung des Medienpluralismus wird Creative Europe auch einen gesunden und nachhaltigen Nachrichtenmediensektor in der gesamten Union fördern. “

A Pressemitteilung ist online verfügbar.

Weiterlesen

Kultur

EU-Aufschwung für Kultur

Veröffentlicht

on

Die Abgeordneten haben das bisher größte Budget für den Kultur- und Kreativsektor der EU bewilligt - 2.5 Mrd. EUR für den Zeitraum 2021-2027. Gesellschaft 

Kreatives Europa ist das einzige EU-Programm, das ausschließlich den Kultur- und den audiovisuellen Sektor unterstützt. Nach einer schwierigen Zeit für Künstler und den gesamten Sektor aufgrund von Beschränkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie einigten sich das Parlament und der Rat im Dezember 2.5 auf ein Budget von 2021 Mrd. EUR für den Zeitraum 2027-2020 stimmte der Vereinbarung zu während der Plenarsitzung im Mai 2021.

Bessere Reaktion auf verschiedene Sektoren und deren Bedürfnisse

Werbung

Um die Besonderheiten der verschiedenen Sektoren zu respektieren und besser auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können, ist Kreatives Europa in drei verschiedene Stränge unterteilt:

Kultur konzentriert sich auf die Vernetzung, transnationale und multidisziplinäre Zusammenarbeit im Kultur- und Kreativsektor und die Förderung einer stärkeren europäischen Identität und Werte mit besonderem Augenmerk auf den Musiksektor, wie von den Abgeordneten ausgehandelt.

Medien widmet sich der Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, Mobilität und Innovation; Erhöhung der Sichtbarkeit europäischer audiovisueller Werke in der neuen Umgebung; und es für verschiedene Zielgruppen attraktiv zu machen, insbesondere für junge Menschen.

Werbung

Branchenübergreifend zielt darauf ab, Innovation zu fördern, sektorübergreifende Projekte zu unterstützen, den Austausch bewährter Verfahren und gemeinsame Herausforderungen anzugehen. Creative Europe unterstützt außerdem: 

  • Europäische Kulturerbe-Siegel 
  • European Heritage Days 
  • Europäische Preise für Musik, Literatur, Kulturerbe und Architektur  
  • Europäische Kulturhauptstädte  
Unterstützung für Aktivitäten mit EU-Mehrwert

Kreatives Europa wird Aktivitäten unterstützen, die gemeinsame EU-Wurzeln, kulturelle Vielfalt und grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördern.

Förderung der Inklusion und der Gleichstellung der Geschlechter

Die Abgeordneten sorgten für einen Schwerpunkt auf Inklusion und Gleichstellung der Geschlechter, förderten die Beteiligung von Menschen mit Behinderungen, Minderheiten und Menschen mit benachteiligtem Hintergrund und unterstützten weibliche Talente.

Kreatives Europa 

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending