Folgen Sie uns!

Frontpage

Vortrag: Auf dem Weg zu einer dynamischeren transatlantischen Bereich von Wachstum und Investitionen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

url-1024x945In einer Konferenz des Peterson Institute, SAIS und der EU-Delegation in Washington DC / USA am 29 Oktober, Europäische Kommission Vizepräsidentin Viviane Reding organisiert (im Bild) sprach über die jüngsten US-Spionage Offenbarungen, die transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) und Daten protectionand, was Europa erwartet von den USA, das beschädigte Vertrauen zu beheben.

Meine Damen und Herren,

Freunde und Partner auszuspionieren nicht aufeinander. Freunde und Partner zu sprechen und verhandeln. Für ambitionierte und komplexe Verhandlungen dort erfolgreich zu sein braucht Vertrauen zwischen den Verhandlungspartnern zu sein. Deshalb habe ich hier in Washington bin: zu helfen, das Vertrauen wieder aufzubauen.

Werbung

Sie sind sich der tiefe Besorgnis, dass die jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit Intelligenz Fragen der europäischen Bürger erhoben haben. Sie haben leider erschüttert und unsere Beziehung beschädigt.

Die enge Beziehung zwischen Europa und den USA ist von größten Wert. Und wie jede Partnerschaft, muss sie sich auf die Achtung und Vertrauen werden. Bespitzelung sicherlich nicht zu einer Vertrauen. Deshalb ist es dringend notwendig, dass unsere Partner klare Maßnahmen ergreifen, Vertrauen wieder aufzubauen.

In diesem Sommer, den USA und Europa begonnen, ein Handels- und Investitionspartnerschaft zu verhandeln. Das Ziel ist einfach: Wir haben die größte mögliche Impulse für die transatlantische Wirtschaft geben wollen durch unsere Märkte miteinander zu öffnen. Das Ziel ist einfach, aber die Verhandlungen sind alles andere als einfach. Es gibt vor vielen Herausforderungen. Doch wenn sie behandelt werden, gut und auf der Grundlage des gegenseitigen Vertrauens die Ergebnisse der Verhandlungen kann die Mühe wert sein.

Werbung

Ich werde Ihnen drei Gründe geben:

"Erstens würde das Abkommen sowohl für die amerikanische als auch für die europäische Wirtschaft greifbare wirtschaftliche Vorteile bringen. Zweitens könnten wir mit dem Abkommen Bürokratie abbauen und einen stärker integrierten transatlantischen Markt aufbauen. Und drittens würde sich das Abkommen positiv auf den weltweiten Handel auswirken Mit zunehmendem Handel und Einkommen gewinnt jeder.

Der erste Grund, die greifbaren wirtschaftlichen Nutzen

Europa ist die größte Volkswirtschaft der Welt - mit über 507 Millionen Konsumenten und ein BIP von 12 Billionen Euro. Die Vereinigten Staaten folgen mit einem BIP von 11 Billionen Euro zurück.

Legen Sie beide zusammen, und Sie erhalten erhebliche wirtschaftliche Vorteile.

Das Wirtschaftswachstum als Folge des Abkommens wird auf 119 Milliarden Euro pro Jahr für die EU und 95 Milliarden Euro pro Jahr für die US geschätzt. Diese Vorteile würden sehr wenig kosten, weil sie die Wirkung der Entfernung Tarife sein würde, die es schwierig machen, zu kaufen und über den Atlantik zu verkaufen.

In Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten müssen wir Wachstumsquellen finden, die nicht zu einer Belastung für die öffentlichen Finanzen sind. Ankurbelung des Handels kann und wird eine Quelle des Wachstums für unsere Wirtschaft sein. Wenn es richtig gemacht wird es mehr Angebot und Nachfrage ohne die öffentlichen Ausgaben oder Kreditaufnahme zu erhöhen erstellen. Eine erfolgreiche TTIP könnte eine günstige Konjunkturpaket sein.

Obwohl die Tarife zwischen der EU und den USA bereits niedrig sind (im Durchschnitt 4%), die kombinierte Größe der EU und der USA Wirtschaft und der Handel zwischen ihnen, dass die verbleibenden Zölle Abbau erhebliche Auswirkungen Wachstum haben würde auf die Schaffung.

Die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft könnte ein starkes Signal, dass die EU und die USA sind entschlossen, zu öffnen und zu vertiefen Handel. Dies wäre auch ein Zeichen der gemeinsamen Führung auf globaler Ebene sein.

Zweiter Grund, einen stärker integrierten transatlantischen Markt bauen

Die Vorteile einer transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft über die unmittelbare Steigerung des Wirtschaftswachstums gehen könnte. Beide Seiten könnten auch zusammenarbeiten, um besser die transatlantischen Markt und die Art und Weise Regelung integrieren, wird getan.

Verordnungen sind Gesetze, die Menschen vor Gefahren zu schützen - ein Risiko für ihre Gesundheit, Sicherheit, finanzielle Sicherheit oder Umwelt.

Menschen zu schützen, ist ein wichtiges Ziel, die auf beiden Seiten des Atlantiks, warum Regierungen haben so viel Mühe gemacht, komplexe Systeme regulatorischer Schutz aufzubauen.

Aber - absichtlich oder nicht - abweichende rechtliche Maßnahmen kommen auch zu einem Preis: es kann Ist Block von einem Markteintritt von ihnen unsicher erklären. Oder kann es Importierte Produkte verteuern durch unberechtigte Compliance-Kosten hinzufügen.

Der Bereich der Fahrzeugsicherheit ist ein Beispiel: Wir stimmen alle darin überein, dass ein Auto sicher sein muss und dass die Türen müssen stark genug sein, Einfluss zu widerstehen und dass Airbags müssen perfekt funktionieren. Aber die Gesetze und Normen für die Sicherheit im Auto gehen viel mehr ins Detail. Es enthält Informationen darüber, wie Tests funktionieren sollte, um zu sehen, ob neue Autos, alle Anforderungen zu erfüllen. Es enthält auch Details wie, wie sollte ein Crashtest-Dummy während eines Tests positioniert werden. Einmal angesammelt werden diese Unterschiede später in Kosten übersetzt den Verbraucher benachteiligen.

Diese Unterschiede lassen sich in Zukunft durch eine frühzeitige Regulierungsdialog vermieden werden. Was will die EU mit dem transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft zu tun ist, Gemeinsamkeiten zu finden, die Arbeit der europäischen und amerikanischen Standardsetzer in Zukunft zu vereinfachen, um zu versuchen, gemeinsame Lösungen zu finden, die für einen echten transatlantischen Markt ermöglichen würde. Dies sollte der Fall sein, zum Beispiel, von der Arbeit an Elektroautos: so dass die Regulierungsbehörden über gemeinsame Normen für Sicherheitstests arbeiten, sondern auch für die Stecker und Steckdosen benötigt, um die Autos der Zukunft zu berechnen.

Dritter Grund ist die positive Auswirkungen auf den internationalen Handel

Die Vorteile der Vereinbarung für die EU und den USA bringen könnten, werden nicht auf Kosten der Rest der Welt sein. Im Gegenteil, die Liberalisierung des Handels weltweit zwischen der EU und den USA könnten den Handel und Einkommen zu steigern. im Rest der Welt um fast 100 Milliarden Euro Der Vertrag hat das Potenzial, das BIP zu erhöhen. Eine Zunahme des Handels zwischen den beiden Wirtschaftsriesen würde die Nachfrage nach Rohstoffen, Komponenten und andere von anderen Ländern produziert Eingänge erhöhen.

Die Harmonisierung der EU und der USA könnten technische Standards auch die Grundlage für globale Standards: die Größe des transatlantischen Marktes so groß ist, dass, wenn es einen einzigen Satz von Regeln hatte es im Interesse anderer Länder sein würde, sie zu übernehmen. Wir würden setzen Modelle andere zu ermutigen, zu folgen. Auf diese Weise würden sie müssen nur Waren nach einer Reihe von Spezifikationen produzieren, was den internationalen Handel einfacher und billiger. Und sie tun würden, so nicht, weil sie ihre Produkte auf unseren Märkten verkaufen wollen, sondern auch, weil sie die transatlantischen hohen Standards als Goldstandard sehen würde.

Die EU und die USA haben bereits einen tiefen Handels- und Investitionsbeziehungen - keine andere kommerzielle Arterie in der Welt ist so integriert, wie der EU und den USA. Mehr als 2 Milliarden Euro im Wert von gehandelten Waren und Dienstleistungen kreuzt jeden Tag den Atlantik.

Ein wichtiger Grund, warum diese Verbindungen so dicht sind, ist, dass wir bereits beide sehr offene Volkswirtschaften sind. Viele der Liberalisierung des Handels ist bereits geschehen. Dies kann das erste Mal sein, dass Europa und Amerika für eine bilaterale Verhandlungen setzen, aber wir haben tatsächlich miteinander verhandelt, Handelsbarrieren für 65 Jahren in der Welthandelsorganisation und des GATT, bevor es zu entfernen.

Genereller Datenschutz

Die Beziehungen zwischen Europa und den USA laufen sehr tief, sowohl wirtschaftlich als auch politisch. Unsere Partnerschaft hat vom Himmel nicht gefallen. Es ist die erfolgreichste kommerzielle Partnerschaft die die Welt je gesehen hat. Die Energie, die es in unsere Wirtschaft injiziert wird in Millionen, Milliarden und Billionen gemessen - von Arbeitsplätzen, Handels- und Investitionsströmen. Die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft könnte die Zahlen verbessern und nehmen sie auf neue Höchststände.

Aber es bekommen wird nicht einfach sein. Es gibt Herausforderungen, es zu tun bekommen, und es gibt Probleme, die es leicht entgleisen wird. Ein solches Problem ist, Daten und den Schutz personenbezogener Daten.

Dies ist ein wichtiges Thema in Europa, da Datenschutz ein Grundrecht ist. Der Grund dafür liegt in unserer historischen Erfahrung mit Diktaturen von rechts und links vom politischen Spektrum. Sie haben zu einem gemeinsamen Verständnis in Europa geführt, dass die Privatsphäre ein wesentlicher Bestandteil der Menschenwürde und der persönlichen Freiheit ist. Die Kontrolle jeder Bewegung, jedes Wortes oder jeder E-Mail, die für private Zwecke erstellt wurde, ist nicht mit den Grundwerten Europas oder unserem gemeinsamen Verständnis einer freien Gesellschaft vereinbar.

Aus diesem Grunde ich warne vor dem Datenschutz zu den Handelsgesprächen zu bringen. Datenschutz ist nicht der Bürokratie oder ein Tarif. Es ist ein Grundrecht und als solches ist nicht verhandelbar.

Die EU hat Gesetze das Grundrecht auf den Schutz personenbezogener Daten, die seit 1995 regeln. Im Januar 2012 die Europäische Kommission, diese Regeln zu modernisieren, um sie an das Internet-Zeitalter anzupassen und weiter den EU-Binnenmarkt zu eröffnen. Noch vor den Enthüllungen über den NSA Datenskandal, 79% der Europäer waren besorgt über den Mangel an Datenschutz im Internet. Unsere Vorschläge, dass die Sorge zu ändern, indem die Menschen mehr Kontrolle über die Art und Weise, in der ihre personenbezogenen Daten gibt.

Letzte Woche stimmte das Europäische Parlament mit überwältigender Mehrheit für die Vorschläge. Und am vergangenen Freitag, die so genannte EU-Chefs für die rechtzeitige Annahme im nächsten Jahr der Vorschläge als eine Möglichkeit, das Vertrauen der Bürger und Unternehmen in der digitalen Wirtschaft wiederherzustellen und zu fördern.

Die Enthüllungen über die Aktivitäten der amerikanischen Geheimdienste in Europa und den Schaden dies verursacht haben neue Aufmerksamkeit auf dieses Thema gebracht. Es gibt Dinge, die nicht durch den Kampf gegen den Terrorismus gerechtfertigt werden. Das Konzept der nationalen Sicherheit bedeutet nicht, dass "anything goes": Staaten haben das uneingeschränkte Recht der geheimen Überwachung nicht genießen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs anerkannt, dass am vergangenen Freitag. Und das Europäische Parlament, die für jeden einzelnen EU-Abkommen zu stimmen hat, bereits für die Aussetzung des TFTP / SWIFT-Abkommen genannt und wird genau beobachten, Fortschritte bei den TTIP Gespräche.

Ich freue mich zu sehen, dass unsere Datenschutzvorschläge auch eine Debatte über den Datenschutz in den USA ausgelöst haben. Im März letzten Jahres, unmittelbar nachdem die Vorschläge gemacht worden waren, erklärte das Weiße Haus, es werde mit dem Kongress zusammenarbeiten, um eine "Datenschutz-Bill of Rights" zu erstellen.

"Noch nie war Datenschutz im Zeitalter des Internets, des Internets und der Smartphones so wichtig wie heute", sagte Präsident Obama, als er seine Pläne für die "Datenschutz-Bill of Rights" ankündigte. Ich stimme dieser Aussage voll und ganz zu.

Diskussionen im Kongress bezeugen auch die wachsende Bedeutung, die der Privatsphäre in den USA beigemessen wird. Später werde ich die Mitglieder des Kongresses treffen. Ich werde sie um Fortschritte im Gesetzgebungsverfahren bitten.

Eines ist klar, können Sie nur extrahieren, das Beste aus und fördern das Vertrauen in die digitale Wirtschaft mit klaren und einheitlichen Gesetze.

Sobald ein einziges, zusammenhängendes Ganzes von Regeln in Europa ist, werden wir das gleiche von den USA erwarten. Dies ist eine Notwendigkeit, um eine stabile Basis für die persönliche Datenflüsse zwischen der EU und den USA zu schaffen. Interoperabilität und Selbstregulation ist nicht genug. Die bestehende Regelung wurde von der europäischen Industrie und in Frage gestellt durch die europäischen Bürger kritisiert worden: sie sagen, es ist wenig mehr als ein Patch einen Schleier der Legitimität für die US-Unternehmen vor, es zu benutzen.

Der Datenfluss zwischen der EU und den USA muss daher auf beiden Seiten auf soliden rechtlichen Grundlagen beruhen. Die laufende Datenschutzreform wird auf europäischer Seite die Grundlage für eine solide Datenbrücke bilden, die die USA und Europa verbinden wird. Wir erwarten, dass die USA schnell ihre Seite der Brücke setzen. Es ist besser, auf einer Brücke einen festen Stand zu haben, als sich über die Flut in einem "sicheren" oder schließlich nicht so "sicheren" Hafen Sorgen zu machen.

Es gibt eine ähnliche Herausforderung, die Verhandlungen über ein Datenschutzabkommen für den Austausch von Daten im Strafverfolgungssektor betreffen. Es ist auch dringend Fortschritte hier zu machen.

Wir haben verhandelt - Generalstaatsanwalt Eric Holder und mich - da 2011.

Es gibt mehr als 15 Verhandlungsrunden gewesen. Aber die grundlegende Frage noch nicht gelöst worden: eine sinnvolle Vereinbarung ein hohes Schutzniveau für die Bürger auf beiden Seiten des Atlantiks garantieren soll.

Die Vereinbarung sollte durchsetzbare Rechte schaffen für Personen, deren Daten werden über den Atlantik zu Strafverfolgungszwecken ausgetauscht. Es sollte in bieten insbesondere für die Gleichbehandlung von EU und USA, Bürger, einschließlich des Zugangs zu gerichtlichen Rechtsschutz, wenn die Rechte verletzt werden. Dies ist derzeit nicht möglich, den Zugang zu Gerichtsverfahren in den USA den Europäern nicht Bewohner verweigert.

Dies ist ein Recht bereits von jedem Amerikaner in der Europäischen Union genossen.

In den Tagen nach dem ersten Spionage Offenbarungen NSA, sagte Präsident Obama folgende: „diese nicht an US-Bürger gelten und gelten nicht für Menschen in den USA leben.“ Ich verstehe gut, dass das Ziel des Präsidenten der öffentliche Meinung zu beruhigen war in Amerika. Doch in Europa, Bürger gehörten auch diese Meldung. Und sie verstanden: wir betroffen sind. Wir sind nicht als Partner, sondern als Bedrohung angesehen. Und dann verstehen Sie, dass wir als Europäer sind sehr besorgt.

Meine Damen und Herren,

Eine solche Wahrnehmung ist keine sehr gute Voraussetzung, wenn wir eine neue transatlantische Partnerschaft aufbauen wollen. Deshalb müssen wir auf beiden Seiten des Atlantiks hart arbeiten, um das Vertrauen wieder aufzubauen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben letzte Woche auf ihrem Gipfel in Brüssel ihren Teil dazu beigetragen, dass sie ihre Wut über die jüngsten Spionage-Enthüllungen zum Ausdruck gebracht haben. Sie taten dies untereinander am Esstisch der Führer, während sie in der Öffentlichkeit gemäßigte Sprache verwendeten. Aber machen wir keinen Fehler: Die USA müssen ihren Teil dazu beitragen, das Vertrauen wiederherzustellen. Die USA müssen zeigen, dass sie Europa als echten Partner behandeln. Und dass sie die europäischen Bedenken hinsichtlich Datenschutz und Privatsphäre sehr ernst nehmen. Die Aufnahme einer gesetzlichen Bestimmung zum Rechtsschutz für EU-Bürger unabhängig von ihrem Wohnsitz in das bevorstehende US-Datenschutzgesetz ist ein wesentlicher Schritt zur Wiederherstellung des Vertrauens zwischen den Partnern. Die Wiederherstellung dieses Vertrauens wird dringend erforderlich sein, wenn wir die TTIP-Verhandlungen in absehbarer Zukunft erfolgreich abschließen wollen. Andernfalls kann das Europäische Parlament beschließen, das TTIP abzulehnen. Es ist noch Zeit, dies zu verhindern. Aber von hier aus, Washington, werden klare Signale und konkrete Verpflichtungen benötigt. Ich hoffe, dass wir diesbezüglich beim nächsten Justizministerium der EU und der USA hier in Washington Ende November erhebliche Fortschritte erzielen werden. Eine erfolgreiche Entwicklung unserer transatlantischen Partnerschaft hängt davon ab.

Wirtschaft

Die Emission von Green Bonds wird die internationale Rolle des Euro stärken

Veröffentlicht

on

Die Minister der Eurogruppe erörterten die internationale Rolle des Euro (15. Februar) nach der Veröffentlichung der Mitteilung der Europäischen Kommission vom 19. Januar „Das europäische Wirtschafts- und Finanzsystem: Förderung von Stärke und Widerstandsfähigkeit“.

Der Präsident der Eurogruppe, Paschal Donohoe, sagte: „Ziel ist es, unsere Abhängigkeit von anderen Währungen zu verringern und unsere Autonomie in verschiedenen Situationen zu stärken. Gleichzeitig impliziert die zunehmende internationale Verwendung unserer Währung auch potenzielle Kompromisse, die wir weiterhin überwachen werden. Während der Diskussion betonten die Minister das Potenzial der Emission von Green Bonds, um die Nutzung des Euro durch die Märkte zu verbessern und gleichzeitig zur Erreichung unseres Ziels des Klimawandels beizutragen. “

Die Eurogruppe hat das Thema in den letzten Jahren seit dem Euro-Gipfel im Dezember 2018 mehrmals erörtert. Klaus Regling, der Geschäftsführer des Europäischen Stabilitätsmechanismus, sagte, dass eine übermäßige Abhängigkeit vom Dollar Risiken beinhaltete, wobei Lateinamerika und die Asienkrise der 90er Jahre als Beispiele angeführt wurden. Er verwies auch schräg auf "neuere Episoden", in denen die Dominanz des Dollars dazu führte, dass EU-Unternehmen angesichts der US-Sanktionen nicht weiter mit dem Iran zusammenarbeiten konnten. Regling glaubt, dass sich das internationale Währungssystem langsam in Richtung eines multipolaren Systems bewegt, in dem drei oder vier Währungen wichtig sein werden, einschließlich Dollar, Euro und Renminbi. 

Werbung

Der für Wirtschaft zuständige EU-Kommissar Paolo Gentiloni stimmte zu, dass die Rolle des Euro durch die Emission von Green Bonds gestärkt werden könnte, die die Nutzung des Euro durch die Märkte verbessern und gleichzeitig zur Erreichung unserer Klimaziele der EU-Mittel der nächsten Generation beitragen.

Die Minister waren sich einig, dass umfassende Maßnahmen zur Unterstützung der internationalen Rolle des Euro, die unter anderem Fortschritte in den Bereichen Wirtschafts- und Währungsunion, Bankenunion und Kapitalmarktunion umfassen, erforderlich sind, um die internationale Rolle des Euro zu sichern.

Werbung

Weiterlesen

EU

Europäisches Menschenrechtsgericht unterstützt Deutschland wegen Luftangriffs auf Kunduz

Veröffentlicht

on

By

Eine Untersuchung Deutschlands zu einem tödlichen Luftangriff von 2009 in der Nähe der afghanischen Stadt Kunduz, die von einem deutschen Befehlshaber angeordnet wurde, entsprach seinen Verpflichtungen zum Recht auf Leben. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschied am Dienstag (16. Februar). schreibt .

Das Urteil des in Straßburg ansässigen Gerichts weist eine Beschwerde des afghanischen Staatsbürgers Abdul Hanan zurück, der bei dem Angriff zwei Söhne verloren hatte, wonach Deutschland seiner Verpflichtung zur wirksamen Untersuchung des Vorfalls nicht nachgekommen sei.

Im September 2009 forderte der deutsche Befehlshaber der NATO-Truppen in Kunduz einen US-Kampfjet auf, zwei Tankwagen in der Nähe der Stadt zu schlagen, von denen die NATO glaubte, sie seien von Taliban-Aufständischen entführt worden.

Die afghanische Regierung sagte zu der Zeit, dass 99 Menschen, darunter 30 Zivilisten, getötet wurden. Unabhängige Rechtegruppen schätzungsweise 60 bis 70 Zivilisten wurden getötet.

Werbung

Die Zahl der Todesopfer schockierte die Deutschen und zwang ihren Verteidigungsminister schließlich, wegen Vorwürfen, die Zahl der zivilen Opfer im Vorfeld der deutschen Wahlen 2009 zu vertuschen, zurückzutreten.

Der deutsche Bundesanwalt hatte festgestellt, dass der Kommandant nicht strafrechtlich haftbar gemacht wurde, vor allem, weil er bei der Anordnung des Luftangriffs überzeugt war, dass keine Zivilisten anwesend waren.

Damit er nach internationalem Recht haftbar gemacht werden konnte, musste festgestellt werden, dass er mit der Absicht gehandelt hatte, übermäßige zivile Opfer zu fordern.

Werbung




Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte prüfte die Wirksamkeit der deutschen Untersuchung, einschließlich der Frage, ob er eine Rechtfertigung für die tödliche Anwendung von Gewalt darstellte. Die Rechtmäßigkeit des Luftangriffs wurde nicht berücksichtigt.

Deutschland hat mit 9,600 NATO-Truppen in Afghanistan das zweitgrößte Kontingent hinter den USA.

Ein Friedensabkommen zwischen den Taliban und Washington für 2020 sieht vor, dass ausländische Truppen bis zum 1. Mai abziehen. Die Regierung von US-Präsident Joe Biden überprüft das Abkommen jedoch nach einer Verschlechterung der Sicherheitslage in Afghanistan.

Deutschland bereitet sich darauf vor, das Mandat für seine Militärmission in Afghanistan vom 31. März bis Ende dieses Jahres zu verlängern. Laut einem von Reuters vorgelegten Dokumententwurf verbleiben bis zu 1,300 Truppen.

Weiterlesen

EU

Digitalisierung der EU-Justizsysteme: Die Kommission leitet eine öffentliche Konsultation zur grenzüberschreitenden justiziellen Zusammenarbeit ein

Veröffentlicht

on

Am 16. Februar startete die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zur Modernisierung der EU-Justizsysteme. Die EU möchte die Mitgliedstaaten bei ihren Bemühungen unterstützen, ihre Justizsysteme an das digitale Zeitalter anzupassen und zu verbessern Grenzüberschreitende justizielle Zusammenarbeit der EU. Justizkommissar Didier Reynders (im Bild) sagte: „Die COVID-19-Pandemie hat die Bedeutung der Digitalisierung, auch im Bereich der Justiz, weiter unterstrichen. Richter und Anwälte benötigen digitale Tools, um schneller und effizienter zusammenarbeiten zu können.

Gleichzeitig benötigen Bürger und Unternehmen Online-Tools für einen einfacheren und transparenteren Zugang zur Justiz zu geringeren Kosten. Die Kommission ist bestrebt, diesen Prozess voranzutreiben und die Mitgliedstaaten bei ihren Bemühungen zu unterstützen, auch im Hinblick auf die Erleichterung ihrer Zusammenarbeit bei grenzüberschreitenden Gerichtsverfahren durch Nutzung digitaler Kanäle. “ Im Dezember 2020 verabschiedete die Kommission eine Kommunikation Darstellung der Maßnahmen und Initiativen zur Förderung der Digitalisierung der Justizsysteme in der gesamten EU.

In der öffentlichen Konsultation werden Ansichten zur Digitalisierung grenzüberschreitender Zivil-, Handels- und Strafverfahren der EU gesammelt. Die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation, an der ein breites Spektrum von Gruppen und Einzelpersonen teilnehmen kann und die verfügbar ist hier. wird bis zum 8. Mai 2021 in eine Initiative zur Digitalisierung der grenzüberschreitenden justiziellen Zusammenarbeit einfließen, die Ende dieses Jahres erwartet wird Arbeitsprogramm der Kommission 2021.

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending