Vernetzen Sie sich mit uns

Katastrophen

Venedig Hochwassersperren passieren ersten Test

SHARE:

Veröffentlicht

on

venicersz

Barrieren, die die italienische Stadt Venedig bei Flut vor Überschwemmungen schützen sollen, wurden erstmals erfolgreich getestet. Vier große Schleusen ragten aus dem Wasser und bildeten eine vorübergehende Seesperre. Nach Fertigstellung werden die mobilen 78-Hochwassersperren vom Meeresboden angehoben, um die Lagune bei steigendem Meeresspiegel und Winterstürmen abzusperren. Die Stadt wird jährlich von Überschwemmungen heimgesucht. In 1966 wurden 80% der Stadt von Fluten überflutet.

Der Bau der Barrieren begann vor 10 Jahren, wurde jedoch durch Verzögerungen bei der Finanzierung aufgrund der Wirtschaftskrise in Italien behindert.

Das Moses-Projekt hat bereits mehr als 7 Mrd. USD (5 Mrd. GBP) gekostet und wird voraussichtlich erst in zwei weiteren Jahren abgeschlossen.

Sobald sie fertig sind, werden sich die Schleusen mehr als eine Meile erstrecken und die drei Einlässe zur Lagune blockieren.

Ein Regierungsminister hat Gelder zugesagt, um das Programm in 2016 pünktlich abzuschließen.

Der Leiter des Baukonsortiums sagte jedoch, er würde sofort 800m benötigen, da sonst die Arbeitsplätze einiger 4,000-Bauarbeiter gefährdet wären.

Werbung

Einige Venezianer behaupten, das Projekt sei eine Geldverschwendung und es gebe keine Garantie dafür, dass es funktioniert, sagt unser Korrespondent.

In 1966 wurden einige 5,000-Leute obdachlos, als der Hochwasserstand in der Stadt 1.94m (6ft) erreichte und immense Schäden verursachte.

Anfang dieser Woche erlebte Venedig seine erste Flut der Saison, bekannt als "Acqua Alta".

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending