Vernetzen Sie sich mit uns

Faktencheck

Nova Resistência in Brasilien: Gefährliche Narrative identifizieren und ihren Einfluss eindämmen

SHARE:

Veröffentlicht

on

In den letzten Jahren erlebte Brasilien den Aufstieg der rechtsextremen Organisation Nova Resistência (NR), der es nicht nur gelungen ist, sich eine bemerkenswerte Präsenz in der sozio-geopolitischen Landschaft des Landes zu erarbeiten, sondern deren Ideen auch erfolgreich in die brasilianische Gesellschaft eingedrungen sind wo seine radikalen Narrative mit Hilfe seiner Verbindungen zum Kreml recht frei zirkulieren. Um das enorme Spektrum an Risiken zu verstehen, ist es wichtig, die Essenz der von Nova Resistência verbreiteten Narrative und die Reichweite zu verstehen, die sie mit der Unterstützung Russlands in verschiedenen Teilen der brasilianischen Gesellschaft, insbesondere durch Telegram, für ihre Arbeit gewinnen konnten Diese Gruppe stellt den gesellschaftlichen Zusammenhalt dar. Es ist auch wichtig, über Brasilien hinaus zu schauen, wie die erfolgreiche Verbreitung dieser radikalen Ideologie in Brasilien möglicherweise anderswo wiederholt werden könnte.

Bevor wir uns mit den Risiken befassen, ist es unbedingt erforderlich, die Hauptgeschichten, um die sich die Agenda von Nova Resistência dreht, besser zu verstehen. Jedes davon ist mit mehreren Nebenerzählungen verflochten, die gemeinsam den mächtigen und viel zu oft ignorierten, gut geölten Propagandamechanismus der Organisation befeuern, der mit Hilfe seiner Kreml-Unterstützer erfolgreich in die brasilianische Gesellschaft eingedrungen ist. Diese Meta-Erzählungen sind nicht nur abstrakte Konzepte; Sie wurden sorgfältig ausgearbeitet, um bestimmten Zwecken zu dienen, deren ultimatives Ziel darin besteht, die öffentliche Meinung im ganzen Land umzugestalten (mit dem Ziel, ähnliche Modelle zu nutzen, um die Region im weiteren Sinne sowie Länder außerhalb der Region zu beeinflussen) und ein förderliches Klima zu fördern die Entstehung extremistischer Ideologien.

Bei der Diskussion darüber ist es wichtig, zunächst einen Blick darauf zu werfen, was das größte Potenzial hat, Zwietracht zu säen und die soziale Ordnung auf den Kopf zu stellen, nämlich der Militarismus von Nova Resistência und seine Verbindung zu Moskau. Tatsächlich lässt sich die starke Betonung des Militarismus durch die Anhänger von Nova Resistência am deutlichsten daran erkennen, dass in ihrer Propaganda die angeblichen „Triumphe“ Russlands im Ukraine-Konflikt stark hervorgehoben werden. Russland wird als Beispiel für einen anzustrebenden Nationalismus dargestellt, wobei Nova Resistência offen und oft auch im Stillen andeutet, dass Brasilien viel vom russischen nationalistischen Modell lernen kann.

Geschichten, die ein wesentlicher Bestandteil der Bemühungen einer solchen Organisation sind und diese Erzählung untermauern, stellen die Ukraine als ein Zentrum des Nazi-Rassismus und des moralischen Verfalls im weiteren Sinne dar. Die Organisation verherrlicht indirekt spaltende politische Persönlichkeiten wie Donald Trump, die ihrer Meinung nach mit diesen extremen Weltanschauungen übereinstimmen. Es ist ein Fehler, dieses Narrativ lediglich als außenpolitisches Narrativ zu betrachten. Die umfassenderen strategischen Ziele solcher Bemühungen bestehen vielmehr darin, die Annahme einer weitaus aggressiveren Form des Nationalismus in Brasilien zu fördern; Insbesondere handelt es sich um eine Form des Nationalismus, die militärische Macht und autoritäre Führung als Schlüsselprinzipien verehrt, nach denen es zu streben gilt. Es ist genau diese Art von Nationalismus, die gut zu Russlands eigener Agenda passt, Zwietracht zu säen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in ausgewählten Regionen der Welt auf den Kopf zu stellen.

Wenn man über diese sehr konkreten Grundsätze der Ideologie von Nova Resistência hinausblickt, ist es wichtig, die pseudointellektualistische Art und Weise zu verstehen, in der die Organisation agiert und ein bekanntes Konzept namens „Multipolarität“ fördert. Wie bei jeder pseudointellektualistischen Agenda versucht diese Erzählung, der extremen Agenda von Nova Resistência einen intellektuellen Anstrich zu verleihen, indem sie auf bereits bestehende (und in Brasilien vorherrschende) konservative Perspektiven zu Themen wie Geschlechterrollen, Anti-LGBTQIA+-Stimmung und weit verbreiteten Stereotypen zurückgreift , neben Rechtfertigungen für Gewalt gegen Minderheiten. Tatsächlich wurden solche Themen sorgfältig ausgewählt, nicht nur wegen der Rolle, die sie bei der Spaltung der brasilianischen Gesellschaft spielen können, sondern auch wegen ihrer potenziellen Relevanz an anderen Orten.

Diese sind häufig mit religiösen Untertönen verwoben, die viele religiöse Brasilianer ansprechen, beispielsweise mit der Darstellung des Westens als unter dem Einfluss „Satans“. Diese Erzählung zielt darauf ab, ein eher intellektuell denkendes religiöses Publikum anzusprechen. Nova Resistência hat sich ein Instrument zunutze gemacht, das viele extremistische Organisationen eingesetzt haben, nämlich die Legitimierung extremer Positionen unter dem Deckmantel des theoretischen Diskurses und die Erzeugung einer Illusion von Raffinesse rund um regressive und gefährliche Ideologien.

Werbung

Dies hängt natürlich mit einem weiteren von Nova Resistência vertretenen Punkt zusammen; sein tiefes Misstrauen gegenüber den traditionellen Medien. Nova Resistência hat gezeigt, dass sie auf einem intellektuellen Niveau agiert, das dem der „Mainstream-Medien“ weit überlegen ist, und behauptet beispielsweise, dass westliche Medien Einheiten wie Russland absichtlich falsch darstellen, um ihre eigene, von den USA gesteuerte Elite-Hegemonie aufrechtzuerhalten. Indem es sich die bereits vorherrschende Skepsis gegenüber den Mainstream-Medien zunutze macht, trägt es dazu bei, die Spaltungen zu verschärfen und eine auf Andersartigkeit basierende „Wir gegen sie“-Mentalität zu fördern. Ihrer Meinung nach sollte Nova Resistência nichts weiter als ein Leuchtfeuer der Wahrheit gesehen werden, das einen Kreuzzug gegen eine riesige globale Verschwörung anführt, die die Realität verschleiern will. Dies diskreditiert nicht nur oft etablierte Nachrichtenquellen. Es positioniert Nova Resistência auch als alleinigen Lieferanten unverfälschter Wahrheit.

Es wurden Untersuchungen zum Verbreitungsnetzwerk durchgeführt, das aufgebaut wurde, um die Nova Resistência-Erzählung zu verbreiten. Dies konzentrierte sich hauptsächlich auf die verschlüsselte Messaging-App Telegram und zeigte, dass Nova Resistência-Inhalte im Laufe eines Jahres der Forschung auf 752 Kanälen geteilt wurden. Es sollte beachtet werden, dass diese Kanäle keineswegs monolithisch sind, sondern als Teil eines komplexen Ökosystems funktionieren, in dem nicht nur Narrative verbreitet werden, die mit Nova Resistência identifiziert werden. Vielmehr werden diese mit ähnlichen Ideologien vermischt, die alle darauf zugeschnitten sind, bei bestimmten wichtigen Zielgruppen Anklang zu finden, die Nova Resistência erreichen möchte.

Wie bei allen Social-Media-Aktivitäten spielen Influencer, die bereits auf diesen Kanälen präsent sind, eine entscheidende Rolle. Diese präsentieren sich meist als Intellektuelle, um den pseudointellektuellen Narrativen der Nova Resistência Glaubwürdigkeit zu verleihen. Der Vorgang ist komplex, da weitere Kanäle als Kuratoren fungieren, die Inhalte im gesamten Netzwerk verstärken und legitimieren, Unterstützer mobilisieren und zum Handeln anregen. Dies ähnelt in der Tat den Taktiken, die der Kreml anderswo anwendet.

Die Auswirkungen und potenziellen Bedrohungen durch die Aktionen von Nova Resistência sind weitreichend und verbreiten Narrative, die Gewalt rechtfertigen und extremistische Tendenzen fördern. Diese radikalisieren natürlich den Einzelnen, aber was noch besorgniserregender ist, sie destabilisieren die bereits fragmentierte brasilianische Gesellschaft weiter und schaffen insgesamt ein Umfeld, das für extremistische Aktionen und das Aufblühen des Autoritarismus geeignet ist. Wie bereits erwähnt, besteht auch das Potenzial, dass sie von den russischen Unterstützern von Nova Resistência in anderen gefährdeten Regionen wiederholt werden.

Die Bekämpfung dieses heimtückischen Einflusses erfordert einen mehrgleisigen Ansatz mit zahlreichen Schritten. Dazu muss die Verbesserung der Medienkompetenz gehören, die zweifellos zur Bekämpfung von Fehlinformationen beitragen wird, die Förderung inklusiver Narrative, die spaltende Rhetorik ausgleichen, und die Stärkung der rechtlichen Rahmenbedingungen, die die Instrumente sein können, mit denen Nova Resistências Online-Aktionen eingedämmt werden können.

Diese gut koordinierte Organisation kann nicht ignoriert werden. Die Agenda ist klar; die politische und soziale Landschaft Brasiliens neu zu gestalten, wobei der Kreml stets darauf bedacht ist, dieses erfolgreiche Modell auch in anderen Ländern nachzuahmen. Dies zu ignorieren wird nicht nur unmöglich, es ist auch gefährlich. Stattdessen müssen wir Narrative und Methoden nicht nur verstehen, sondern auch daran arbeiten, sie aufzudecken, und alle erforderlichen Schritte unternehmen, um das einheitliche Gefüge unserer demokratischen Gesellschaft zu schützen.

Bernardo Almeida ist ein freiberuflicher Analyst mit Sitz in Rio de Janeiro, der sich auf die große russische Strategie in Lateinamerika konzentriert. Er hat einen MA in Konfliktstudien von der Universität São Paulo.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending