Vernetzen Sie sich mit uns

Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft: Definition, Bedeutung und Nutzen 

SHARE:

Veröffentlicht

on

Das Parlament möchte, dass die Europäer zu einer Kreislaufwirtschaft übergehen, indem sie Rohstoffe effizienter nutzen und Abfall reduzieren, Wirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft: Finden Sie dank unseres Videos und unserer Infografik heraus, was sie bedeutet, wie sie Ihnen, der Umwelt und unserer Wirtschaft zugute kommt.

Die Europäische Union produziert mehr als 2.5 Milliarden Tonnen Abfall pro Jahr. Es aktualisiert derzeit seine Gesetzgebung zur Abfallwirtschaft Förderung einer Umstellung auf ein nachhaltigeres Modell, das als Kreislaufwirtschaft bekannt ist.

Aber was genau bedeutet die Kreislaufwirtschaft? Und was wären die Vorteile?

Was ist die Kreislaufwirtschaft?

Die Kreislaufwirtschaft ist a Modell der Produktion und des Verbrauchs, was bedeutet, vorhandene Materialien und Produkte so lange wie möglich zu teilen, zu leasen, wiederzuverwenden, zu reparieren, aufzubereiten und zu recyceln. Auf diese Weise wird die Lebenszyklus von Produkten wird verlängert.

In der Praxis bedeutet es Abfall reduzieren auf ein Minimum. Wenn ein Produkt das Ende seiner Lebensdauer erreicht, bleiben seine Materialien dank Recycling so weit wie möglich in der Wirtschaft. Diese können dadurch immer wieder produktiv genutzt werden weiteren Wert schaffen.

Werbung

Dies ist eine Abkehr vom Traditionellen, linear Wirtschaftsmodell, das auf einem Take-Make-Consum-Throw-Away-Muster basiert. Dieses Modell basiert auf großen Mengen billiger, leicht zugänglicher Materialien und Energie.

Ebenfalls Teil dieses Modells ist geplante Obsoleszenz, wenn ein Produkt für eine begrenzte Lebensdauer konzipiert wurde, um die Verbraucher zum erneuten Kauf zu ermutigen. Das Europäische Parlament hat Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Praxis gefordert.

Zugang zur Infografik: Infografik 

Vorteile: Warum müssen wir auf eine Kreislaufwirtschaft umstellen?

Zum Schutz der Umwelt

Die Wiederverwendung und das Recycling von Produkten würden die Nutzung natürlicher Ressourcen verlangsamen, die Zerstörung von Landschaften und Lebensräumen verringern und zur Begrenzung beitragen Verlust der Artenvielfalt.

Ein weiterer Vorteil der Kreislaufwirtschaft ist eine Verringerung der gesamten jährlichen Treibhausgasemissionen. Laut der Europäischen Umweltagentur sind industrielle Prozesse und Produktnutzung für 9.10 % der Treibhausgasemissionen in der EU verantwortlich, während die Abfallbewirtschaftung 3.32 % ausmacht.

Die Schaffung effizienterer und nachhaltigerer Produkte von Anfang an würde dazu beitragen, den Energie- und Ressourcenverbrauch zu reduzieren, da Schätzungen zufolge mehr als 80 % der Umweltauswirkungen eines Produkts während der Designphase bestimmt werden.

Eine Umstellung auf zuverlässigere Produkte, die wiederverwendet, aufgerüstet und repariert werden können, würde die Abfallmenge reduzieren. Verpackung ist ein wachsendes Problem und im Durchschnitt der durchschnittliche Europäer erzeugt fast 180 Kilo Verpackungsabfall pro Jahr. Ziel ist es, übermäßige Verpackungen zu bekämpfen und ihr Design zu verbessern, um Wiederverwendung und Recycling zu fördern.

Reduzieren Sie die Rohstoffabhängigkeit

Die Weltbevölkerung wächst und damit die Nachfrage nach Rohstoffen. Das Angebot an wichtigen Rohstoffen ist jedoch begrenzt.

Endliche Vorräte bedeuten auch, dass einige EU-Länder bei ihren Rohstoffen von anderen Ländern abhängig sind. Entsprechend Eurostatimportiert die EU etwa die Hälfte der von ihr verbrauchten Rohstoffe.

Die gesamte Wert des Handels (Import plus Export) von Rohstoffen zwischen der EU und dem Rest der Welt hat sich seit 2002 fast verdreifacht, wobei die Exporte schneller gewachsen sind als die Importe. Unabhängig davon importiert die EU immer noch mehr als sie exportiert. Im Jahr 2021 führte dies zu einem Handelsbilanzdefizit von 35.5 Milliarden Euro.

Das Recycling von Rohstoffen mindert die mit der Versorgung verbundenen Risiken wie Preisvolatilität, Verfügbarkeit und Importabhängigkeit.

Dies gilt insbesondere für kritische Rohstoffe, die für die Herstellung von Technologien benötigt werden, die für das Erreichen von Klimazielen entscheidend sind, wie z Batterien und Elektromotoren.

Schaffen Sie Arbeitsplätze und sparen Sie den Verbrauchern Geld

Der Übergang zu einer stärker zirkulären Wirtschaft könnte die Wettbewerbsfähigkeit steigern, Innovationen anregen, das Wirtschaftswachstum ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen (Allein in der EU bis 700,000 2030 Arbeitsplätze).

Die Neugestaltung von Materialien und Produkten für die Kreislaufnutzung würde auch die Innovation in verschiedenen Wirtschaftssektoren fördern.

Verbraucher erhalten langlebigere und innovativere Produkte, die die Lebensqualität steigern und langfristig Geld sparen.

Was tut die EU, um eine Kreislaufwirtschaft zu werden?

Im März 2020 stellte die Europäische Kommission den Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft vor, der darauf abzielt, ein nachhaltigeres Produktdesign zu fördern, Abfall zu reduzieren und die Verbraucher zu stärken, beispielsweise durch die Schaffung eines Recht auf Reparatur). Ein Fokus liegt auf ressourcenintensiven Sektoren, wie z Elektronik und IKT, Kunststoffe, Textilien und Konstruktion.

Im Februar 2021 verabschiedete das Parlament eine Entschließung zum neuer Aktionsplan für Kreislaufwirtschaft zusätzliche Maßnahmen fordern, um bis 2050 eine COXNUMX-neutrale, umweltverträgliche, schadstofffreie und vollständig zirkuläre Wirtschaft zu erreichen, einschließlich strengerer Recyclingvorschriften und verbindliche Zielvorgaben für Materialeinsatz und -verbrauch von 2030.

Im März 2022 veröffentlichte die Kommission die erstes Maßnahmenpaket den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft im Rahmen des Aktionsplans für die Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Die Vorschläge umfassen die Förderung nachhaltiger Produkte, die Stärkung der Verbraucher für den grünen Übergang, die Überprüfung der Bauproduktvorschriften und die Entwicklung einer Strategie für nachhaltige Textilien.

Im November 2022 schlug die Kommission vor neue EU-weite Verpackungsvorschriften. Es zielt darauf ab, Verpackungsabfälle zu reduzieren und das Verpackungsdesign zu verbessern, beispielsweise durch eine klare Kennzeichnung, um die Wiederverwendung und das Recycling zu fördern; und fordert einen Übergang zu biobasierten, biologisch abbaubaren und kompostierbaren Kunststoffen.

Mehr erfahren 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending