Vernetzen Sie sich mit uns

Arbeitsumfeld

Europäischer Wirtschafts- und Naturgipfel zur Einführung einer Charta für Unternehmen, die sich dafür einsetzen, den Naturverlust bis 2030 zu stoppen und umzukehren

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Die Europäischer Wirtschafts- und Naturgipfel, mitorganisiert von der Europäischen Kommission, hat in Mailand stattgefunden. Über 350 Unternehmen, Finanzinstitute, Regierungen sowie Vertreter aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft kommen zusammen, um zu diskutieren, wie Unternehmen dazu beitragen können, die Verpflichtungen der zu erfüllen Kunming-Montreal Global Biodiversity Framework letztes Jahr auf der Biodiversitäts-COP15 abgeschlossen.

Die Veranstaltung wird den Startschuss geben Charta des Europäischen Wirtschafts- und Naturgipfels für eine naturverträgliche Wirtschaft. Durch die Unterzeichnung der Charta erkennen Unternehmen die Notwendigkeit an, den Verlust der biologischen Vielfalt anzugehen, und zeigen ihre Bereitschaft, Maßnahmen zu ergreifen. Die Charta steht allen Organisationen von Kleinstunternehmen bis hin zu Großunternehmen offen und bietet Unternehmen und Finanzinstituten eine Struktur für die Umsetzung des Global Biodiversity Framework. Es legt zehn Grundsätze fest, die als Leitfaden für kollektive und transformative Geschäftsmaßnahmen dienen sollen, um den Naturverlust bis 10 zu stoppen und umzukehren. Die Grundsätze stehen im Einklang mit den Zielen des Global Biodiversity Framework und umfassen beispielsweise unternehmerische und finanzielle Verantwortung, die Einbeziehung der Wertschöpfungskette, Transparenz, Berichterstattung und Rechenschaftspflicht sowie viele andere Aspekte.

Der für Umwelt, Ozeane und Fischerei zuständige Kommissar Virginijus Sinkevičius sagte: „Eine beeindruckende Anzahl von Unternehmen und Finanzinstituten befürworten mittlerweile eine starke und ehrgeizige EU-Politik für die Natur.“ Wir brauchen mehr davon, um unseren Verpflichtungen im Rahmen des Global Biodiversity Framework nachzukommen. Wir brauchen alle an Bord, um weiterhin von den unschätzbaren und bedrohten Dienstleistungen der Natur zu profitieren.“

Der European Business and Nature Summit ist eine jährliche hochrangige Veranstaltung, die dieses Jahr von der Kommission, der EU-Plattform für Wirtschaft und Biodiversität, Etifor, der italienischen Stiftung für nachhaltige Finanzen und der Region Lombardei gemeinsam organisiert und von 26 unterstützt wird Organisationen, die sich für Wirtschaft und Biodiversität einsetzen.

Weitere Details finden Sie im Programm der Veranstaltung.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending