Vernetzen Sie sich mit uns

Arbeitsumfeld

CAMS überwacht den Transport von Saharastaub durch West- und Mitteleuropa

SHARE:

Veröffentlicht

on

Aerosolvorhersagen des Copernicus Atmosphere Monitoring Service zeigen, dass sich in den nächsten Tagen eine große Menge Saharastaub nordwärts durch Europa bewegen wird. CAMS überwacht weiterhin den Saharastaubtransport nach jüngsten Prognosen, die zwischen dem 15. und 17. März 2022 die höchsten Werte über Westeuropa zeigten. Die CAMS-Prognosen zeigen auch eine verschlechterte Luftqualität in weiten Teilen Spaniens, Portugals und Frankreichs im Zusammenhang mit dem Saharastaubtransport. 

Copernicus Atmosphärenüberwachungsdienst (CAMS) Prognosen seit dem 11. März zeigen eine große Staubwolke mit sehr hohen Werten von Aerosol optische Tiefe (AOD) und Staubkonzentrationen, die zwischen dem 15. und 17. März über die Iberische Halbinsel, Frankreich und zentrale Regionen Europas nach Norden wandern. Die Flugbahn dieser Staubwolke hat zu sehr hohen vorhergesagten Oberflächenkonzentrationen von PM10 von bis zu 250 Mikrogramm pro Kubikmeter geführt, obwohl Messungen der Europäischen Umweltagentur am 15. März an vielen Orten in ganz Spanien Werte darüber gezeigt haben. Dies ist mehr als der von der EU empfohlene 24-Stunden-Mittelwert von 50 Mikrogramm pro Kubikzentimeter.

Image
CAMS-Regionalvorhersage der PM10-Oberflächenkonzentration für den 16. März 12 Uhr UTCBildnachweis: Copernicus Atmosphere Monitoring Service/EZMW.

CAMS verfolgt jedes Jahr alle Phasen des Staubtransports aus der Sahara und überwacht seit Anfang des Jahres den jährlichen Staubtransport aus verschiedenen Quellregionen quer durch die Wüste. CAMS-Prognosen werden sowohl bei der bereitgestellt Europäische  und globale Skala, und dienen als Werkzeug, um Bürgern, Unternehmen und politischen Entscheidungsträgern dabei zu helfen, kontinuierlich fundierte Entscheidungen mit Prognosedaten zur Luftqualität rund um die Uhr zu treffen. Die Luftqualität wird als lebenswichtig für die menschliche Gesundheit angesehen, da hohe Staubkonzentrationen gesundheitliche Auswirkungen auf die Atemwege aller Menschen in den betroffenen Regionen haben und zur Luftverschmutzung durch Feinstaub aus lokalen Quellen beitragen können. Senior Scientist Mark Parrington vom Copernicus Atmosphere Monitoring Service des EZMW kommentiert: „In CAMS verwenden wir Satelliten- und In-situ-Beobachtungen in unseren Luftqualitätsprognosen, um eine kontinuierliche und zuverlässige Informationsquelle für die Überwachung von Luftverschmutzungsereignissen wie diesem bereitzustellen . Langstreckentransportereignisse wie dieses treten in den meisten Jahren auf, und die Auswirkungen des aktuellen Ereignisses sind ziemlich auffällig. Während der Staub die Luftqualität in Teilen Südwesteuropas beeinträchtigen wird, werden die größeren Auswirkungen ein dunstiger Himmel oder eine gewisse Oberflächenablagerung sein.“ Weitere Informationen zum CAMS-Monitoring der diesjährigen Saharastaub-Saison finden Sie hier: https://atmosphere.copernicus.eu/saharan-dust-heads-north-cams-tracks-its-progress-nfWeitere Luftqualitätsdaten finden Sie im Atmospheric Data Store (ADS):https://ads.atmosphere.copernicus.eu/cdsapp#!/dataset/cams-global-atmospheric-composition-forecasts?tab=overviewundhttps://ads.atmosphere.copernicus.eu/cdsapp#!/dataset/cams-europe-air-quality-forecasts?tab=overview

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending