Vernetzen Sie sich mit uns

Biodiversität

Biodiversität: Neuer Bericht zeigt Fortschritte bei invasiven gebietsfremden Arten, aber es bleiben Herausforderungen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat die erste veröffentlicht Bericht über die Bewerbung dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Verordnung über invasive gebietsfremde Arten (IAS), dessen Ziel es ist, die Bedrohung, die diese Arten für einheimische Tiere und Pflanzen darstellen, zu minimieren. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die IAS-Verordnung ihre Ziele erreicht, da sich Präventions- und Managementmaßnahmen, Informationsaustausch und Problembewusstsein verbessert haben. Dennoch ist die Umsetzung in mehrerer Hinsicht eine Herausforderung. Der für Umwelt, Fischerei und Meere zuständige Kommissar Virginijus Sinkevičius erklärte: „Invasive gebietsfremde Arten sind eine der Hauptursachen für den Biodiversitätsverlust in Europa. Der heutige Bericht zeigt, dass Maßnahmen auf EU-Ebene einen echten Mehrwert bieten. Diese Verordnung wird ein wesentliches Instrument sein, um dieser Bedrohung weiterhin entgegenzutreten und die Biodiversität im Rahmen der EU-Biodiversitätsstrategie für 2030 auf den Weg der Erholung zu bringen.“

Es wird erwartet, dass die prognostizierte Zunahme des Welthandels und des Reiseverkehrs zusammen mit dem Klimawandel das Risiko der Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten wie Pflanzen wie der Wasserhyazinthe und von Tieren wie der Asiatischen Hornisse oder des Waschbären erhöhen wird. Dies kann zu verstärkten negativen Auswirkungen auf die Biodiversität und Ökosysteme, die menschliche Gesundheit und die Wirtschaft führen. Auf der Grundlage der Datenanalyse von 2015 bis 2019 zeigt der Bericht, dass die Mitgliedstaaten häufig wirksame Maßnahmen ergriffen haben, um die absichtliche oder unabsichtliche Einschleppung invasiver gebietsfremder besorgniserregender Arten in die EU zu verhindern. Dennoch zeigt der Bericht auch, dass es noch zahlreiche Herausforderungen und Verbesserungsbedarf gibt. Die Kommission wird Schritte unternehmen, um die Einhaltung der IAS-Verordnung zu verbessern. Mehr Infos dazu Nachricht.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending