Folgen Sie uns!

Amazon

Indigene Führer drängen auf neues Ziel, um Amazon vor Abholzung zu schützen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Die Luftaufnahme zeigt einen Fluss und ein entwaldetes Grundstück des Amazonas in der Nähe von Porto Velho, Bundesstaat Rondonia, Brasilien, 14. August 2020. REUTERS/Ueslei Marcelino/File Photo/File Photo

Indigene Gruppen forderten am Sonntag (5. September) die Führer der Welt auf, ein neues Ziel zum Schutz von 80 % des Amazonasbeckens bis 2025 zu unterstützen. schreiben Matthew Green . Jake Spring.

Amazonas-Delegierte starteten ihre Kampagne auf einer neuntägigen Konferenz in Marseille, auf der mehrere Tausend Beamte, Wissenschaftler und Aktivisten im nächsten Jahr in der chinesischen Stadt Kunming den Grundstein für die Gespräche der Vereinten Nationen über Biodiversität legen. Weiterlesen.

Werbung

„Wir laden die Weltgemeinschaft ein, sich uns anzuschließen, um die Zerstörung unseres Hauses rückgängig zu machen und dadurch die Zukunft des Planeten zu sichern“, sagte José Gregorio Diaz Mirabal, leitender Koordinator von COICA, die indigene Gruppen in neun Ländern des Amazonasbeckens vertritt Reuters.

Knapp 50 % des Amazonasbeckens stehen derzeit unter irgendeiner Form von offiziellem Schutz oder indigener Verwaltung, so Forschung im letzten Jahr veröffentlicht.

Aber der Druck durch Viehzucht, Bergbau und Ölexploration wächst. In Brasilien, in dem 60% des Bioms beheimatet sind, hat die Entwaldung seit dem Amtsantritt des rechten Präsidenten Jair Bolsonaro im Jahr 2019 zugenommen, im vergangenen Jahr ein 12-Jahres-Hoch erreicht und einen internationalen Aufschrei ausgelöst.

Werbung

Das Amazonasbecken als Ganzes hat laut einer Sehenswürdigkeit 18% seiner ursprünglichen Waldfläche verloren, während weitere 17% degradiert wurden Studie veröffentlicht im Juli vom Science Panel for the Amazon, basierend auf Untersuchungen von 200 Wissenschaftlern.

Wenn die Abholzung 20%-25% erreicht, könnte dies den Amazonas in eine Todesspirale stürzen, in der er austrocknet und zur Savanne wird, so der brasilianische Erdsystemwissenschaftler Carlos Nobre.

Das Treffen in Marseille ist der jüngste „Weltnaturschutzkongress“, eine Veranstaltung, die alle vier Jahre von der Internationalen Union für Naturschutz veranstaltet wird, einem Forum, das Regierungen, Zivilgesellschaft und Forscher zusammenbringt.

COICA möchte, dass der Kongress seine 'Amazonien80x2025“, um dem Vorschlag eine größere Chance zu geben, in Kunming an Fahrt zu gewinnen, wo die Regierungen Ziele zum Schutz der biologischen Vielfalt in den nächsten zehn Jahren diskutieren werden.

Werbung
Werbung
Werbung

Trending