Vernetzen Sie sich mit uns

CO2 Emissionen

Die Kommission genehmigt ein niederländisches Programm in Höhe von 30 Mrd. EUR zur Unterstützung von Projekten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat gemäß den EU-Vorschriften für staatliche Beihilfen ein niederländisches Programm in Höhe von 30 Mrd. EUR zur Unterstützung von Projekten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den Niederlanden genehmigt. Das Programm (Stimulering Duurzame Energieproductie, SDE ++) wird zu den Umweltzielen der EU beitragen, ohne den Wettbewerb übermäßig zu verzerren.

Margrethe Vestager, Executive Vice President, zuständig für Wettbewerbspolitik, sagte: „Das niederländische SDE ++ - Programm in Höhe von 30 Mrd. EUR wird Projekte unterstützen, die im Einklang mit den Zielen des Green Deal zu einer erheblichen Reduzierung der Treibhausgasemissionen führen werden. Es wird umweltfreundliche Projekte wie erneuerbare Energien, Nutzung von Abwärme, Wasserstoffproduktion sowie Kohlenstoffabscheidung und -speicherung gemäß den EU-Vorschriften wichtige Unterstützung bieten. Wichtig ist, dass die umfassenden Zulassungskriterien und die Auswahl der Begünstigten im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens die Unterstützung der kostengünstigsten Projekte ermöglichen, wodurch die Kosten für die Steuerzahler gesenkt und mögliche Wettbewerbsverzerrungen minimiert werden. “

Die Niederlande haben die Kommission über ihre Pläne zur Einführung eines neuen Systems, der SDE ++, informiert, um eine Reihe von Projekten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den Niederlanden zu unterstützen. Die SDE ++ mit einem geschätzten Gesamtbudget von rund 30 Milliarden Euro läuft bis 2025.

Das Programm ist offen für Projekte auf der Grundlage von erneuerbarem Strom, Gas und Wärme, der Nutzung industrieller Abwärme und Wärmepumpen, der Elektrifizierung industrieller Wärmeprozesse und der Elektrifizierung der Wasserstoffproduktion sowie der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS) für industrielle Prozesse. einschließlich Wasserstoffproduktion und Abfallverbrennung.

Die Begünstigten werden im Rahmen von Ausschreibungsverfahren ausgewählt, das Unterstützungsniveau festgelegt und die Hilfe zugeteilt. Die Begünstigten erhalten Unterstützung durch einen variablen Prämienvertrag mit einer Laufzeit von bis zu 15 Jahren. Die Zahlungen, die die Begünstigten erhalten, werden basierend auf der Entwicklung des relevanten Marktpreises (z. B. Strom, Gas, Kohlenstoff) über die Laufzeit des Unterstützungsvertrags angepasst.

In Bezug auf Elektrifizierungsprojekte, die nur kohlenstoffarmen Strom benötigen und die Nachfrage nach Strom aus fossilen Brennstoffen nicht erhöhen, stellt das Programm sicher, dass diese Projekte nur für eine begrenzte Anzahl von Betriebsstunden pro Jahr unterstützt werden, basierend auf der Anzahl der Stunden in Die Stromversorgung in den Niederlanden wird voraussichtlich vollständig aus kohlenstoffarmen Quellen gedeckt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Unterstützung effektiv zu einer Reduzierung der COXNUMX-Emissionen führt.

Werbung

Die Niederlande haben außerdem einen detaillierten Plan für die unabhängige wirtschaftliche Bewertung der SDE ++ entwickelt, der insbesondere die Funktionsweise des Ausschreibungsverfahrens und die Effizienz des Systems bei der Erzielung einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen abdeckt. Die Ergebnisse der Bewertung werden veröffentlicht.

Die Kommission bewertete das System gemäß den EU-Vorschriften für staatliche Beihilfen, insbesondere den 2014-Leitlinien für staatliche Beihilfen für Umweltschutz und Energie.

Die Kommission stellte fest, dass die Beihilfe notwendig ist und einen Anreizeffekt hat, da die Kohlenstoffpreise die Kosten der Umweltverschmutzung nicht vollständig internalisieren und die Projekte daher ohne die öffentliche Unterstützung nicht stattfinden würden. Darüber hinaus ist die Beihilfe verhältnismäßig und auf das erforderliche Minimum begrenzt, da die Höhe der Beihilfe durch wettbewerbsfähige Auktionen festgelegt wird. Schließlich stellte die Kommission fest, dass die positiven Auswirkungen der Maßnahme, insbesondere die positiven Umweltauswirkungen, die negativen Auswirkungen der Maßnahme in Bezug auf Wettbewerbsverzerrungen angesichts der breiten Zulassungskriterien und des Bestehens eines Ausschreibungsverfahrens überwiegen.

Auf dieser Grundlage gelangte die Kommission zu dem Schluss, dass die SDE ++ den EU-Vorschriften für staatliche Beihilfen entspricht, da sie Projekte zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Einklang mit der EU unterstützt Europäischer Green Deal, ohne den Wettbewerb übermäßig zu verzerren.

Hintergrund

Die Kommission hat für 2014 Leitlinien für staatliche Beihilfen für Umweltschutz und Energie allow member states to support projects like those supported under the SDE ++, subject to certain conditions. These rules aim to help Member States meet the EU’s ambitious energy and climate targets at the least possible cost for taxpayers and without undue distortions of competition in the Single Market.

Die Erneuerbare-Energien-Richtlinie ein EU-weit verbindliches Ziel für erneuerbare Energien von 32% bis 2030 festgelegt.

Die Kommission Neue Industriestrategie für Europa und in jüngerer Zeit die EU-Wasserstoffstrategie, identifizieren die Bedeutung von erneuerbarem und kohlenstoffarmem Wasserstoff als Teil des Green Deal.

Die nicht vertrauliche Fassung der Entscheidungen wird unter den Fallnummern SA.53525 in der zur Verfügung gestellt staatliche Beihilferegister auf die Kommission Wettbewerb Website, sobald Probleme mit der Vertraulichkeit gelöst wurden. Neuere Veröffentlichungen von Entscheidungen über staatliche Beihilfen im Internet und im Amtsblatt sind im aufgeführt State Aid Weekly e-News.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending