Vernetzen Sie sich mit uns

Brexit

EU will rechtliche Sicherheit Großbritannien wird die Umweltstandards nach dem #Brexit nicht senken

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Union möchte, dass Großbritannien verspricht, seine Umweltschutzstandards nach dem Austritt aus der EU nicht zu senken, sagte EU-Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier. schreibt Jan Strupczewski.

Ein entsprechendes Versprechen müsse in den Vertrag aufgenommen werden, der die Beziehungen zwischen London und den 27 Ländern regeln werde, die nach dem Austritt Großbritanniens Ende März 2019 in der EU verbleiben.

„In der künftigen Beziehung sollten wir uns dazu verpflichten, die Standards des Umweltschutzes nicht zu senken“, sagte Barnier bei einem vom Europäischen Parlament organisierten Treffen zum Thema Umwelt.

„Das Abkommen über die künftigen Beziehungen mit Großbritannien sollte eine Nichtrückschrittsklausel enthalten. Dies kann sich an den Bestimmungen von CETA (Freihandelsabkommen Kanada-EU) oder Japan FTA (Freihandelsabkommen) orientieren, muss aber noch weiter gehen. Es sollte eine Reduzierung der wichtigsten Standards vor dem Brexit verhindern.“

Barnier sagte, dass Großbritannien ohne einen solchen Rechtsschutz beschließen könnte, seine Umweltschutzstandards zu senken, um sich einen Wettbewerbsvorteil im Handel zu verschaffen.

Dies würde nicht nur die Umweltverschmutzung und die umweltschädliche Produktion in Großbritannien erhöhen, sondern auch die Umweltverschmutzung für die Nachbarn Großbritanniens erhöhen.

„Verringerte britische Ambitionen in Bezug auf die Luftverschmutzung könnten dazu führen, dass Nachbarstaaten (Irland, Belgien, Frankreich und die Niederlande) bis zu 9 % mehr Anstrengungen benötigen, um ihre Ziele für saubere Luft zu erreichen – mit erheblichen Mehrkosten“, sagte er.

Barnier wies darauf hin, dass die britische Premierministerin Theresa May der EU versichert habe, London werde sich beim Umweltschutz nicht auf einen Abwärtswettlauf einlassen, und dass ihre Worte in Großbritanniens vorgeschlagenem 25-Jahres-Umweltplan zum Ausdruck kamen.

„Das ist willkommen, aber meine Verantwortung als EU-Verhandlungsführer besteht darin, äußerst wachsam zu bleiben“, sagte er.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending