Vernetzen Sie sich mit uns

Kreislaufwirtschaft

#Waste: Verpackungsversorgungskette fordert einen verstärkten Schutz von Binnenmarkt in Vorschläge Abfall

SHARE:

Veröffentlicht

on

Altkunststoff

Vor der Debatte der EU-Umweltminister über das Paket zur Kreislaufwirtschaft und seine Abfallvorschläge am Freitag (4 März) fordert die Verpackungslieferkette die politischen Entscheidungsträger der EU auf, dafür zu sorgen, dass nationale Maßnahmen im Zusammenhang mit Verpackungsabfällen den Binnenmarkt nicht aufgrund unterschiedlicher Auslegungen stören und Umsetzung. 

“The Packaging and Packaging Waste Directive (PPWD) provides for the economies of scale for private investment and innovation towards a resource-efficient Circular Economy. However, the ambition of a competitive Circular Economy would be undermined if the Internal Market does not function properly,” says EUROPEN Chairman, Martin Reynolds. “National measures that may be permitted under the Waste Framework Directive (WFD) might lead to trade barriers and fragmentation of the Internal Market for packaging and packaged goods. Therefore, the protection of the Internal Market should be strengthened by replicating the WFD’s EPR legal framework in the PPWD, which has the Internal Market as its legal base.”

Virginia Janssens, Geschäftsführerin von EUROPEN, fügt hinzu: „Ein gestärkter Rechtsrahmen für EPR, wie er in der WRRL vorgeschlagen wird, sollte auch in die PPWD aufgenommen werden. Dies würde den Mitgliedstaaten helfen, die gegenwärtigen und zukünftigen Recyclingziele für Verpackungen und die Verpflichtung zur getrennten Sammlung zu erreichen. Klare, relevante und verhältnismäßige EPR-Mindestanforderungen für Verpackungsabfälle würden neben der Wahrung des Binnenmarkts die Interessengruppen, Herausforderungen und Lösungen unserer spezifischen Abfallströme berücksichtigen. Letztendlich würden die Sekundärrohstoffmärkte verbessert. Definierte Rollen und Verantwortlichkeiten für jeden einzelnen Akteur sind ebenfalls von größter Bedeutung für eine gut funktionierende nationale Entsorgung von Verpackungsabfällen und sollten auf der Ebene der Mitgliedstaaten festgelegt werden. “

EUROPEN fordert die politischen Entscheidungsträger der EU außerdem nachdrücklich auf, die vorgeschlagene harmonisierte Methode für die Berechnung der kombinierten Zielvorgaben für die Vorbereitung auf die Wiederverwendung / das Recycling im Zusammenhang mit Verpackungen zu präzisieren. Insbesondere sollten die Definitionen und Variablen der Methodik in der PPWD klargestellt werden, um sicherzustellen, dass die gemeldeten Daten robust und vergleichbar sind. Eine dringende Klarstellung wird auch verhindern, dass 28 unterschiedliche nationale Auslegungen und somit die vorgeschlagene Formel anwendet, was den Binnenmarkt behindern und nicht die von der Kommission beabsichtigte Harmonisierung bewirken würde.

Mehr Infos

Das umfassende Positionspapier von EUROPEN zu den Legislativvorschlägen für die WRRL und die PPWD

Werbung

Die wichtigsten politischen Empfehlungen von EUROPEN zur Maximierung des Nutzens einer Kreislaufwirtschaft in Europa

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending