Vernetzen Sie sich mit uns

Arbeitsumfeld

Umwelt: "Es ist die Ökologie, dumm!"

SHARE:

Veröffentlicht

on

1398238723_green_week_2014_logoEuropas größte Umweltkonferenz - die Grüne Woche - wird in diesem Jahr in die Wirtschaftsdebatte einfließen. Unter dem Motto "Kreislaufwirtschaft - Ressourcen sparen, Arbeitsplätze schaffen" diskutieren die 3000 Teilnehmer, wie Europa von seinem derzeitigen linearen Wirtschaftsmodell zu einem zirkuläreren übergehen muss.

Umweltkommissar Janez Potočnik erklärte: "Die Wettbewerbsfähigkeit Europas wird durch seine Fähigkeit bestimmt, Ressourcen effizient zu nutzen, und es wird keinen Platz für Abfall geben. Wir müssen uns von unserer Wegwerfkultur entfernen und zu einem kreisförmigeren Modell wechseln, Abfall reduzieren und ihn in eine Ressource verwandeln. Das bedeutet Innovative Produkte, die auf Langlebigkeit ausgelegt sind, repariert und recycelt werden müssen, sowie entsprechende Geschäftsmodelle. Neue Unternehmen, neue Arbeitsplätze, geringere Umweltbelastung und eine bessere Lebensqualität für alle Europäer. "

Die Konferenz soll zeigen, dass die logische Lösung für Europa in einer ressourcenbeschränkten Welt eine Kreislaufwirtschaft ist, in der fast nichts verschwendet wird, die Wiederverwendung und Wiederaufarbeitung von Produkten zur Standardpraxis geworden ist und Nachhaltigkeit in das Gefüge der Gesellschaft eingebaut ist. In den kommenden Wochen wird die Kommission neue Vorschläge unterbreiten, um Europa bei der Umstellung auf ein zirkuläreres Modell zu unterstützen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf einer besseren Abfallbewirtschaftung liegt und wie es der EU helfen kann, knappe Ressourcen effizienter zu nutzen.

Die Woche beginnt mit einem Gipfel zum Thema "Neuer Umweltschutz", an dem Prominente, Denker, Aktivisten, Unternehmer, Führungskräfte und Filmemacher teilnehmen, um zu diskutieren, warum grünes Denken immer noch nicht in den Mainstream des sozialen Diskurses eingedrungen ist. In einem TED-Format wird jeder Redner auf seine persönlichen Erfahrungen zurückgreifen, um zu skizzieren, was in den letzten 40 Jahren funktioniert hat und was nicht und wohin die Umweltbewegung von hier aus gehen muss.

Die Grüne Woche bietet eine einzigartige Gelegenheit für Debatten und den Austausch von Erfahrungen und bewährten Verfahren. Organisationen und Unternehmen werden auf einer Ausstellung mit 40 Ständen Best Practices vorstellen. Zu den Nebenveranstaltungen gehören Testfahrten mit Elektroautos. Arbeit der Gewinner der Generation wach Während der Woche wird auch ein Upcycling-Wettbewerb für junge Designer gezeigt. Ziel dieses Wettbewerbs war es, das Bewusstsein für Ressourcenknappheit, den Wert von Abfällen und die Nutzung kreativer Kraft zur Lösung von Umweltproblemen zu schärfen.

Die Konferenz findet ab 3 Uhr in Brüssel im Egg Conference Center in der Rue Bara statt-6. Juni. Fotos finden Sie hier.

Alle Sitzungen sind gestreamt leben im Internet.

Werbung

Hintergrund

Die 14. Ausgabe der Grünen Woche, der größten jährlichen Konferenz zur europäischen Umweltpolitik, findet vom 3. bis 5. Juni 2013 im Egg Conference Center, 175 Rue Bara, Brüssel, statt. Die Teilnahme ist kostenlos und die Öffentlichkeit ist willkommen. Zu den Hauptrednern der Grünen Woche und des New Environmentalism Summit gehören:

  • Umweltkommissar Janez Potočnik

  • Der griechische Minister für Umwelt, Energie und Klimawandel, Yannis Maniatis

  • Achim Steiner, Geschäftsführer, UNEP

  • Jeffrey Sachs, Direktor des Earth Institute der Columbia University

  • Yann Arthus Bertrand, Fotograf und Filmemacher

  • Ricken Patel, Gründer, AVAAZ

  • Jacques Perrin, Filmemacher

  • Hans Bruyninckx, Exekutivdirektor der Europäischen Umweltagentur

  • Marco Lambertini, Generaldirektor des WWF

  • Paul Ekins, Professor für Ressourcen- und Umweltpolitik, University College London

  • Enrico Giovannini, Professor für Statistik, Universität Rom

  • Sandra Steingraber, Autorin

  • Bart Goetzee, Senior Group Sustainability, Philips International

  • Mitch Hedlund, Gründer der NGO Recycle Across America

  • Bas De Leeuw, Geschäftsführer, World Resources Forum

  • James Walker, Leiter Innovation, Kingfisher Group

Mehr Infos

Um das Programm der Grünen Woche 2014 anzusehen und die Sitzungen live zu verfolgen, klicken Sie hier.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending