Vernetzen Sie sich mit uns

Arbeitsumfeld

Russland nach Greenpeace Gerichtsverhandlungen in Hamburg zu ignorieren

SHARE:

Veröffentlicht

on

greenpeacerz

Die russische Regierung hat gesagt, es wird nicht internationalen Gerichtsverhandlungen in Hamburg über das Festhalten eines Schiffes durch seine Grenzschutz Greenpeace teilnehmen. Russland aus UN-Seerecht Streitverfahren entschieden, die in 1997 auf Souveränität verletzen, wies das Außenministerium in einer Erklärung aus. Die Niederlande haben den Fall der niederländischen Liste steht Schiff und seine Besatzung auf das UN-Tribunal in Hamburg am Montag. Alle 30 Menschen auf dem Schiff haben in der Haft seit 18 September gewesen. Sie wurden mit der Piraterie angeklagt, nachdem ein Protest gegen Arktis Ölbohrungen an einer russischen festen Gasplattform Staging.

Greenpeace bestreitet jegliches Fehlverhalten und wird für die Freilassung der Gefangenen fordern, die aus 18 Ländern kommen, und ihr Schiff, die Arctic Sunrise. Sechs Briten gehören zu den 30 Menschen in Murmansk statt.

Der Internationale Strafgerichtshof für das Seerecht kündigte in einer Pressemitteilung auf 21 Oktober, dass die Niederlande hatte, um es über den Streit eingeschaltet. Ein Termin für die Anhörung wurde sofort eingestellt.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending