Folgen Sie uns!

Umwelt

Oettinger begrüßt die Sicherheit bei der Gas- und Ölförderung

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Von Brüsseler Korrespondent

ENVGASOIL

"Ich begrüße diesen wichtigen Schritt zur Verbesserung der Sicherheit der Offshore-Öl- und Gasförderung in der EU. Unfälle in der Vergangenheit haben die verheerenden Folgen gezeigt, wenn vor der Küste schlimme Probleme auftreten", - Günther Oettinger, EU-Energiekommissar.
Die jüngsten Beinaheunfälle in EU-Gewässern erinnerten uns an die Notwendigkeit eines strengen Sicherheitsregimes. Diese Regeln stellen sicher, dass die höchsten Sicherheitsstandards, die in einigen Mitgliedstaaten bereits zum größten Teil gelten, auf jeder Öl- und Gasplattform in ganz Europa eingehalten werden. Darüber hinaus wird das neue Gesetz sicherstellen, dass wir im Falle eines Unfalls effektiv und schnell reagieren und mögliche Schäden für die Umwelt und den Lebensunterhalt der Küstengemeinden minimieren. "

Werbung

Nach dem Unfall "Deepwater Horizon" im US-Golf von Mexiko im Mai 2010 überprüfte die Kommission die Sicherheitsrahmen der bestehenden Mitgliedstaaten für den Offshore-Betrieb und schlug neue Rechtsvorschriften vor, um sicherzustellen, dass die weltweit höchsten Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltstandards überall gelten die EU.

Das Europäische Parlament und der Rat haben heute eine politische Einigung über den Legislativvorschlag der Kommission zur Sicherheit von Öl- und Gasbetrieben in der EU erzielt. Das Europäische Parlament und der Rat werden die Rechtsvorschriften voraussichtlich in den kommenden Monaten offiziell genehmigen. Die Hauptelemente der vereinbarten Richtlinie sind folgende:

Lizenzierung. Mit der Richtlinie werden klare Regeln für eine wirksame Verhütung und Reaktion auf einen schweren Unfall eingeführt. Die Genehmigungsbehörde in den Mitgliedstaaten muss sicherstellen, dass nur Betreiber mit nachgewiesenen technischen und finanziellen Kapazitäten, die zur Gewährleistung der Sicherheit von Offshore-Aktivitäten und des Umweltschutzes erforderlich sind, Öl und Gas in EU-Gewässern suchen und fördern dürfen. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist vor Beginn der Explorationsbohrkampagnen in zuvor nicht gebohrten Gebieten vorgesehen.
Unabhängige nationale zuständige Behörden, die für die Sicherheit von Anlagen zuständig sind, überprüfen die Bestimmungen für Sicherheit, Umweltschutz und Notfallvorsorge von Anlagen und Plattformen sowie die an ihnen durchgeführten Arbeiten. Wenn Unternehmen die Mindeststandards nicht einhalten, werden die Mitgliedstaaten Durchsetzungsmaßnahmen ergreifen und / oder Strafen verhängen. Letztendlich müssen die Betreiber den Bohr- oder Produktionsbetrieb einstellen.
Obligatorische Ex-ante-Notfallplanung. Unternehmen müssen vor Beginn der Exploration oder Produktion einen Bericht über die wichtigsten Gefahren für ihre Installation erstellen, der eine individuelle Risikobewertung und Risikokontrollmaßnahmen sowie einen Notfallplan enthält. Diese Pläne müssen den nationalen Behörden vorgelegt werden, die eine Genehmigung erteilen.
Unabhängige Prüfer. Vom Bediener vorgestellte technische Lösungen müssen vor und in regelmäßigen Abständen nach Inbetriebnahme der Anlage von einem unabhängigen Prüfer überprüft werden.
Transparenz. Den Bürgern werden vergleichbare Informationen über die Leistungsstandards der Branche und die Aktivitäten der zuständigen nationalen Behörden zur Verfügung gestellt. Dies wird auf ihren Websites veröffentlicht. Die Vertraulichkeit von Hinweisgebern wird geschützt. In den Mitgliedstaaten registrierte Betreiber werden gebeten, Berichte über schwere Unfälle vorzulegen, an denen sie im Ausland beteiligt waren, damit wichtige Sicherheitslektionen untersucht werden können.
Notfallmaßnahmen. Unternehmen erstellen Notfallpläne auf der Grundlage ihrer Risikobewertungen für Bohrinseln oder Plattformen und halten Ressourcen bereit, um sie bei Bedarf in Betrieb nehmen zu können. Die Mitgliedstaaten werden diese Pläne ebenfalls bei der Erstellung nationaler Notfallpläne vollständig berücksichtigen. Die Pläne werden regelmäßig von der Industrie und den nationalen Behörden geprüft.
Verbindlichkeiten. Öl- und Gasunternehmen haften in vollem Umfang für Umweltschäden an geschützten Meeresspezies und natürlichen Lebensräumen. Bei Schäden an Gewässern wird die geografische Zone auf alle Meeresgewässer der EU ausgedehnt, einschließlich der ausschließlichen Wirtschaftszone (ca. 370 km von der Küste entfernt) und des Festlandsockels, in dem der Küstenmitgliedstaat zuständig ist. Für Wasserschäden ist der derzeitige EU-Rechtsrahmen für die Umwelthaftung auf Hoheitsgewässer (ca. 22 km vor der Küste) beschränkt.
EU Offshore Authorities Group. Offshore-Inspektoren der Mitgliedstaaten werden zusammenarbeiten, um einen wirksamen Austausch bewährter Verfahren sicherzustellen und zur Entwicklung und Verbesserung von Sicherheitsstandards beizutragen.
International. Die Kommission wird mit ihren internationalen Partnern zusammenarbeiten, um die Umsetzung der weltweit höchsten Sicherheitsstandards zu fördern. Von den in der EU tätigen Betreibern wird erwartet, dass sie nachweisen, dass sie die gleichen Richtlinien zur Verhütung schwerer Unfälle in Übersee anwenden wie bei ihren EU-Operationen.

Werbung

 

Anna van Densky

Landwirtschaft

Landwirtschaft: Start eines jährlichen EU-Bio-Tages

Veröffentlicht

on

Am 24. September feierten das Europäische Parlament, der Rat und die Kommission den Startschuss für einen jährlichen „EU-Biotag“. Die drei Institutionen haben eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, die ab sofort jeden 23. September als EU-Bio-Tag gilt. Dies folgt auf die Aktionsplan für die Entwicklung der ökologischen Produktion, von der Kommission am 25. März 2021 angenommen, in der die Einrichtung eines solchen Tages angekündigt wurde, um das Bewusstsein für den ökologischen Landbau zu schärfen.

Bei der Unterzeichnungs- und Eröffnungszeremonie sagte Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski: „Heute feiern wir die biologische Produktion, eine nachhaltige Art der Landwirtschaft, bei der die Lebensmittelproduktion im Einklang mit Natur, Artenvielfalt und Tierschutz erfolgt. Der 23. September ist auch die Herbst-Tagundnachtgleiche, wenn Tag und Nacht gleich lang sind, ein Symbol für das Gleichgewicht zwischen Landwirtschaft und Umwelt, das ideal zur ökologischen Produktion passt. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit dem Europäischen Parlament, dem Rat und wichtigen Akteuren dieses Sektors diesen jährlichen EU-Biotag ins Leben rufen können, eine großartige Gelegenheit, das Bewusstsein für die ökologische Produktion zu schärfen und die Schlüsselrolle zu fördern, die sie beim Übergang zu einer nachhaltigen Produktion spielt Ernährungssysteme.“

Das übergeordnete Ziel des Aktionsplans für die Entwicklung des ökologischen Landbaus besteht darin, die Produktion und den Konsum von Öko-Produkten deutlich zu steigern, um zur Erreichung der Ziele der Strategien „Farm to Fork“ und der Biodiversität wie der Reduzierung des Einsatzes von Düngemitteln und Pestiziden beizutragen und antimikrobielle Mittel. Der Bio-Sektor braucht die richtigen Instrumente, um zu wachsen, wie im Aktionsplan festgelegt. Um drei Achsen strukturiert - den Konsum ankurbeln, Steigerung der Produktionund die Nachhaltigkeit des Sektors weiter verbessern -, 23 Maßnahmen werden vorgeschlagen, um ein ausgewogenes Wachstum des Sektors zu gewährleisten.

Werbung

Aktionen

Um den Konsum anzukurbeln, umfasst der Aktionsplan Maßnahmen wie die Information und Kommunikation über den ökologischen Landbau, die Förderung des Konsums von Ökoprodukten und die Förderung einer stärkeren Verwendung von Ökoprodukten in öffentlichen Kantinen durch öffentliche Beschaffung. Um die ökologische Produktion zu steigern, Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) wird ein wichtiges Instrument bleiben, um die Umstellung auf den ökologischen Landbau zu unterstützen. Er wird beispielsweise durch Informationsveranstaltungen und Vernetzung zum Austausch bewährter Verfahren und Zertifizierungen für Gruppen von Landwirten und nicht für Einzelpersonen ergänzt. Um die Nachhaltigkeit des ökologischen Landbaus zu verbessern, wird die Kommission schließlich mindestens 30 % des Budgets für Forschung und Innovation in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft und ländliche Gebiete für Themen bereitstellen, die für den Öko-Sektor spezifisch oder relevant sind.

Hintergrund

Werbung

Der Bio-Anbau bringt eine Reihe wichtiger Vorteile mit sich: Bio-Felder haben rund 30 % mehr Artenvielfalt, Bio-Tiere genießen ein höheres Tierwohl und verbrauchen weniger Antibiotika, Bio-Bauern haben ein höheres Einkommen und sind widerstandsfähiger, und die Verbraucher wissen genau, was sie tun bekommen dank der EU-Bio-Logo.

Mehr Info

Der Aktionsplan zur Entwicklung des Bio-Sektors

Farm-to-Fork-Strategie

Strategie zur biologischen Vielfalt

Ökologischer Landbau auf einen Blick

Gemeinsame Agrarpolitik

Weiterlesen

Unterricht & Lehre

EU kündigt 25 Mio. EUR für Bildung in Krisensituationen und 140 Mio. EUR zur Unterstützung der Forschung zu nachhaltigen Ernährungssystemen an

Veröffentlicht

on

Anlässlich der Global Citizen Live Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, kündigte an, dass die Europäische Union 140 Mio CGIAR, und weitere 25 Mio. € für Bildung kann nicht warten.  

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte: „Wir müssen unsere Kräfte bündeln, um das Coronavirus zu besiegen und die Welt besser wieder aufzubauen. Europa leistet seinen Beitrag. Von Anfang an haben die Europäer 800 Millionen Impfstoffdosen mit der Welt verschifft, auch wenn wir selbst nicht genug hatten. Jetzt müssen wir uns verstärken, um dazu beizutragen, diese Pandemie weltweit zu beenden, den Hunger zu beenden und Kindern auf der ganzen Welt gleiche Chancen zu geben. Team Europe hat sich bereits verpflichtet, bis zum nächsten Sommer 500 Millionen Dosen Impfstoffe an gefährdete Länder zu spenden. Darüber hinaus stellt die Europäische Kommission heute 140 Mio.

Die Kommissarin für internationale Partnerschaften, Jutta Urpilainen, sagte: „Wir müssen uns zusammenschließen, um die SDGs wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Wie wir immer wieder sehen, können wir den Zugang zu Bildung nie als selbstverständlich betrachten. Team Europe hat bisher zu mehr als 40 % der Finanzierung von Bildung kann nicht warten, und der neue EU-Beitrag in Höhe von 25 Mio und Frauen, während sie gleichzeitig eine zentrale Herausforderung der heutigen Zeit angehen, nachhaltige Ernährungssysteme zu fördern. Koordinierte globale Maßnahmen werden entscheidend sein, um eine ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltige Transformation der Ernährungssysteme zu erreichen.“ 

Werbung

Lesen Sie den vollständigen Pressemitteilung, Erklärung von Präsidentin von der Leyen und der Factsheet zur globalen Reaktion von Team Europe auf COVID-19.

Werbung
Weiterlesen

Landwirtschaft

Gemeinsame Agrarpolitik: Wie unterstützt die EU Landwirte?

Veröffentlicht

on

Von der Unterstützung der Landwirte bis zum Umweltschutz umfasst die Agrarpolitik der EU eine Reihe unterschiedlicher Ziele. Erfahren Sie, wie die EU-Landwirtschaft finanziert wird, ihre Geschichte und ihre Zukunft, Gesellschaft.

Was ist die Gemeinsame Agrarpolitik?

Die EU unterstützt die Landwirtschaft durch ihre Gemeinsame Agrarpolitik (DECKEL). Es wurde 1962 gegründet und hat eine Reihe von Reformen durchlaufen, um die Landwirtschaft für die Landwirte gerechter und nachhaltiger zu machen.

Werbung

In der EU gibt es etwa 10 Millionen landwirtschaftliche Betriebe, und die Landwirtschaft und der Lebensmittelsektor bieten zusammen fast 40 Millionen Arbeitsplätze in der EU.

Wie wird die Gemeinsame Agrarpolitik finanziert?

Die Gemeinsame Agrarpolitik wird aus dem EU-Haushalt finanziert. Unter dem EU-Haushalt für 2021-2027, wurden 386.6 Milliarden Euro für die Landwirtschaft bereitgestellt. Es ist in zwei Teile gegliedert:

Werbung
  • 291.1 Mrd. EUR für den Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft, der Landwirten Einkommensstützung bietet.
  • 95.5 Mrd. EUR für den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, der Mittel für ländliche Gebiete, Klimaschutz und die Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen umfasst.

Wie sieht die EU-Landwirtschaft heute aus? 

Landwirte und der Agrarsektor waren von COVID-19 betroffen und die EU hat spezifische Maßnahmen zur Unterstützung der Industrie und der Einkommen eingeführt. Aufgrund von Verzögerungen bei den Haushaltsverhandlungen gelten die geltenden Vorschriften zur Verwendung der GAP-Mittel bis 2023. Dies erforderte eine Übergangsvereinbarung, um die Einkommen der Landwirte schützen und die Ernährungssicherheit gewährleisten.

Wird die Reform eine umweltfreundlichere Gemeinsame Agrarpolitik bedeuten?

Auf die EU-Landwirtschaft entfallen ca. 10 % der Treibhausgasemissionen. Die Reform sollte zu einer umweltfreundlicheren, gerechteren und transparenteren EU-Agrarpolitik führen, sagten die Abgeordneten nach a mit dem Rat wurde eine Einigung erzielt. Das Parlament will die GAP mit dem Pariser Klimaschutzabkommen verbinden und gleichzeitig die Unterstützung für Junglandwirte und kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe erhöhen. Das Parlament wird 2021 über das endgültige Abkommen abstimmen und es wird 2023 in Kraft treten.

Die Agrarpolitik ist mit der Europäischer Green Deal und der Farm to Fork Strategie von der Europäischen Kommission, die darauf abzielt, die Umwelt zu schützen und gesunde Lebensmittel für alle zu gewährleisten und gleichzeitig die Existenz der Landwirte zu sichern.

Mehr zur Landwirtschaft

Anweisung 

Überprüfen Sie den Fortschritt der Gesetzgebung 

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending