Vernetzen Sie sich mit uns

CO2 Emissionen

UK #GreenhouseGasEmissionen fallen erneut, da der Kohleverbrauch stark sinkt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Treibhausgasemissionen (THG) Großbritanniens sind im vergangenen Jahr gegenüber dem Jahr 3 um 2016 % gesunken, was größtenteils auf einen Rückgang der Kohleverstromung zurückzuführen ist und den fünften jährlichen Rückgang in Folge darstellt, wie vorläufige Regierungsdaten letzte Woche zeigten. schreibt Susanna Twidals.

Der Ausstoß wärmespeichernder Gase in Europas zweitgrößtem Emittenten nach Deutschland sank auf 456 Millionen Tonnen Kohlendioxidäquivalent (CO2e), teilte das Ministerium für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategie (BEIS) mit.

Die Daten zeigen, dass die Treibhausgasemissionen Großbritanniens seit 43 um 1990 % gesunken sind, was bedeutet, dass das Land mehr als die Hälfte seines rechtsverbindlichen Ziels erreicht hat, seine Treibhausgasemissionen bis 2050 auf 80 % unter das Niveau von 1990 zu senken.

Eine Aufschlüsselung der Zahlen für 2017 ergab, dass die Emissionen von Kohlendioxid (CO2), dem wichtigsten Treibhausgas, das für den Klimawandel verantwortlich gemacht wird, um 3 % auf 367 Millionen Tonnen zurückgingen.

Die CO2-Emissionen des Energiesektors gingen um 8 % zurück, da die Kohlestromproduktion zurückging, und wurden durch eine Rekordproduktion erneuerbarer Energien wie Wind und Sonne ersetzt.

Separate vorläufige Daten, die von BEIS veröffentlicht wurden, zeigten, dass die Stromerzeugung aus Kohlekraftwerken im Jahr 26 um 2017 % auf 21.36 Terawattstunden (TWh) zurückging, was weniger als 7 % der gesamten britischen Stromversorgung ausmachte.

Großbritannien plant, bis 2025 alle Kohlekraftwerke zu schließen, sofern sie nicht mit Technologie zur Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoffemissionen ausgestattet sind.

Anfang des Monats lehnte es aus Klimagründen auch Pläne für ein neues Tagebau-Kohlenbergwerk im Nordosten Englands ab.

Die Daten zeigten, dass die Stromerzeugung aus Gaskraftwerken im Jahr 6 um fast 2017 % zurückging, während die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen aus Wind und Sonne stark anstieg.

Werbung

Die Windenergie stieg um 33 Prozent auf den Rekordwert von 40.9 TWh, während die Solarstromerzeugung um 43 Prozent auf den Rekordwert von 2.9 TWh zunahm.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending