Vernetzen Sie sich mit uns

Geschäft

Alstom gibt die exklusive F & E-Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Lappeenranta in Finnland bekannt

SHARE:

Veröffentlicht

on

B5 StiftungDer in Lappeenranta in Ostfinnland installierte Windpark Muukko (21 MW) wurde gestern vom finnischen Wirtschaftsminister Jan Vapaavuori eingeweiht. Dieser von TuuliTapiola ky und TuuliSaimaa Oy entwickelte Windpark ist mit sieben 3.0 MW ECO 110-Windturbinen von Alstom ausgestattet, die für Standorte mit mittlerem bis schwachem Wind geeignet sind.

Dank ihrer Cold Climate Version passt diese Turbine perfekt zu den nordischen Winterbedingungen. Neben dieser Einweihung unterzeichnete Alstom eine Absichtserklärung für eine zweijährige Kooperationsvereinbarung für Forschung und Entwicklung (F & E) mit der Technischen Universität Lappeenranta (LUT), TuuliSaimaa und TuuliMuukko. Diese Vereinbarung ist der perfekte Rahmen, um das Verständnis dafür zu vertiefen, wie Windkraftanlagen unter arktischen Klimabedingungen reagieren, um Betrieb, Leistung und Zuverlässigkeit weiter zu verbessern. Die Forschungsteams werden auch die Anwendung fortschrittlicher Eiserkennungssensoren untersuchen.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird LUT – die größte Forschungs- und Bildungseinheit im finnischen Energiesektor – durch die aktive Teilnahme von Professoren und Forschern akademisches Fachwissen einbringen, während TuuliMuukko die Muukko-Windturbinen für empirische F&E-Aktivitäten bereitstellt. Alstom, Experte auf diesem Gebiet, wird das Projekt beaufsichtigen. Markus Alholm, Präsident von Alstom Finnland, sagte: „Wir freuen uns über den Beginn der F&E-Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Lappeenranta und TuuliMuukko. Die Zusammenarbeit wird unser Know-how und unsere Präsenz auf dem nordischen Windenergiemarkt definitiv stärken. Wir sind auch sehr zufrieden mit Alstoms erstem nordischen Windpark, den wir planmäßig und erfolgreich unter winterlichen Bedingungen umgesetzt haben.“

Olli Pyrhönen, Professor für Windkrafttechnologie an der LUT, sagte: „Dieser Windpark beweist, dass mit dem Einsatz modernster Turbinentechnologie auch in Gebieten außerhalb der windigen Küstenregionen eine rentable Windenergieproduktion möglich ist. Die Erforschung der Turbinentechnologie kann ohne authentische Messungen mit echter Ausrüstung unter unterschiedlichen Wetterbedingungen keinen Wert haben. Der Windpark Muukko und die Zusammenarbeit mit Alstom bieten uns eine einzigartige Gelegenheit, wertvolles Forschungsmaterial zu sammeln und zu analysieren. Wir freuen uns sehr auf die zukünftige Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit mit Alstom sowie auf die Möglichkeit, direkt mit dem Technologieteam von Alstom Wind zu kommunizieren und Ideen auszutauschen.“

Petteri Laaksonen, Geschäftsführer von TuuliSaimaa, kommentiert: „Ich glaube, dass die in Muukko durchzuführenden Untersuchungen uns helfen werden, die Produktionseffizienz der Windparks von TuuliSaimaa weiter zu verbessern. In Bezug auf die technologischen Verbesserungen erwarte ich einen noch besseren Enteisungsprozess, Verbesserungen in der Produktionsautomatisierung und Turbinensteuerung, um die jährliche Stromerzeugung in Zukunft zu steigern. “

Muukko ist einer der größten Onshore-Windparks in Finnland mit einer geschätzten jährlichen Stromproduktion von über 40 GWh, die den Bedarf von über 3,000 Häusern mit elektrischer Heizung abdeckt. Seit der Fertigstellung des Windparks Muukko hat die installierte Windkraftkapazität Finnlands 323 MW erreicht, was insgesamt 176 Windkraftanlagen entspricht. Alstom und TuuliMuukko haben im Juni 2012 den Vertrag für dieses Projekt unterzeichnet. Die Windkraftanlagen wurden in den spanischen Turbinenherstellungsanlagen von Alstom gebaut und im Februar 2013 in Lappeenranta errichtet.

Die Stromerzeugung begann planmäßig im Juni 2013. Alstom wird 12 Jahre lang für den Betrieb und die Wartung des Windparks verantwortlich sein. Die ECO 110-Windkraftanlagen sind Teil der bewährten ECO 100-Plattform von Alstom und das Ergebnis von mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Konstruktion von Windkraftanlagen. Alstom hat mehr als 2,500 Windturbinen in über 150 Windparks installiert oder installiert diese und liefert fast 4,000 MW sauberen Strom. Alle Alstom-Windkraftanlagen basieren auf dem einzigartigen und bewährten Alstom Pure Torque®-Rotorstützkonzept, das den Antriebsstrang vor Durchbiegungslasten schützt und so eine höhere Zuverlässigkeit und niedrigere Wartungskosten gewährleistet.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending