Vernetzen Sie sich mit uns

Bildung

„Mega-Bologna“ – EU plant Umgestaltung der Hochschulkooperation

SHARE:

Veröffentlicht

on

Zwei neue Initiativen der Europäischen Kommission zielen darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen europäischen Hochschuleinrichtungen zu verbessern. Heute Nachmittag kündigten Kommissarin Vizepräsidentin Margaritis Schinas und Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, die Initiativen aus Straßburg zum Auftakt des Europäischen Jahres der Jugend an.

Bei der ersten Initiative handelt es sich um eine Strategie zur Unterstützung europäischer Universitäten bei ihrer Arbeit, um voranzukommen und miteinander zu kooperieren. Die Kommission hofft, dieses Ziel durch mehrere Ziele zu erreichen, die den Universitäten die Möglichkeit bieten, zum Mittelpunkt des europäischen Lebens zu werden. 

Der zweite Vorschlag zielt darauf ab, mehr Brücken zwischen europäischen Universitäten zu bauen. Der Vorschlag wird die Entwicklung gemeinsamer Abschlüsse, Ressourcenpooling und transnationaler Programme zwischen Universitäten in Europa ermöglichen. Die Staaten der Europäischen Union werden ermutigt, Gesetze zu schaffen, die diese Aktivitäten erleichtern, was der nächste Schritt zur Schaffung des Europäischen Hochschulraums zu sein scheint. Der Europäische Hochschulraum wurde 1999 durch die Bologna-Erklärung geschaffen. 

„Nach meinem Verständnis war Bologna natürlich der erste Schritt eines Prozesses, der jetzt viel Fahrt aufnimmt“, sagte Schinas. „Es ist viel ehrgeiziger, strukturierter. Aber was wir jetzt machen, ist nicht nur die Fortsetzung von Bologna. Es ist ‚Mega Bologna Plus‘.“

Diese Maßnahmen kommen, da das Erasmus+-Programm dazu aufruft, dass mehr europäische Universitäten dem Programm beitreten, was es den Studenten ermöglicht, sich freier zwischen verschiedenen Universitätsgeländen in mehreren europäischen Staaten zu bewegen. Das Programm fördert bereits 41 transnationale Universitätsallianzen, denen mehr als 280 Hochschuleinrichtungen angehören. Diese Aufforderung wird die Kommission ihrem Ziel von 60 europäischen Universitäten bis 2024 näher bringen. 

Die nächsten Schritte für diese Initiativen liegen bei den EU-Ländern sowie europäischen Universitäten, um Gesetze zu schaffen und Programme umzusetzen, die es europäischen Studenten erleichtern, sich zwischen Ländern zu bewegen, und eine kohärentere europäische Identität fördern.

Werbung

Teile diesen Artikel:

Werbung

Trending