Bildung in Notfällen: EU kündigt Rekordfinanzierung für 2019 an und startet Kampagne #RaiseYourPencil

| 15. Mai 2019

Die Europäische Kommission hat eine beispiellose Summe von 164 Mio. EUR für angekündigt Bildung in Notfällen Projekte in 2019. Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenbewältigung, Christos Stylianides, kündigte die neue Finanzierung auf der #School4All Hochrangigen Veranstaltung für Bildung in Notfällen in Brüssel an.

Kommissar Stylianides erklärte: „Bildung in Notfällen hat für die Europäische Union absolute Priorität. Seit 2015 hat sich unsere Unterstützung von 1% des europäischen humanitären Budgets in 2015 auf 10% in 2019 erhöht. Die Europäische Union geht mit gutem Beispiel voran. Es ist ein globaler Verfechter der Bildung in Notfällen. Wir investieren konkret in den Frieden, indem wir jedem Kind helfen, überall und jederzeit Zugang zur Schule zu erhalten. Bildung ist die Grundlage für alles andere. Es ist ein Schutzschild gegen Gewalt, sexuelle Ausbeutung oder Radikalisierung, insbesondere in humanitären Krisen. Dadurch fühlen sich Kinder sicher und erhalten Chancen für eine bessere Zukunft. “

Dank der EU-Finanzierung haben über 6.5 Millionen Mädchen, Jungen und Lehrer in von 55-Krisen betroffenen Ländern von 2015-2018 von einem besseren Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung und Ausbildung profitiert, seit die Europäische Union die Unterstützung für Kinder, die in humanitären Krisen stecken, verstärkt hat und belgischen Prominenten sowie rund um 400-Studenten hat die Kommission die Kampagne #RaiseYourPencil ins Leben gerufen, um das Bewusstsein und die Solidarität unter jungen Europäern zu stärken.

Der Pressemitteilung ist online verfügbar.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Wirtschaft, Bildung und Forschung, EU, Europäische Kommission

Kommentarfunktion ist geschlossen.