Vernetzen Sie sich mit uns

Bildung

Bildung muss die Industrie die Geschwindigkeit anzupassen relevant zu bleiben, sagt Cedefop

SHARE:

Veröffentlicht

on

2589-itok = zgNydmskBei einem hochrangigen Abendessen, das von der Wochenzeitung organisiert wird European Voice in Brüssel diese Woche, Cedefop Regisseur James Calleja sagte, dass "die Bildungsreform relativ schnell sein muss wie die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt", um jungen Menschen den Übergang von der Bildung zur Beschäftigung zu erleichtern.

Calleja wurde zu einer eingeschränkten Gruppe hochrangiger EU-Politiker, Führungskräfte und Vertreter des Bildungs- und Jugendsektors eingeladen, um praktische Beispiele für Erfolgsgeschichten auszutauschen, die jungen Menschen beim Übergang von der Bildung in die Beschäftigung helfen sollen.

Die Teilnehmer argumentierten, dass der heutige Arbeitsmarkt eine große Herausforderung für Bildung, Unternehmen und Lernende darstellt. Für die allgemeine und berufliche Bildung ist es nicht immer möglich, die Fähigkeiten auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes abzustimmen. Daher ist die Ausbildung von Lehrern von größter Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Bildung für die Beschäftigung relevant bleibt.

Lehrlingsausbildungsprogramme und arbeitsbezogenes Lernen sind Instrumente, die den Übergang von der Ausbildung zur Beschäftigung beschleunigen können, da sie die Lernenden in eine Lernumgebung locken, die den Arbeitsplatz selbst integriert. Obwohl es wichtig ist, den Bedarf der Unternehmen vorherzusagen, ist dies in einem unvorhersehbaren und sich ständig ändernden Arbeitsmarktkontext nicht einfach zu erreichen.

Die Notwendigkeit neuer Denkweisen, insbesondere in Bezug auf den Wert der Berufsausbildung, wurde von verschiedenen Rednern betont. Herr Calleja bemerkte, dass die erste Herausforderung darin bestehe, die „Opfer“ der Bildungssysteme, insbesondere der nicht in Bildung, Beschäftigung oder Ausbildung befindlichen Personen (NEETs) und der frühen Schulabgänger, zu retten: „Hier können sich Bildung und Unternehmen zusammenschließen und qualitativ hochwertige Lehrstellen fördern und Lernen am Arbeitsplatz. '

Die zweite Herausforderung, so der Cedefop-Direktor, besteht darin, dass die Bildungsbehörden stark in die Früherziehung investieren, um sicherzustellen, dass alle jungen Menschen am Ende der Schulzeit über Schlüsselkompetenzen und die richtige Einstellung zur Beschäftigung verfügen.

Die Trends zeigen deutlich, dass über die Schulpflicht hinaus sektorale Standards und Qualitätssicherungen die Zertifizierung regeln und die öffentliche Bildung möglicherweise ihren derzeitigen Einfluss auf die Weiterbildung und Hochschulbildung verliert.

Werbung

Calleja bekräftigte, wie wichtig es für die Mitgliedstaaten und Sozialpartner ist, die europäischen Politiken und Instrumente in die Praxis umzusetzen, da diese den europäischen Bürgern den Übergang von der Bildung zur Beschäftigung erleichtern.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending