Vernetzen Sie sich mit uns

Geschäft

CIGI Papier zitiert Fragmentierung, Zensur und politische Überwachung Internet unter Risiken in der globalen Governance-Debatte

SHARE:

Veröffentlicht

on

cc09b5c1-1b5d-4b06-bb45-ce262b0a4e5cVon Laura DeNardis

Governance-Fragen zur Entwicklung von Internet-Technologie, -Ressourcen, -Protokollen und -Standards werden laut einem neuen Bericht des Center for International Governance Innovation (CIGI) in globalen Debatten eine immer wichtigere Rolle spielen.

In Internet-Kontrollpunkte als Global GovernanceLaura DeNardis, Senior Fellow von CIGI, untersucht wichtige Fragen der Internet-Governance, die in den kommenden Jahren tiefgreifende Auswirkungen auf die globalen politischen Diskussionen haben werden. Sie sagt, dass die Beteiligung der Regierung an der Regulierung oder Erleichterung der Internetverbindung durch ein Zahlungsmodell beispielsweise eine Abweichung vom derzeitigen Governance-Ansatz darstellen und „das Internet aufgrund politischer Manipulationen fragmentieren“ könnte. Laut DeNardis könnte diese Änderung „eine Reihe unbeabsichtigter oder beabsichtigter Konsequenzen haben - beispielsweise die Schaffung neuer konzentrierter Punkte für staatliche Zensur, Überwachung und politisch motivierte Verbindungsblockaden oder die Schaffung wirtschaftlicher Hemmnisse für große Content-Unternehmen“.

DeNardis weist auch auf die Konsequenzen hin, die sich daraus ergeben könnten, dass das Domain Name System (DNS) eine größere Rolle bei der Inhaltskontrolle spielt. DeNardis stellt fest, dass dieser Ansatz bereits für die Zensur in repressiven Kontexten und in den USA für die Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums verwendet wird. „Diese Praxis wäre umstritten, da sie die Universalität des Internets je nach Land fragmentieren und möglicherweise Sicherheits- und Stabilitätsprobleme für die USA schaffen würde DNS. "

In dem Bericht, in dem die kritischen Internetressourcen innerhalb der größeren Architektur beschrieben werden, die ein universelles System gewährleisten, wird betont, dass die technischen Standards, so esoterisch sie auch sind, echte wirtschaftliche und politische Auswirkungen haben und „bis zu einem gewissen Grad die Öffentlichkeit erreichen können Politik in Bereichen, die traditionell von Regierungen betrieben werden. “ DeNardis sagt: "Sie sind die infrastrukturellen Grundlagen für den globalen Handel und die digitale Öffentlichkeit, aber ihre Gestaltung und Verfassung schaffen öffentliche Ordnung in Bereichen, die so politisch belastet sind wie Privatsphäre, Zugänglichkeit und andere individuelle bürgerliche Freiheiten." Sie fügt hinzu: "Die politischen Implikationen von Internetstandards werfen die offensichtliche Governance-Frage auf, wie und von wem diese Standards prozessual festgelegt werden."

Internet-Kontrollpunkte als Global Governance ist Papier Nr. 2 in der Reihe Internet Governance Papers, Teil des globalen Sicherheitsprojekts "Organized Chaos: Reimagining the Internet" von CIGI. Um auf eine kostenlose Kopie dieses Berichts zuzugreifen, bitte hier klicken.

Über den Autor
Laura DeNardis, Senior Fellow von CIGI, ist Internet-Governance-Wissenschaftlerin und Professorin an der School of Communication der American University in Washington, DC. Zu ihren Büchern gehören The Global War for Internet Governance (erscheint 2014), Eröffnungsstandards: The Global Politics of Interoperability (2011), Protokollpolitik: Die Globalisierung von Internet Governance (2009) und Informationstechnologie in der Theorie (2007, mit Pelin Aksoy). Von 2008 bis 2011 war sie Geschäftsführerin des Informationsgesellschaftsprojekts an der Yale Law School und Mitbegründerin und Herausgeberin der Buchreihe MIT Press Information Society. Derzeit ist sie die gewählte stellvertretende Vorsitzende des Global Internet Governance Academic Network. DeNardis hat einen AB in Ingenieurwissenschaften vom Dartmouth College, einen M.Eng. von der Cornell University, Ph.D. Er studierte Naturwissenschaften und Technik an der Virginia Tech und erhielt ein Postdoktorandenstipendium der Yale Law School.

Werbung

 

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending