Vernetzen Sie sich mit uns

Arbeitsumfeld

EU will innerhalb von zwei Jahrzehnten Zeit für Verbrennungsmotoren einberufen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Lkw-Warteschlange auf der Autobahn A16, um am 17. Dezember 2020 in den Kanaltunnel in Calais, Nordfrankreich, einzufahren. REUTERS/Pascal Rossignol
Ein Elektroauto wird am 28. April 2021 an einer Ladestation für Elektrofahrzeuge in Rom, Italien, angeschlossen. REUTERS/Guglielmo Mangiapane

Die Europäische Union hat am Mittwoch (13. Juli) im Rahmen eines umfassenden Klimapakets Maßnahmen vorgeschlagen, die das Ende des Benzin- und Diesel-Pkw-Verkaufs innerhalb von 20 Jahren signalisieren und den Umstieg auf Elektroantrieb beschleunigen. schreiben Nick Carey, Kate Abnett und Ilona Wissenbach.

Viele Automobilhersteller haben bereits enorme Investitionen in die Elektrifizierung angekündigt, teilweise in Erwartung strengerer Emissionsziele, möchten jedoch wissen, ob die EU diese durch den Bau öffentlicher Ladestationen unterstützt und wie schnell sie den Ausstieg von Hybrid-Elektro-/Verbrennungsmotoren wünscht.

„Bis 2040 werden die Modelle der meisten Autohersteller sowieso so ziemlich elektrifiziert sein“, sagt Nick Parker, Geschäftsführer der Unternehmensberatung AlixPartners. "Die Frage ist, ob sie (die EU) versuchen könnten, den Weg auf dem Weg zu erzwingen oder es den einzelnen Autoherstellern überlassen, diesen Weg für sich selbst zu entscheiden."

Letzten Monat, Volkswagen AG (VOWG_p.DE) sagte, es werde den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotoren in Europa bis 2035 einstellen und etwas später in China und den Vereinigten Staaten im Rahmen der Umstellung auf Elektrofahrzeuge. MEHR LESEN.

Und letzte Woche Stellantis (STLA.MI), der weltweit führende Autohersteller, sagte, bis 4 mehr als 30 Milliarden Euro (35 Milliarden US-Dollar) in die Elektrifizierung seiner Produktpalette zu investieren. Lesen Sie mehr

Aber trotz der Fortschritte sind die Emissionen des Straßenverkehrs in der EU in den letzten Jahren tatsächlich gestiegen, und die neuen Maßnahmen zielen darauf ab, den Sektor in Einklang mit der Gesamtstrategie des Blocks zu bringen, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Die EU-Exekutive, die Europäische Kommission, wird verbindliche Emissionsziele vorlegen, die es faktisch unmöglich machen, neue mit fossilen Brennstoffen betriebene Fahrzeuge in dem 27-Länder-Block ab 2035 oder 2040 zu verkaufen, so die mit den Diskussionen vertrauten Quellen.

Werbung

Ein bestehendes Ziel einer Reduzierung der CO37.5-Emissionen um 2% gegenüber dem derzeitigen Niveau bis 2030 soll durch eine Reduzierung zwischen 50% und 65% ersetzt werden.

AUFLADEN

Der Absatz von emissionsarmen Autos stieg im vergangenen Jahr in Europa, obwohl die COVID-19-Pandemie den Gesamtfahrzeugabsatz beeinträchtigte und jeder neunte verkaufte Neuwagen ein Elektro- oder Plug-in-Hybrid war. MEHR LESEN.

Eine vollständige Elektrifizierung ist jedoch noch in weiter Ferne. Auch wenn sich Käufer den erheblichen Preisaufschlag für ein teil- oder vollelektrisches Fahrzeug leisten können, schreckt viele die „Reichweitenangst“ mangels öffentlicher Ladestationen ab.

Autohersteller haben telegrafiert, dass sie strengere Emissionsziele nur im Gegenzug für massive öffentliche Investitionen in Ladegeräte akzeptieren werden, und es gibt Anzeichen dafür, dass sie gehört wurden.

Es wird erwartet, dass Brüssel ein Gesetz vorschlägt, das die Länder verpflichtet, öffentliche Ladepunkte in festgelegten Abständen entlang der Hauptverkehrsstraßen zu installieren.

"Ein Endtermin für Verbrennungsmotoren erhöht den Druck, den die EU und die Mitgliedstaaten haben, sich um den Ausbau der Ladeinfrastruktur zu kümmern", sagt Patrick Hummel, Analyst bei UBS. "Es kann nicht sein, dass die Autohersteller die Ladestationen selbst aufbauen müssen."

Einige europäische Automobilhersteller wie BMW (BMWG.DE) und Renault (RENA.PA) haben massiv in Plug-in-Hybride investiert, die sowohl mit Verbrennungsmotoren als auch mit Elektromotoren ausgestattet sind, um diesem Problem mittelfristig zu begegnen.

Aber da die grünen Referenzen von Hybridautos zunehmend in Frage gestellt werden, befürchten sie, dass ein Großteil dieser Investitionen verschwendet wird, wenn sie zu einem zu frühen Ausstieg gedrängt werden. MEHR LESEN.

AlixPartners schätzt, dass Automobilhersteller und Zulieferer weltweit von 2021 bis 2025 330 Milliarden US-Dollar in die Elektrifizierung investieren werden, was einem Anstieg von 41 % gegenüber der Schätzung von 250 Milliarden US-Dollar für den Zeitraum 2020 bis 2024 entspricht.

Alle Vorschläge der Kommission müssen von den EU-Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament verhandelt und genehmigt werden.

($ 1 = € 0.8477)

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending