Vernetzen Sie sich mit uns

Logistik

Logistikbranchen fordern Maßnahmen zu neuen EU-Einfuhranmeldungen

SHARE:

Veröffentlicht

on


Globale und europäische Handelsverbände, die den gewerblichen Transport vertreten, haben eine dringende Warnung an alle Unternehmen herausgegeben, die am Warenverkehr in oder über die EU, Norwegen, die Schweiz oder Nordirland auf dem See-, Straßen- oder Schienenweg beteiligt sind. Das neue Importkontrollsystem (ICS2) wird ab Juni dieses Jahres eingeführt. 

Der World Shipping Council, die International Federation of Freight Forwarders, das Global Shippers Forum, die European Community Association of Ship Brokers and Agents, die European Community Shipowners' Associations, die European Associations for Forwarding, Transport, Logistics and Customs Services, die European Shippers Der Rat und die Internationale Straßentransportunion haben gemeinsam die Bedeutung der neuen Kontrollen und ihre Auswirkungen auf den Warenverkehr in oder über das Europäische Zollgebiet auf See, Straße und Schiene betont. 

Das Bewusstsein für die Umsetzung der neuen Anforderungen sei von entscheidender Bedeutung, sagt die Gruppe, ebenso wie das Verständnis, wie sich ICS2 zu unterschiedlichen Zeiten und auf unterschiedliche Weise auf verschiedene Einheiten in der Lieferkette auswirken wird. 

ICS2 ist ein von den Zollbehörden in der EU gemeinsam eingeführtes verbessertes Sicherheitssystem, das die Bereitstellung spezifischer Angaben zu importierten Waren vor dem Verladen oder vor der Ankunft an der EU-Grenze erfordert. 

Die Anforderungen wurden für Luftfracht im Jahr 2023 eingeführt und werden ab Juni 2024 auf den Seetransport sowie für Importe, die auf der Straße oder der Schiene eintreffen, im Jahr 2025 ausgeweitet. Zu den umfangreichen neuen Datenanforderungen gehören sechsstellige HS-Codes für jeden Artikel in einer Sendung, ein „ akzeptable Beschreibung“ und detaillierte Käufer- und Verkäuferinformationen. 

Die Handelsverbände, die jeweils unterschiedliche Parteien in der Lieferkette vertreten, haben Unternehmen, die Waren in die EU transportieren, aufgefordert, jetzt mit den Vorbereitungen für die Ausweitung von ICS2 zu beginnen und weitere Informationen darüber einzuholen, welche Auswirkungen sie haben werden. Die Website der Europäischen Kommission ist der beste Ort, um zu beginnen.  

Die Nichteinhaltung der ICS2-Anforderungen führt zu Verzögerungen und Störungen bei der Einfuhr in die EU und möglicherweise, entsprechend der Praxis der Mitgliedstaaten, zu Geldstrafen und Strafen für Personen, die für die Übermittlung der Sicherheitsdaten an ICS2 verantwortlich sind.  

Werbung

Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen an solchen Transporten beteiligten Parteien ist von entscheidender Bedeutung, um die Warenbewegung aufrechtzuerhalten, was durch den gemeinsamen Aufruf der acht Handelsorganisationen zum Ausdruck gebracht wird.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending