Vernetzen Sie sich mit uns

Brexit

Deal oder No Deal, Nordirland steht vor einer Handelsstörung des Brexit

SHARE:

Veröffentlicht

on

Nordirland wird am 1. Januar nicht bereit sein, die Systeme umzusetzen, die erforderlich sind, um den Handel mit dem Rest des Vereinigten Königreichs gemäß dem Brexit-Scheidungsabkommen aufrechtzuerhalten, teilte das National Audit Office (NAO) am Freitag (6. November) mit. schreibt Kate Holton.

Das Rechnungsprüfungsbüro, das die Staatsausgaben prüft, sagte, dass alle britischen Grenzen einer weitreichenden Störung ausgesetzt sein würden, wenn Großbritannien die Umlaufbahn der Europäischen Union endgültig verlässt, unabhängig davon, ob es ein Handelsabkommen mit dem Block abschließt oder nicht. "Es besteht das Risiko, dass zu einer Zeit, in der Regierung und Unternehmen sich weiterhin mit den Auswirkungen von COVID-19 befassen, weitverbreitete Störungen auftreten", heißt es weiter.

Ab dem 1. Januar müssen Exporteure Zoll- und Sicherheitserklärungen einreichen, auch wenn Großbritannien ein Abkommen erzielt. Die NAO sagte jedoch, dass die Häfen jetzt wenig Zeit haben, ihre Systeme in die noch zu startenden IT-Dienste der Regierung zu integrieren oder zu testen, und dass es immer noch nicht genügend Zollstellen oder Zollagenten gibt, um die Industrie bei der Anpassung zu unterstützen. Eines der schwierigsten Gebiete wird Nordirland sein, in dem einige Waren aus dem Rest des Vereinigten Königreichs überprüft werden müssen, um den Handel mit dem EU-Mitglied Irland zu schützen.

Die NAO sagte, dass die für Tier- und Pflanzenkontrollen zuständige Abteilung nun glaubt, dass die Systeme und die Infrastruktur nicht rechtzeitig bereit sein werden. Es werden Möglichkeiten für unvorhergesehene Ereignisse untersucht.

Der Bericht fügte hinzu, dass das Zollamt gute Fortschritte gemacht habe, seine Arbeit jedoch ein „sehr hohes Risiko“ darstelle. Es wird auch nach alternativen Optionen gesucht. Die Pläne für die sensible Provinz Nordirland haben Großbritannien dabei geholfen, einen Scheidungsvertrag mit der EU abzuschließen, und Brüssel hat erklärt, dass eine vollständige und rechtzeitige Umsetzung von entscheidender Bedeutung ist. Während die Europäische Kommission sich weigerte, zu dem Bericht vom Freitag Stellung zu nehmen, sagten zwei europäische Diplomaten, dass bestimmte Elemente zwar eindeutig nicht bereit seien, der Block jedoch mit vorübergehenden Vereinbarungen leben könne, die strenge Kontrollen garantieren.

Weitere Problembereiche sind Probleme bei der Vorbereitung von Transitbewegungen, die es Waren ermöglichen, mit weniger Kontrollen mehrere EU-Grenzen zu überschreiten, sowie die Software, die voraussichtlich 270 Millionen Zollanmeldungen pro Jahr bewältigen muss. Meg Hillier, eine oppositionelle Gesetzgeberin, die den Vorsitz im Ausschuss für öffentliche Finanzen des Parlaments innehat, sagte, es sei unglaublich besorgniserregend, dass in zwei Monaten kritische Computersysteme nicht getestet worden seien und ein wichtiges Zollsystem wieder aufgebaut werden müsse.

Zu ihrer Verteidigung gab die Regierung an, 84 Millionen Pfund für die Ausbildung von Zollvermittlern bereitgestellt zu haben, die Papierkramanforderungen für Importe schrittweise zu erhöhen und die Logistik für kritische Güter zu verbessern. Es warnt jedoch auch davor, dass in Kent im Südosten Englands 7,000 Lastwagen in Warteschlangen stehen könnten, wenn die Händler nicht bereit sind. Die Bank of England sagte am Donnerstag (5. November), dass das BIP wahrscheinlich 1% unter den Handelsänderungen leiden würde, selbst wenn ein Deal abgeschlossen würde. Berichterstattung von Kate Holton

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending