Inmitten von Handelskriegen bleiben Länder wie #Kasachstan für Geschäfte geöffnet

| 11, Januar 2019

Der Kampf zwischen Offenheit und Isolationismus im Welthandel ist nichts Neues. Das weltweite Interesse an sogenannten "Handelskriegen" hat jedoch in letzter Zeit stark zugenommen, was auf die Eskalation der Spannungen zwischen China und den USA zurückzuführen ist. In letzter Zeit haben beide Länder eine Reihe von Zöllen auf Produkte auferlegt, unter Warnungen des IWF und anderen, dass dieser "Krieg" das globale Wachstum erheblich verringern könnte schreibt Yerkin Tatishev, Gründungsvorsitzender der Kusto Group.

Für mein Heimatland Kasachstan sind ein starkes Bekenntnis zu Offenheit und ein kooperativer Handelsansatz grundlegende Elemente unseres aufkommenden Erfolgs und ein Teil dessen, was Kasachstan einzigartig macht. Durch die wirtschaftliche Integration mit all unseren nahen Nachbarn und sogar einigen Ländern wie Vietnam ist es uns möglich, bedeutende ausländische Direktinvestitionen anzuziehen und unsere Entwicklung voranzutreiben, während wir gleichzeitig unsere geografische Nähe zu mehr als 2-Milliarden-Verbrauchern nutzen.

Natürlich ist Kasachstan vor allem für seine Rohstoffexporte bekannt, insbesondere für Öl, Uran und andere kritische Metalle. Teilweise dank dieser Ressourcen ist das Land tief in die Weltwirtschaft integriert - aber wie wir wissen, kann das Risiko von Rohstoffen für das Wirtschaftswachstum mit Risiken verbunden sein. Heute müssen wir mehr tun, um die kasachische Wirtschaft unter Nutzung nachhaltiger Ressourcen zu diversifizieren und einen komparativen Vorteil zu schaffen, um langfristige Quellen für Wohlstand und Einkommen zu schaffen, insbesondere in unterentwickelten Bereichen unserer Wirtschaft. Kurz gesagt, wir müssen unser enorm reiches Land wieder in Arbeit bringen und an unser stolzes Erbe erinnern, dieses Land zu nutzen und zu respektieren - um eine moderne und integrierte Agrarwirtschaft aufzubauen.

Kasachstan verfügt heute über ein Territorium von über 180 Millionen Hektar, das für die landwirtschaftliche Produktion geeignet ist. Davon werden nur 20 Millionen aktiv bewirtschaftet. Allein diese Statistik macht uns einzigartig auf der Welt und zeigt, wie groß die Möglichkeiten sind. Neben uns haben Millionen anspruchsvoller Konsumenten in Russland, China, dem Nahen Osten und anderswo Durst nach hochwertigen, gesunden landwirtschaftlichen Produkten - von nicht gentechnisch veränderten Kulturpflanzen und Früchten bis zu gesundem, natürlich gezüchtetem Rindfleisch, Lamm und anderen Proteinen.

Es gibt nur wenige Sektoren, die globaler miteinander verbunden sind als die Landwirtschaft - in denen Landwirte, Viehzüchter, Zulieferer und Händler jeweils die Verantwortung für ein vollständiges Ergebnis tragen. Die Fähigkeit, frei zu operieren und zu handeln, ist daher für diese lebenserhaltende Industrie von entscheidender Bedeutung. Mit steigender Bevölkerungszahl und Kaufkraft steigt auch der globale Bedarf, in Regionen mit ungenutztem landwirtschaftlichem Potenzial wie Kasachstan zu expandieren und zu investieren.

Deshalb haben wir uns bei der Kusto Group dazu entschlossen, den Schritt zu wagen und in den Aufbau einer modernen Agrarwirtschaft zu investieren. Aufgrund des enormen Erfolgs von Orten wie Nebraska im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten, wo ein einzelner Staat in der Lage ist, einen Beitrag von mehr als 30 Milliarden US-Dollar Wirtschaftsleistung pro Jahr zu leisten, sind wir überzeugt, dass Kasachstan das Gleiche oder sogar ein besseres Ergebnis erzielen kann.

Vor kurzem haben wir eine Joint-Venture-Partnerschaft mit der amerikanischen Firma Baumgartner Agriculture Science and Service (BASS) geschlossen, einem führenden Nicht-GVO-Saatgutproduzenten, der in der Lage ist, genau das richtige Saatgut für die lokalen Wachstumsbedingungen für ein breites Produktspektrum bereitzustellen. Das richtige Saatgut in Kombination mit den richtigen Anbaumethoden - einschließlich moderner Bewässerung - bedeutet für unsere Black Angus-Rassen bei KazBeef, einer landwirtschaftlichen Abteilung der Kusto Group, qualitativ hochwertiges und zuverlässiges Futter. Entlang dieser komplexen Wertschöpfungskette sehen wir Chancen für das Wachstum anderer unterstützender Unternehmen, die dazu beitragen werden, neue Arbeitsplätze in die Branche zu bringen.

Natürlich können Unternehmen in einer offenen Wirtschaft ihre eigene Politik der Offenheit verfolgen und nach Partnerschaften und Kooperationen suchen - so wie wir es getan haben. Damit Kasachstan sein enormes landwirtschaftliches Potenzial wirklich erreichen kann, müssen diese Produkte die Exportmärkte und neue Verbraucher erreichen. Deshalb begrüße ich den Ansatz unserer Regierung, eine offene, handelsbasierte Wirtschaft aufzubauen und zu unterstützen.

Handelsoffenheit ist eine Einbahnstraße. Wenn Länder frei handeln, folgen andere Formen der Zusammenarbeit und es werden positive Beziehungen geknüpft. In den aufstrebenden Volkswirtschaften bieten handelsbezogene Investitionen die Mittel zur Bekämpfung der Armut, zur Senkung der Arbeitslosigkeit und zur Steigerung der Produktivität und der Möglichkeiten für die Bewohner.

In der Kusto Group habe ich zusammen mit meinen Kollegen ein Unternehmen gegründet und entwickelt, das international ausgerichtet ist und von lokaler Expertise profitiert. Offener Handel, sowohl in unserem Herkunftsland Kasachstan als auch in den vielen Ländern, in denen wir heute tätig sind, war für unser Wachstum von entscheidender Bedeutung. Diese Erfahrung hat gezeigt, dass es durchaus möglich ist, sowohl inländische Unternehmen zu unterstützen als auch neue Märkte zu erschließen und zu erschließen - sei es durch Joint Ventures oder den Austausch bewährter Verfahren.

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Wirtschaft, funktions, Gesponserter Artikel, Kasachstan