Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

Rücksendung #fehlerhafter Ware: Neue Regeln für besseren EU-weiten Schutz

SHARE:

Veröffentlicht

on

Nach der Zustimmung des Parlaments werden die Abgeordneten nun mit den EU-Regierungen im Rat Verhandlungen über neue Regeln zur Verbesserung der Verbraucherrechte in der gesamten Union aufnehmen.

Derzeit gelten unterschiedliche Regeln für die Wiedergutmachung fehlerhafter Waren, je nachdem, in welchem ​​EU-Land Sie sich befinden und ob Sie online oder offline eingekauft haben. Es kann auch Unterschiede darin geben, ob Sie Anspruch auf Reparaturen oder Ersatz haben und wie lange Ihre Rechte gelten.

Die neue Regeln, das vom Parlament und vom Rat ausgehandelt wird, wird in der gesamten EU einheitlich sein und sowohl Online- als auch Offline-Käufe abdecken. Sie werden die Rechte des Verbrauchers stärken, indem sie:

  • Freie Wahl der Entschädigung: Reparatur oder Ersatz, und wenn sich die Reparatur als unbefriedigend erweist, Preisminderung oder Rückerstattung, und;
  • die Befreiung des Verbrauchers von der Pflicht, nachzuweisen, dass die Ware zum Zeitpunkt der Lieferung oder des Kaufs für einen Zeitraum von einem Jahr nach der Lieferung oder dem Kauf fehlerhaft war.

Um das Beispiel eines Verbrauchers zu nehmen, der in einem örtlichen Elektrofachgeschäft einen Kühlschrank kauft: Nach den neuen Regeln hätte der Kunde ein Jahr (im Vergleich zu derzeit sechs Monaten) Zeit, um eine kostenlose Reparatur oder einen Ersatz zu beantragen; und sie müssten nicht nachweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt des Kaufs vorhanden war. Die gleichen Regeln würden gelten, wenn der Kühlschrank online gekauft würde.

Nach den EU-Vorschriften bleibt der Händler haftbar, wenn innerhalb von zwei Jahren ein Mangel auftritt. Im zweiten Jahr kann jedoch vom Verbraucher der Nachweis verlangt werden, dass er den Mangel nicht zu vertreten hat. Autor des Vorschlags zur Rückgabe fehlerhafter Waren, Pascal Arimont (EVP, Belgien) erklärt, wie die neuen Regeln funktionieren: „Wenn ich beispielsweise ein Mobiltelefon kaufe, gelten die gleichen Regeln, egal ob ich es in einem Geschäft oder über eine Online-Plattform kaufe. Wichtiger ist die Beweislast, wenn dies der Fall ist.“ Es liegt beim Verbraucher, den Beweis zu erbringen: „Bin ich für das fehlerhafte Produkt verantwortlich oder ist das Produkt selbst von Anfang an fehlerhaft?“

Die neuen einheitlichen Regeln sorgen für Rechtssicherheit für alle Verkäufer, ob groß oder klein, online und offline. Arimont fügt hinzu: „Sie sorgen für gleiche Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen, indem sie ihnen mehr Rechtssicherheit und Vertrauen für grenzüberschreitende Verkäufe geben.“ Durch den Abbau rechtlicher Hürden unterstützen wir insbesondere unsere Kleinstunternehmen und ermöglichen ihnen, neben Giganten wie Amazon ihren gerechten Anteil am E-Commerce zu erhalten.“

Die Regeln gelten für materielle Güter. Für digitale GüterDie neuen EU-weiten Vorschriften, denen das Parlament im November 2017 grünes Licht gegeben hat, befinden sich bereits in der Verhandlungsphase zwischen Parlament, Rat und Kommission. Unter diesen Regelnhaben Online-Käufer Anspruch auf Reparatur oder Rückerstattung, wenn in der EU online gekaufte Spiele, Apps und Songs fehlerhaft sind.

Die neuen Einkaufsregeln folgen dem Ende des Geoblockings für Online-Einkäufe. Die von Online-Shops auferlegten Beschränkungen aufgrund der Nationalität, des Wohnorts oder des Verbindungsorts werden bis Ende dieses Jahres wegfallen.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending