Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

#Griechenland: Der Präsident der S & D-Gruppe sagt, "Falken" müssen aufhören, Griechenland zu erpressen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Als Reaktion auf die Pattsituation bei den Verhandlungen über die Finanzhilfe für Griechenland sprach sich der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament, Gianni Pittella, entschieden gegen zusätzliche Maßnahmen der griechischen Regierung aus. Er rief zu einem außerordentlichen Euro-Gipfel für nächste Woche auf, falls die Eurogruppe keinen Ausweg finden sollte.

„Wir können von Griechenland nicht verlangen, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen. Dies würde bedeuten, dass einige ‚Falken‘ Griechenland töten wollen und wir diese Erpressung nicht zulassen können. Für Europa steht zu viel auf dem Spiel. Wir sollten alle daran arbeiten, eine Krise in Griechenland im Vorfeld zu verhindern.“ -bis zum britischen Referendum, zumal Griechenland unter außergewöhnlich schwierigen Bedingungen sein primäres Saldoziel für 2015 übertroffen hat. Wenn die Eurogruppe trotz der Bemühungen der Europäischen Kommission keinen Ausweg findet, dann die politische Führung Europas sollte nächste Woche bei einem außerordentlichen Euro-Gipfel die Führung übernehmen. Wir wollen einen fairen Deal für Griechenland, der auch eine Diskussion über einen Schuldenerlass beinhaltet."

Jeroen Dijsselbloem, Präsident der Eurogruppe, ging den traditionellen Weg, den ein Politiker einschlägt, wenn er schlechte Nachrichten überbringt – geben Sie ihn jemand anderem:

Heute sprach der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, über eine Lösung für Griechenland in den kommenden Tagen:


Werbung

 

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending