Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

Rozière: Schutz traditioneller Produkte könnte die Nachfrage anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen

SHARE:

Veröffentlicht

on

rosiereTraditionelle Produkte von Calais-Spitze bis hin zu schottischen Tartans könnten bald zusätzlichen Schutz in Form von geografischen Angaben genießen und die Verbraucher über ihre Herkunft und Qualität beruhigen. Dies gilt bereits für Lebensmittel, aber am Dienstag stimmt der Rechtsausschuss des EP über einen Vorschlag ab, diesen auch auf nichtlandwirtschaftliche Produkte auszudehnen. Wir haben mit dem französischen S & D-Mitglied Virginie Rozière gesprochen (im Bild), der für die Steuerung der Pläne durch das Parlament zuständig ist, warum die neuen Regeln benötigt werden.

Welche Produkte könnten von diesen neuen Regeln profitieren?

Wir alle kennen viele Produkte, die auf traditionellem Wissen und Produktionsmethoden basieren: Laguiole-Messer, Calais-Spitze, böhmischer Kristall, schottische Tartans, Carrara-Marmor und Meissener Porzellan, um nur einige der bekanntesten zu nennen.

Eine geschützte geografische Angabe ist beispielsweise ein Name oder ein Symbol, das sich auf die geografische Herkunft eines Produkts und auf ein traditionelles Know-how bezieht. Die Arten von Produkten sind Keramik, Keramik, Stein, Marmor, Spitze, traditioneller Stoff sowie Schmuck, einschließlich Edelsteine. Die Europäische Kommission hat mehr als 800 Produkte identifiziert, die wahrscheinlich davon profitieren werden.

Warum sollten wir diese Produkte auf EU-Ebene schützen?

Da diese Produkte berühmt sind, verwenden einige Unternehmen manchmal die Namen dieser Produkte, aber es gibt keine Gewissheit, dass sie aus derselben Region stammen oder dass Qualitätsstandards erfüllt wurden. Diese Situation kann die Verbraucher verwirren und den Ruf der Originalprodukte beeinträchtigen. Derzeit ist der Schutz dieser Produkte nach wie vor unbefriedigend, da nur 15 Mitgliedstaaten diesbezüglich spezifische nationale Rechtsvorschriften haben.

In Frankreich schätzen Unternehmen in bestimmten Sektoren wie dem Textilbereich, dass der Schutz nichtlandwirtschaftlicher Indikationen zu einem Anstieg der internationalen Nachfrage um bis zu 25% führen könnte. Ein wirksames EU-System könnte den Erhalt von Arbeitsplätzen am Herkunftsort fördern, bei dem es sich häufig um ländliche Gebiete handelt.

Werbung

Wie würden Verbraucher und Unternehmen davon profitieren?

EU-weit geschützte geografische Angaben erhöhen die Attraktivität eines Produkts für Verbraucher, da der Herkunftsort und die festgelegten Merkmale garantiert sind, und für Hersteller, weil sie dadurch den Mehrwert ihrer Produkte steigern können.

Sie kann so traditionelle Hersteller schützen und ihre Investitionsbereitschaft erhöhen. Geschützte geografische Angaben können auch das Image des Herkunftsortes verbessern und so den Tourismus fördern und Arbeitsplätze schaffen.

Nächste Schritte

Alle Abgeordneten werden auf der nächsten Plenarsitzung über den Bericht abstimmen. Die Debatte ist für den 5. Oktober und die Abstimmung für den 6. Oktober geplant.

Mehr Infos

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending