Folgen Sie uns!

Wirtschaft

Die Gewinner des 2013 Preis der Europäischen Union für Literatur bekannt gegeben, bei Göteborg Buchmesse

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

logo_literaryDie Gewinner des Literaturpreises der Europäischen Union 2013 für die besten aufstrebenden Autoren in Europa wurden am 26. September bei der Eröffnung der Göteborg-Buchmesse in Schweden von Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, bekannt gegeben. Die diesjährigen Gewinner sind: Isabelle Wéry (Belgien), Faruk Šehić (Bosnien-Herzegowina), Emilios Solomou (Zypern), Kristian Bang Foss (Dänemark), Meelis Friedenthal (Estland), Lidija Dimkovska (ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien), Katri Lipson ( Finnland), Marica Bodrožić (Deutschland), Tullio Forgiarini (Luxemburg), Ioana Pârvulescu (Rumänien), Gabriela Babnik (Slowenien) und Cristian Crusat (Spanien). Weiter unten finden Sie weitere Informationen zu den Gewinnerautoren und ihren Büchern.

"Meine herzlichsten Glückwünsche gehen an alle diesjährigen Gewinner. Der Literaturpreis der Europäischen Union lenkt die internationale Aufmerksamkeit auf fantastische neue oder aufstrebende Autoren, die sonst möglicherweise nicht die Anerkennung erhalten, die sie außerhalb ihres Heimatlandes verdienen. Außerdem helfen sie diesen Schriftstellern, sie zu erreichen Unser neues Ziel ist es, den Lesern eine großartige neue europäische Literatur vorzustellen und ihnen mehr Auswahl zu bieten. Dies kann auch langfristig dazu beitragen, eine echte europäische Leserschaft mit fast einer halben Milliarde potenziellen Lesern zu schaffen. Unsere neue Finanzierung für Creative Europe Das Programm wird es uns ermöglichen, die Kosten für Buchübersetzungen stärker zu unterstützen und die kulturelle Vielfalt zu fördern ", sagte Kommissar Vassiliou.

Jeder Gewinner erhält 5,000 €. Noch wichtiger ist, dass ihre Verlage aufgefordert werden, EU-Mittel zu beantragen, um die Gewinnerbücher in andere europäische Sprachen übersetzen zu lassen. Der Literaturpreis der Europäischen Union (EUPL) steht 37 Ländern offen, die Teil des aktuellen EU-Kulturprogramms sind (28 Mitgliedstaaten sowie Albanien, Bosnien-Herzegowina, Island, Liechtenstein, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro, Norwegen) , Serbien, Türkei). Jedes Jahr ernennen nationale Jurys in einem Drittel der Länder die Gewinner, so dass alle über einen Zeitraum von drei Jahren vertreten sind.

Werbung

Die diesjährigen Gewinner werden am 26. November in Brüssel in Anwesenheit von Kommissar Vassiliou und führenden Vertretern der Literatur-, Kultur- und Politikwelt mit ihren Preisen ausgezeichnet. Die EUPL wird von der Europäischen Kommission mit dem Europäischen und Internationalen Buchhändlerverband (EIBF), dem Europäischen Schriftstellerrat (EBR) und dem Verband der europäischen Verlage (FEP) organisiert.

EIBF-Präsident John Mc Namee sagte: „Ich freue mich erneut, neue Talente zu entdecken, und möchte allen diesjährigen Gewinnern ganz herzlich gratulieren. Buchhändler freuen sich, dass der EUPL-Preis der Literatur hilft, Grenzen zu überschreiten, und freuen sich darauf, den Lesern mehr Auswahl, mehr Bücher und mehr europäische Literatur zu bieten. “

EBR-Präsident Pirjo Hiidenmaa sagte: "Europa braucht Geschichten und Geschichtenerzähler, und es gibt eine endlose Nachfrage nach Büchern über ewige Themen. Schriftsteller bringen wichtige Funken in Geist und Sprache, und nur Veränderungen halten die Kulturen am Leben. Daher ist es immer eine Freude zu feiern neue literarische Stimmen versichern uns, dass die Kultur weiter wächst und sich verändert. "

Werbung

"Ich freue mich sehr, dass unsere Organisation so aktiv am Literaturpreis der Europäischen Union teilnimmt. Dank dieses Preises entdecken wir durch die Arbeit der talentierten Gewinnerautoren neue Welten, neue Kulturen. Ich hoffe, dass die Gewinner 2013 dies tun werden Erhalten Sie so viele Übersetzungen, wie sie verdienen - es ist eine fantastische Möglichkeit, die Vielfalt Europas zu feiern, einen Wert, den wir in Krisenzeiten schätzen sollten ", fügte Piotr Marciszuk, Präsident von FEP, hinzu.

Rumänien wird auf der diesjährigen Göteborg-Buchmesse einen besonderen Schwerpunkt erhalten. Kommissar Vassiliou nahm heute Morgen an der Eröffnungsfeier mit Mircea Cărtărescu teil, der gefeierten rumänischen Dichterin, Schriftstellerin und Essayistin.

Europa liebt das Lesen

Nach einer Pressekonferenz (12.15 Uhr) wird Kommissarin Vassiliou auch an einer Veranstaltung im Zusammenhang mit ihrer Alphabetisierungskampagne „Europe Loves Reading“ teilnehmen. Sie wird junge Schüler der internationalen Schule in Göteborg (Internationella Engelska Skolan) treffen, die aus ihren Lieblingsbüchern lesen werden. Jeder fünfte 15-Jährige in der Europäischen Union sowie viele Erwachsene können nicht richtig lesen. Ziel der Kampagne ist es, das Bewusstsein für die Alphabetisierungskrise in Europa zu schärfen und das Lesen zum Vergnügen zu fördern. Kommissar Vassiliou nimmt regelmäßig an Lesungen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen teil. Die Veranstaltungen mit Kindern haben oft eine mehrsprachige Dimension, um sie zum Vorlesen in verschiedenen Sprachen zu ermutigen und die Bedeutung der sprachlichen Vielfalt hervorzuheben.

Hintergrund

Die Europäische Kommission investiert 3 Mio. EUR pro Jahr in die literarische Übersetzung und mehr als 2.4 Mio. EUR in Kooperationsprojekte, an denen der Buchsektor beteiligt ist. Die Branche trägt 23 Mrd. EUR zum BIP der EU bei und beschäftigt 135 000 Vollzeitkräfte. Bücher sind nach Kunstwerken und Antiquitäten die am zweithäufigsten exportierten Kulturgüter in der EU.

Seit dem Start des Europäischen Literaturpreises im Jahr 2009 hat das EU-Kulturprogramm die Übersetzung von Büchern durch 43 EUPL-Gewinner in 20 verschiedenen Sprachen mit insgesamt 149 Übersetzungen finanziert. Die Gewinner profitieren auch von der zusätzlichen Sichtbarkeit auf den wichtigsten Buchmessen Europas, darunter Frankfurt, London, Göteborg und das Passaporta Festival in Brüssel.

Das Veröffentlichen von Büchern ist ein bedeutender Teil des Kultur- und Kreativsektors, auf den bis zu 4.5% des EU-BIP und mehr als 8 Millionen Arbeitsplätze entfallen. Obwohl sich diese Sektoren in der Krise als relativ widerstandsfähig erwiesen haben, stehen sie auch vor erheblichen Herausforderungen, die sich aus dem digitalen Wandel, der Globalisierung und der Marktfragmentierung nach kulturellen und sprachlichen Gesichtspunkten ergeben.

Im Januar 2014 wird die Kommission das neue Programm „Kreatives Europa“ starten, mit dem die Wettbewerbsfähigkeit des Kultur- und Kreativsektors gestärkt und die kulturelle Vielfalt gefördert werden soll. Es ist vorgesehen, dass das neue Programm 1.3-2014 über ein Gesamtbudget von 2020 Mrd. EUR verfügen wird, was einer Steigerung von 9% gegenüber dem derzeitigen Finanzierungsniveau entspricht. Das Programm wird Mittel für die Übersetzung von mehr als 4 500 Büchern bereitstellen. Darüber hinaus können 300 000 Künstler, Kulturschaffende und ihre Werke grenzüberschreitend tätig werden und internationale Erfahrungen sammeln.

Für weitere Informationen, klicken Sie hier.

Weiterlesen
Werbung

Landwirtschaft

Gemeinsame Agrarpolitik: Wie unterstützt die EU Landwirte?

Veröffentlicht

on

Von der Unterstützung der Landwirte bis zum Umweltschutz umfasst die Agrarpolitik der EU eine Reihe unterschiedlicher Ziele. Erfahren Sie, wie die EU-Landwirtschaft finanziert wird, ihre Geschichte und ihre Zukunft, Gesellschaft.

Was ist die Gemeinsame Agrarpolitik?

Die EU unterstützt die Landwirtschaft durch ihre Gemeinsame Agrarpolitik (DECKEL). Es wurde 1962 gegründet und hat eine Reihe von Reformen durchlaufen, um die Landwirtschaft für die Landwirte gerechter und nachhaltiger zu machen.

Werbung

In der EU gibt es etwa 10 Millionen landwirtschaftliche Betriebe, und die Landwirtschaft und der Lebensmittelsektor bieten zusammen fast 40 Millionen Arbeitsplätze in der EU.

Wie wird die Gemeinsame Agrarpolitik finanziert?

Die Gemeinsame Agrarpolitik wird aus dem EU-Haushalt finanziert. Unter dem EU-Haushalt für 2021-2027, wurden 386.6 Milliarden Euro für die Landwirtschaft bereitgestellt. Es ist in zwei Teile gegliedert:

Werbung
  • 291.1 Mrd. EUR für den Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft, der Landwirten Einkommensstützung bietet.
  • 95.5 Mrd. EUR für den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, der Mittel für ländliche Gebiete, Klimaschutz und die Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen umfasst.

Wie sieht die EU-Landwirtschaft heute aus? 

Landwirte und der Agrarsektor waren von COVID-19 betroffen und die EU hat spezifische Maßnahmen zur Unterstützung der Industrie und der Einkommen eingeführt. Aufgrund von Verzögerungen bei den Haushaltsverhandlungen gelten die geltenden Vorschriften zur Verwendung der GAP-Mittel bis 2023. Dies erforderte eine Übergangsvereinbarung, um die Einkommen der Landwirte schützen und die Ernährungssicherheit gewährleisten.

Wird die Reform eine umweltfreundlichere Gemeinsame Agrarpolitik bedeuten?

Auf die EU-Landwirtschaft entfallen ca. 10 % der Treibhausgasemissionen. Die Reform sollte zu einer umweltfreundlicheren, gerechteren und transparenteren EU-Agrarpolitik führen, sagten die Abgeordneten nach a mit dem Rat wurde eine Einigung erzielt. Das Parlament will die GAP mit dem Pariser Klimaschutzabkommen verbinden und gleichzeitig die Unterstützung für Junglandwirte und kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe erhöhen. Das Parlament wird 2021 über das endgültige Abkommen abstimmen und es wird 2023 in Kraft treten.

Die Agrarpolitik ist mit der Europäischer Green Deal und der Farm to Fork Strategie von der Europäischen Kommission, die darauf abzielt, die Umwelt zu schützen und gesunde Lebensmittel für alle zu gewährleisten und gleichzeitig die Existenz der Landwirte zu sichern.

Mehr zur Landwirtschaft

Anweisung 

Überprüfen Sie den Fortschritt der Gesetzgebung 

Weiterlesen

Landwirtschaft

Die vorgeschlagene Aufhebung des Lammverbots in den USA ist eine willkommene Nachricht für die Industrie

Veröffentlicht

on

Die FUW traf sich 2016 mit dem USDA, um über Möglichkeiten zum Export von Lammfleisch zu diskutieren. Von links: US-Agrarspezialist Steve Knight, US-Agrarberater Stan Phillips, FUW Senior Policy Officer Dr. Hazel Wright und FUW Präsident Glyn Roberts

Die Farmers' Union of Wales hat die Nachricht begrüßt, dass das langjährige Einfuhrverbot für walisisches Lamm in die Vereinigten Staaten bald aufgehoben werden soll. Das gab der britische Premierminister Boris Johnson am Mittwoch, 22. September, bekannt. 

Die FUW hat in den letzten zehn Jahren in verschiedenen Sitzungen mit dem USDA lange über die Aussicht auf eine Aufhebung des ungerechtfertigten Verbots diskutiert. Hybu Cig Cymru - Meat Promotion Wales hat hervorgehoben, dass der potenzielle Markt für Waliser Lamm mit g.g.A. in den USA innerhalb von fünf Jahren nach Aufhebung der Exportbeschränkungen auf bis zu 20 Millionen Pfund pro Jahr geschätzt wird.

Werbung

Der stellvertretende Präsident der FUW, Ian Rickman, sagte von seiner Schaffarm in Carmarthenshire: „Jetzt müssen wir mehr denn je andere Exportmärkte erkunden und gleichzeitig unsere seit langem etablierten Märkte in Europa schützen. Der US-Markt ist ein Markt, mit dem wir sehr viel engere Beziehungen aufbauen möchten, und die Nachricht, dass dieses Verbot bald aufgehoben werden könnte, ist eine sehr willkommene Nachricht für unsere Schafindustrie.“

Werbung
Weiterlesen

Wirtschaft

Nachhaltiger Stadtverkehr steht im Mittelpunkt der Europäischen Mobilitätswoche

Veröffentlicht

on

Rund 3,000 Städte in ganz Europa beteiligen sich an der diesjährigen Europäische Mobilitätswoche, die gestern begann und bis Mittwoch, 22. September, andauern wird. Die Kampagne 2021 wurde unter dem Motto „Sicher und gesund mit nachhaltiger Mobilität“ gestartet und wird die Nutzung des öffentlichen Verkehrs als sichere, effiziente, bezahlbare und emissionsarme Mobilitätsoption für alle fördern. 2021 ist auch das 20-jährige Jubiläum des autofreien Tages, aus dem die Europäische Mobilitätswoche erwachsen ist.

„Ein sauberes, intelligentes und widerstandsfähiges Verkehrssystem ist das Herzstück unserer Volkswirtschaften und von zentraler Bedeutung für das Leben der Menschen. Aus diesem Grund bin ich am 20. Jahrestag der Europäischen Mobilitätswoche stolz darauf, dass die 3,000 Städte in ganz Europa und darüber hinaus gezeigt haben, wie sichere und nachhaltige Verkehrsoptionen unseren Gemeinden helfen, in diesen herausfordernden Zeiten in Verbindung zu bleiben“, sagte Verkehrskommissarin Adina Vălean .

Für dieses wichtige Jahr hat die Europäische Kommission ein virtuelles Museum geschaffen, das die Geschichte der Woche, ihre Auswirkungen, persönliche Geschichten und ihre Verbindung zu den breiteren Nachhaltigkeitsprioritäten der EU zeigt. Andernorts umfassen die Aktivitäten in ganz Europa Fahrradfestivals, Ausstellungen von Elektrofahrzeugen und Workshops. Die diesjährige Veranstaltung fällt auch mit einem öffentliche Konsultation zu den Ideen der Kommission für einen neuen Rahmen für die städtische Mobilität und die Europäisches Jahr der Schiene mit Connecting Europe Express-Zug.

Werbung

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending