Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

EIB und Kirgisien unterzeichnen Rahmenvertrag

SHARE:

Veröffentlicht

on

BilderDie Europäische Investitionsbank (EIB) und die Kirgisische Republik haben das Rahmenabkommen geschlossen, nach dem die Bank beginnen kann, Investitionsprojekte in Kirgisistan finanziell zu unterstützen. Die Vereinbarung wurde heute von unterzeichnet EIB-Vizepräsident Wilhelm Molterer und Kirgisistans erster stellvertretender Ministerpräsident Djoomart Otorbaev.

Die EIB finanziert Investitionsprojekte in Ländern, in denen Kooperationsabkommen mit der Europäischen Union bestehen. Die Kirgisische Republik ist nach Kasachstan und Tadschikistan das Drittland aus der Region der zentralasiatischen postsowjetischen Republiken, das ein Rahmenabkommen mit der EIB unterzeichnet hat.

Hintergrund

Die Europäische Investitionsbank als langfristige Kreditinstitution der Europäischen Union unterstützt die EU-Politik in den folgenden Ländern Zentralasiens: Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. Die EIB-Projektfinanzierung fördert den Wohlstand und die verstärkte regionale Integration, was zur Stabilität dieser Region beiträgt und zum Aufbau stärkerer intraregionaler Partnerschaften beiträgt.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending