Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

Umwelt: Woche der Mobilität sieht sauberer Luft durch alternative Stadtverkehr

SHARE:

Veröffentlicht

on

DoTheRightMix_logo-RGB _-_ smallEs wird erwartet, dass mehr als 2,000 europäische Städte an der 12-Ausgabe der Europäischen Mobilitätswoche teilnehmen, die heute (16 September) beginnt. In diesem Jahr läuft die Woche bis zum 22 September unter dem Motto "Saubere Luft - Sie sind in Bewegung!". Die Kampagne sensibilisiert für die Auswirkungen des Verkehrs auf die lokale Luftqualität und ermutigt die Bürger, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern, indem sie ihr tägliches Mobilitätsverhalten ändern.

Umweltkommissar Janez Potočnik sagte: „In diesem Jahr konzentrieren wir uns auf die Auswirkungen unserer täglichen Entscheidungen auf die Luft und unsere Gesundheit. Städte spielen eine große Rolle, wenn es darum geht, die Transportmöglichkeiten zu verbessern. Durch Bewusstseinsbildung und das Anbieten umweltfreundlicherer Alternativen können Städte zu attraktiveren Lebensräumen für die Menschen werden. Wenn es um saubere Luft geht, sind Sie am Zug! “

Der für Verkehr und Mobilität zuständige Kommissar Siim Kallas sagte: "Die diesjährige Europäische Mobilitätswoche und die dazugehörige Mach den richtigen Mix Die Kampagne erinnert uns daran, dass wir alle eine Rolle bei der Bekämpfung der städtischen Luftverschmutzung spielen müssen. Eine Änderung der Gewohnheiten, beispielsweise durch Pendeln mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto oder durch die Entscheidung für öffentliche Verkehrsmittel, kann unsere Lebensqualität verbessern. "

Die 2013-Ausgabe findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem die politischen Entscheidungsträger der EU die Luftpolitik überprüfen, um später im Jahr eine überarbeitete Strategie auf den Weg zu bringen. Die schlechte Luftqualität wirkt sich nach wie vor stark auf die Gesundheit der europäischen Bürger aus und führt zu Komplikationen der Atemwege und des Herzens, vorzeitigem Tod und verkürzter Lebenserwartung. Die Luftverschmutzung wirkt sich auch auf die Umwelt aus und führt zu Versauerung, Verlust der biologischen Vielfalt, Ozonabbau und Klimawandel.

Der Stadtverkehr ist eine wachsende Quelle der Luftverschmutzung - insbesondere bei Feinstaub und Stickstoffdioxid. Die lokalen Behörden sind häufig dafür verantwortlich, städtische Verkehrsstrategien zu entwickeln, die den Mobilitätsbedarf decken, die Umwelt schützen, die Luftqualität verbessern und die Stadt zu einem besseren Wohnort machen.

Unter dem Motto „Saubere Luft - Sie bewegen sich!“ Unterstreicht die Europäische Mobilitätswoche, dass wir alle eine Rolle spielen müssen und dass auch kleine Änderungen, wie z Fahrrad statt mit dem Auto zu fahren oder einfach nur zu Fuß zu gehen, kann die Lebensqualität in europäischen Städten verbessern.

Hintergrund

Werbung

Die Europäische Mobilitätswoche ist eine jährliche Kampagne zur nachhaltigen Mobilität in der Stadt, die mit Unterstützung der Europäischen Kommission durchgeführt wird. Die Kampagne, die jedes Jahr von 16-22 September aus läuft, soll die europäischen Kommunen ermutigen, nachhaltige Verkehrsmaßnahmen einzuführen und zu fördern, und die Bürger auffordern, Alternativen zum Privatwagen auszuprobieren.

Die Reise der Europäischen Mobilitätswoche begann in 1998 mit dem französischen Programm "In der Stadt ohne mein Auto!" Tag. Diese Initiative läuft immer noch im September eines jeden Jahres, um Städte zu ermutigen, für einen Tag die Straßen für motorisierte Fahrzeuge zu schließen. Dies ermöglicht es den Bürgern, eine andere Seite ihrer Städte zu sehen, die Nutzung nachhaltiger Verkehrsträger zu fördern und das Bewusstsein für die Umweltauswirkungen der Wahl der Verkehrsträger zu schärfen. Der Erfolg dieser französischen Initiative führte zum Start der Europäischen Mobilitätswoche in 2002.

Seitdem sind die Auswirkungen der Europäischen Mobilitätswoche in ganz Europa und auf der ganzen Welt gewachsen. In 2012 haben sich 2158-Städte, die 147.6-Millionen-Bürger repräsentieren, für die Kampagne registriert. Insgesamt wurden permanente 7717-Maßnahmen umgesetzt, die sich hauptsächlich auf die Infrastruktur für Radfahren und Gehen, die Verkehrsberuhigung, die Verbesserung der Verkehrsanbindung und die Sensibilisierung für nachhaltiges Reiseverhalten konzentrieren.

Europäische Gebietskörperschaften wurden aufgefordert, sich dem zu unterzeichnen Europäische Charta der Mobilitätswoche und veröffentlichen ihre Programme. Städte, die vom 16. bis 22. September eine ganze Veranstaltungswoche planen, dauerhafte Maßnahmen einführen und einen autofreien Tag einrichten, können sich auch für den Preis der Europäischen Mobilitätswoche bewerben und sich den Reihen der früheren Preisträger Zagreb (Kroatien), Bologna ( Italien), Gävle (Schweden) und Budapest (Ungarn).

Für weitere Informationen, klicken Sie hier.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending