Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

Insider-Geschäfte: Strengere Regeln Schlüssel zu bringen Finanzmärkte unter Kontrolle

SHARE:

Veröffentlicht

on

20130618PHT12601_width_600Insider-Geschäfte und Marktmanipulation könnten einige Banker reich gemacht haben, aber sie haben auch die Stabilität des Finanzsystems untergraben. In vielen Fällen Geld der Steuerzahler wurde zur Rettung von Banken, die für Gewinne in ihrem Streben zu viel Risiko einging. Am 10 September werden die Abgeordneten zunächst diskutieren und dann strengere Regeln abstimmen zu Marktmissbrauch zu verhindern. Arlene McCarthy (im Bild), der den Bericht schrieb, sagt, dass diese bringen die Finanzmärkte unter Kontrolle ist ein wichtiger Schritt.
Insider-Geschäfte tritt auf, wenn Menschen nutzen, um Informationen nicht verfügbar für die breite Öffentlichkeit für die für ihren eigenen Profit zu handeln. Ein Beispiel wäre, den Bestand eines Unternehmens auf Insider-Informationen Kauf, dass das betreffende Unternehmen ein Übernahmeziel sein wird. Wenn diese Informationen an den Markt übermittelt wird, schießt der Aktienkurs des Unternehmens in der Regel nach oben und diejenigen, die Anteile an der es selbst profitieren.
"Es gibt noch viel zu tun, um das Vertrauen in Banken und die Finanzdienstleistungsbranche wiederherzustellen", sagte McCarthy, ein britisches Mitglied der S & D-Gruppe. "Wir müssen die Realwirtschaft wieder in Schwung bringen und sicherstellen, dass die Verbraucher im Finanzdienstleistungssektor geschützt sind." McCarthy und das Parlament arbeiten auch an einer Richtlinie, die strafrechtliche Sanktionen für diejenigen vorsieht, die an Marktmissbrauch beteiligt sind.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending