Vernetzen Sie sich mit uns

Wirtschaft

Deutschland bietet temporäre Umsiedlung syrischen Flüchtlinge 5,000

SHARE:

Veröffentlicht

on

2013-08-20T175538Z_1_CBRE97J1DSV00_RTROPTP_2_SYRIA-CRISIS-REFUGEESDie Internationale Organisation für Migration (IOM hat damit begonnen, für eine erste Gruppe von etwa 100 syrischen Flüchtlingen, die Mitte September 2013 für einen vorübergehenden Aufenthalt aus dem Libanon nach Deutschland einreisen werden, medizinische Untersuchungen durchzuführen und Sprach- und Kulturorientierungskurse durchzuführen.

Die 100 gehören zu einer Gruppe von 4,000 gefährdeten syrischen Flüchtlingen, die vom UNHCR im Libanon identifiziert wurden und etwa im nächsten Jahr mit IOM-Charterflügen von Beirut nach Hannover reisen werden. Bei weiteren 1,000 Flüchtlingen wird ein besonderer Fokus auf deren familiären Bindungen zu Deutschland liegen.

Die Aufnahme der Flüchtlinge erfolgt im Rahmen des Humanitarian Admissions Programme (HAP) des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Das Programm soll die schnelle Einreise schutzbedürftiger Flüchtlinge aus dem Libanon nach Deutschland erleichtern, um ihnen sofortigen Schutz zu gewährleisten, bis sie in Sicherheit und Würde nach Hause zurückkehren oder andere dauerhafte Lösungen finden können.

Im Jahr 2012 beantragten rund 15,800 Syrer Asyl in Deutschland.

Medizinische Begleitpersonen der IOM werden mit dem Flug reisen, um Flüchtlingen mit besonderen Bedürfnissen zu helfen.

„Durch die Überstellung einiger der am stärksten gefährdeten Flüchtlinge aus dem Libanon nach Deutschland wird das HAP einen verbesserten Schutz bieten und einen wichtigen Beitrag zu den laufenden humanitären Bemühungen leisten, die darauf abzielen, die Auswirkungen der Massenvertreibung auf die Nachbarn Syriens zu lindern, die Hunderttausende Flüchtlinge aufnehmen Flüchtlinge“, sagte Rana Jaber, regionale Notfall- und Postkrisenspezialistin.

Rund 718,000 Flüchtlinge und andere Vertriebene sind in den letzten zwei Jahren aus Syrien in den Libanon geflohen, um den Kämpfen zu entkommen. Während der Libanon weiterhin eine Politik der offenen Grenzen verfolgt, übt der wachsende humanitäre Bedarf nun starken Druck auf die libanesische Infrastruktur aus und birgt die Gefahr einer Destabilisierung der Aufnahmegemeinschaften.

Werbung

„Mein Sohn ist 22 Jahre alt und seit seiner Geburt behindert, seine Mobilität ist eingeschränkt und er kann sich nicht selbst ernähren. Als wir letztes Jahr aus Al Hassakeh flohen, konnten wir seinen Rollstuhl nicht in den Bus laden. Ich trage ihn seit unserer Ankunft im Libanon in meinen Armen. Ich hoffe, dass ich, wenn ich in Deutschland ankomme, einen Job finden kann, damit ich ihm einen neuen Rollstuhl kaufen kann, damit er wieder ein Stück Unabhängigkeit genießen kann“, sagte Adham, ein Vater von sechs Kindern, der zur Umsiedlung nach Deutschland zugelassen wurde.

Nach ihrer Ankunft in Hannover reisen die Flüchtlinge für die ersten Wochen in eine Aufnahmeeinrichtung in Friedland, wo sie an einem erweiterten kulturellen Orientierungsprogramm teilnehmen, bevor sie in verschiedene Teile Deutschlands verteilt werden. In Deutschland erhalten sie umfassende Unterstützung, einschließlich Mietunterstützung und Zugang zu medizinischen und sozialen Diensten.

Den meisten Flüchtlingen geht es in erster Linie um die Bildung ihrer Kinder, von denen viele seit über zwei Jahren keine Schule mehr besucht haben. Auch staatliche und gesellschaftliche Unterstützung wird wichtig sein, um Bedingungen zu schaffen, die ihre Integration in die deutsche Gesellschaft während ihres Aufenthalts gewährleisten.

Der Einsatz der IOM erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem UNHCR sowie deutschen und libanesischen Regierungspartnern.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending