Vernetzen Sie sich mit uns

Kommunikation

Die fünf Trends, die die EU-Kommunikation im Jahr 2022 prägen werden

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Pandemie hat die professionellen Kommunikatoren in der europäischen Politik überrascht, und wir standen vor der schwierigen Aufgabe, schnell zu lernen, zu experimentieren und uns anzupassen, um in dieser ungewohnten, plötzlich digitaleren Welt Gehör zu finden. schreibt Bisera Savoska, Gründerin und CEO von Savion Ray.

Niemand hat alle Antworten und manche Schlussfolgerungen lassen sich am besten gemeinsam ziehen. Ich habe mit mehr als 20 EU-Kommunikationsexperten und Generalsekretären von Branchenverbänden gesprochen, um herauszufinden, wie die Zukunft der Kommunikation aussehen wird. Durch diese Gespräche habe ich genügend Erkenntnisse gewonnen, um das Gesamtbild zu erkennen und die fünf übergreifenden Trends zu definieren, die die EU-Kommunikation im Jahr 5 und möglicherweise darüber hinaus prägen werden.

1. Digitales Allgegenwärtiges

George Orwell schrieb einst: „Big Brother schaut zu“, aber wir leben in einer Zeit, in der wir alle zuschauen – und beobachtet werden! Alles wird online gestellt, gesendet, live gestreamt und aufgezeichnet.

Die COVID-19-Pandemie beschleunigte die Digitalisierung und veranlasste viele Organisationen, ihren Online-Ruf zu überdenken. Wenn Sie jetzt noch nicht davon überzeugt sind, dass die Digitalisierung der richtige Weg ist, sind Sie bereits im Rückstand.

Ein großer Technologieverband befand sich mitten im Sturm. Seine Politikbereiche erweiterten sich erheblich, sodass es zu viele Inhalte gab, die er nicht mehr kommunizieren konnte. Technologie wurde schon immer mit magischen Dingen aus Science-Fiction-Romanen in Verbindung gebracht – fliegende Autos und Reisen im Weltraum –, aber plötzlich wurde sie greifbarer und in jedem Aspekt unseres Lebens anwendbar.

Was jedoch wirklich einen Unterschied machte, war die Fähigkeit der Organisationen, zuhören und sich anpassen. Sie achten bei der Gestaltung ihrer Inhalte jetzt viel stärker auf die Erkenntnisse, die sie in ihren Communities sammeln.

Werbung

2. Hybrid-ish-Ereignisse

Wenn Sie vor der Pandemie wegen des Weins und des nicht so tollen Caterings zu Veranstaltungen gegangen sind, wird Ihnen dieser Trend nicht gefallen. Die Frage ist nun: Wo sollte Ihre Veranstaltung im Offline-Hybrid-Online-Spektrum liegen? Das hängt davon ab, was Sie mit Ihrer Veranstaltung erreichen möchten.

Inmitten der Flut digitaler Veranstaltungen beschloss ein großer Verband der Lebensmittelbranche, auf unkonventionelle Weise mit den EU-Abgeordneten in Kontakt zu treten. Er stellte einen Imbisswagen auf und nutzte ihn als Bühne, um Menschen zu treffen, mit den EU-Abgeordneten ins Gespräch zu kommen und einen Dialog über die Zukunft der Lebensmittel anzustoßen. Die COVID-freundliche Initiative im Freien wurde als ungewöhnlich, fast schon störend begrüßt.

Denken Sie daran: Eine Veranstaltung ist ein Mittel zum Zweck. Behalten Sie Ihr Endziel im Auge und entwickeln Sie das Format darauf basierend.

3. Grünes Handeln

Wenn ich die täglichen Nachrichten durchsehe, sehe ich ebenso viele Berichte über den EU Green Deal wie über „Greenwashing“ von Unternehmen und Branchen. Leider haben viele Organisationen noch einen langen Weg vor sich, bevor sie ihren grünen Worten auch Taten folgen lassen. Die Kommunikation und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit nehmen zu, aber dies muss von konkreten Schritten begleitet werden, die diese Versprechen einlösen.

Ein großer Verband der Energiewirtschaft beobachtet eine deutlich steigende Nachfrage nach Elektromobilität und spürt eine große Bereitschaft der Bevölkerung, in Sachen Klimaschutz etwas zu unternehmen.

Es kommt auch vor, dass manche Organisationen so sehr damit beschäftigt sind, nachhaltige Lösungen zu entwickeln, dass sie die Gelegenheit verpassen, über ihre Erfolge zu sprechen und ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Es wird immer wichtiger, einen Mittelweg zu finden, um Klimaschutzmaßnahmen zu unterstützen und Nachhaltigkeitsbemühungen zu kommunizieren. Nutzen Sie das wachsende Bewusstsein, um wirklich treiben Sie Veränderungen voran und zeigen Sie, dass Ihre Branche proaktiv ist beim Umstieg auf nachhaltige Lösungen.

4. Tschüss Influencer, hallo Vordenker

Der Faktor, der Meinungsführer auszeichnet, ist die Authentizität ihrer Stimme. Als gefragte Experten auf ihrem Gebiet erstellen Meinungsführer Inhalte, die auf Wissen und Glaubwürdigkeit basieren. Sie teilen ihr Fachwissen und fungieren als Stimme der Branche, was für diejenigen, die mit ihnen zusammenarbeiten, einen echten Mehrwert darstellt.

Menschen neigen dazu, anderen Menschen in sozialen Medien zu vertrauen und interagieren eher mit persönliche Konten. Eine große internationale Bank hat diesen Trend erkannt und im Laufe der Jahre erheblich investiert, um es ihrem oberen Management zu erleichtern, sich über ihre persönlichen Profile zu engagieren und ihre Arbeit auf eine Weise zu kommunizieren, die glaubwürdig und nachvollziehbar ist, weil sie eher menschlich als institutionell ist.

Ein aktiver Sprecher-Account hilft Machen Sie Ihr Unternehmen über einen anderen Kanal bekannt, was im überfüllten digitalen Raum von entscheidender Bedeutung ist.

5. Den Zweck (neu) überdenken

Dieser globale Notfall hat uns an die Bedeutung von Berufen erinnert, die normalerweise übersehen werden, aber für die Bewältigung der Krise unverzichtbar waren. Die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen führten zur Entstehung zielgerichteter Botschaften, die sowohl für die interne als auch für die externe Kommunikation von zentraler Bedeutung bleiben werden. Unternehmen mussten mit raschen externen Veränderungen umgehen und gleichzeitig die Motivation und psychische Gesundheit der Mitarbeiter berücksichtigen.

Ein wichtiger Energieverband stellte fest, dass bestimmte Jobs aufgrund ihrer Art an Relevanz verloren, beispielsweise die Arbeit an der Rezeption oder die Bearbeitung von Reisebuchungen. Der Verband ermutigte diese Teammitglieder, neue Initiativen zu erkunden und neue Projekte zu starten, um motiviert zu bleiben. Als Ergebnis entstanden ein regelmäßiger Newsletter und ein neues Schullehrprogramm.

Die Anpassung der externen Kommunikation ist eine Ihrer obersten Prioritäten, aber Sie als Führungskraft müssen sich zuerst um Ihre interne Kommunikation kümmern und Schaffen Sie eine Synergie zwischen beiden.

Durch meine Recherchen habe ich gelernt, dass niemand wirklich weiß, wie es weitergeht. Wir alle experimentieren, scheitern, passen uns an und lernen, während wir voranschreiten. Aber ich habe festgestellt, dass europäische Kommunikatoren gerne Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig helfen. Wenn wir diese fünf Trends aufgreifen, kann unsere Gemeinschaft im kommenden Jahr gut informierte strategische Entscheidungen treffen.

Wenn Sie mehr über diese Trends erfahren möchten, finden Sie den vollständigen Bericht .

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending